Forum: Politik
Schulden-Krise: Angela Merkel, die letzte Hoffnung Griechenlands
AP

Erst Härte, dann Nachsicht: Bei allem Ärger will Angela Merkel dem griechischen Premier Alexis Tsipras helfen, sein Land in der Euro-Zone zu halten. Sogar in Griechenland wächst der Respekt für die deutsche Kanzlerin.

Seite 1 von 24
dicimi 25.06.2015, 14:56
1. Geld des Steuerzahlers

Frau Merkel ist so oder so in die Geachichte eingegangen. Als Kanzlerin die 80 mrd Steuergeld versenkt hat. Und als Kanzlerin Nachsicht gezeigt hat und noch mehr Geld verschenkt hat. Geld des Steuerzahlers...ich sollte nicht mehr arbeiten gehen...warum zahle ich eigentlich Steuern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mam71 25.06.2015, 14:58
2.

Ich habe sowieso nicht verstanden, warum die Griechen sich so auf Merkel eingeschossen haben. Die Länder, die nett zu Griechenland waren, haben allesamt selbst kein Geld. Und die, die Geld haben, fahren mehrheitlich einen noch viel härteren Kurs, vgl. Finnland, vgl. die östlichen Staaten, die selbst gerade eine harte Sanierung hinter sich haben.

Wie auch inmer die Lösung aussieht, sie muss nämlich nicht nur den Griechen gefallen. Sondern in allen (!) Euroländern zustimmungsfähig sein und möglicherweise nachfolgend Volksentscheide bestehen können.

Ohne Merkel wäre Griechenland schon längst erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aa_mode 25.06.2015, 14:59
3.

Angela Merkel ignoriert die Stimmung in Deutschland. Sollte sie dafür sorgen, dass die Griechen den Euro behalten, hat Sie damit ihre Abwahl vorbereitet. Sowie die ihrer Lämmchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 25.06.2015, 14:59
4. Umfragen?

Wer glaubt denn noch Umfragen? Etwa die Wahlforscher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukatenjunge 25.06.2015, 14:59
5. Wie hoch wird wohl der Respekt sein, wenn

Merkel nicht zahlt?
Es geht doch gar nicht um Respekt, sondern nur um die Freigabe der Gelder. Die Scheckbuchpolitik a la Kohl sollte längst ein Ende haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt+naiv 25.06.2015, 15:00
6.

"Sie will nicht diejenige sein, die den Daumen über Griechenland senkt, das Land aus der Währungsunion drängt - und damit womöglich die europäische Einheit grundsätzlich in Frage stellt. Ganz zu schweigen von den Milliardenkrediten, die Deutschland dann wohl abschreiben könnte."

Und dafür schmeißt sie lieber nochmal xx Milliarden € deutscher Steuergelder hinterher ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 25.06.2015, 15:01
7.

Das war doch klar, ist doch klar und wird klar sein.
Gesetze, Regeln und Verträge werden immer dann ausser Kraft gesetzt, wenn ein Zweck die Mittel - nein - nicht heiligt, sondern teufelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt+naiv 25.06.2015, 15:01
8.

"Am Ende, so die Hoffnung der griechischen Seite, muss es eben Merkel richten."

wie von Anfang an geplant, mit deutschen Steuergeldern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 25.06.2015, 15:06
9. Gibt Merkel nach...

sind ihre Tage als Kanzlerin gezählt. Weil ein nachgeben ja nicht bedeutet, damit das Thema gelöst zu haben. Dann fängt es in drei bis sechs Monaten wieder an. Wer jetzt noch glaubt, die Griechen wären zu Reformen fähig und willig, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Befreit erst mal Bremen, bevor ihr eine Geldpipline nach Athen baut die eine Dauersubstitution bedeutet. Bleibt Griechenland im Euro, scheitert der Euro. Schon jetzt hat die europäische Union schweren Schaden genommen, die Bürger werden dieses Theater so schnell nicht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24