Forum: Politik
Schuldenkrise: Gerangel der Euro-Retter

Mit einer Grundsatzrede will Nicolas Sarkozy*die Franzosen*auf Rettungsmaßnahmen in der Eurokrise vorbereiten. Als "Kapitän in schwerer See" möchte sich der Präsident im Wahlkampf profilieren. Doch er hat ein Problem: In Europa gibt Kanzlerin Merkel den Kurs vor.

Seite 1 von 6
Sapientia 01.12.2011, 06:25
1. Es ist nicht passende die Zeit der kosmetischen Betrachtungen

Zitat von sysop
Mit einer Grundsatzrede will Nicolas Sarkozy*die Franzosen*auf Rettungsmaßnahmen in der Eurokrise vorbereiten. Als "Kapitän in schwerer See" möchte sich der Präsident im Wahlkampf profilieren. Doch er hat ein Problem: In Europa gibt Kanzlerin Merkel den Kurs vor.
Verabschieden Sie sich von Ihrem Schlagzeilen-Journalismus und berichten Sie darüber, was dem Bürger nützt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ganzgeber 01.12.2011, 07:09
2. Nicht vergessen

Der Euro ist eine Erfolgsgeschichte! Deutschland profitiert unheimlich vom Euro! Außerdem sind wir jetzt schon drin und könnten sowie nicht mehr raus! Und wer das nicht glaubt: Ohne Euro gibt es Krieg!!

In diesem Sinne, Eure Finanzbranche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 01.12.2011, 07:20
3. Sarkozy duckt sich, und die Deutschen kriegen die Ohrfeige ab

Zitat von sysop
Mit einer Grundsatzrede will Nicolas Sarkozy*die Franzosen*auf Rettungsmaßnahmen in der Eurokrise vorbereiten. Als "Kapitän in schwerer See" möchte sich der Präsident im Wahlkampf profilieren. Doch er hat ein Problem: In Europa gibt Kanzlerin Merkel den Kurs vor.
Nicht nur Le Pen sondern auch Hollande wirft Sarkozy vor von Merkel abhaengig zu sein. Jetzt sind wir genau an dem Punkt dass da in einem Wahlkampf Toene aufkommen die nicht die deutsch-franzoesische Freundschaft beschwoeren, sondern da wird wohl geholzt werden. Der Euro als Zeichen von Frieden und Freundschaft in Europa wird zum Zankapfel nicht nur zwischen Politikern. Interessant die Haltung wie Hollande der fuer den Euro ist die anstehenden Probleme loesen will wenn er sich gegenueber der Position Sarkozys profilieren will. Bei der Vereinfachung der Kritik im Wahlkampf kann leicht aus einem Merkozy-Bashing eine Stimmung gegen die 'Boches' entstehen die ihre Politik mit Hilfe des Euros durchsetzen wollen. Und wenn Sarkozy dagegen halten will, dann muss er starken Mann bei den Forderungen gegenueber Deutschland in Euro-Fragen spielen. Da riskiert das Resultat einer langjaehrigen Zusammenarbeit ausgehebelt zu werden.
Richtig in den Strudel geraet Frankreich erst jetzt, Finanz- und Wirtschaftsprobleme und Wahlkampf bei Rezession, Explosion der Arbeitslosigkeit und Rueckgang des Lebensstandards.
Dass es so kommen kann war seit langem klar, nur hat es nicht in die Friede Freude Eierkuchen Ideologie der Berufs-Europaeer gepasst.
Warten wir mal den deutschen Wahlkampf 2013 ab bei dem alle! Parteien sich streiten werden wie man dem Euro am meisten hilft, wenn er dann noch da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter h. 01.12.2011, 07:37
4. Mit diesen Mimosen hat die Finanzmafia ein leichtes Spiel

Wären diese Leichtmatrosen vor 60 Jahren an der Macht gewesen, Hitler hätte den Krieg locker gewonnen.Und in Europa würde jetzt wirklich Deutsch gesprochen. Mit diesen Zauderer und Angsthasen hätte Hitler leichtes Spiel gehabt. Dazu noch der Leichtmatrose Westerwelle mit seinen Sanktionen. Und genau so knicken die vor der Finanzmafia ein.
Angst vor dem Wähler,Angst vor den Ackermänner und hinten und vorne keinen Plan.
Die fürchten sich jetzt schon wieder vor Schäffler und nächstes Jahr im Mai Schleswig Holstein und solche "Staatsmänner" wollen Politik machen. Seit diese Gurkentruppe angetreten ist zieht sich diese Linie durch wie ein roter Faden. So kann man keinen Staat wie Deutschland führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roueca 01.12.2011, 07:44
5. Wenn zwei...

irre Egozentriker ein Schiff steuern kann es nur Mast und Schotbruch geben.

So einfach ist das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronomi47 01.12.2011, 08:02
6. Unsoziale Mainstreammedien

Immer mehr Untersuchungen deuten darauf hin, dass die rotierenden Notenpressen den Unterschied zwischen Einkommen und Vermögen der wohlhabenden Schicht zur zunehmenden Klasse der Unterschicht grösser werden lässt.

Ich warte auf den Tag, wo ein Umdenken stattfindet. Die Linke sollte endlich den Begriff der Nachhaltigkeit weiter fassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tubus 01.12.2011, 08:05
7. Vortritt

Zitat von sysop
Mit einer Grundsatzrede will Nicolas Sarkozy*die Franzosen*auf Rettungsmaßnahmen in der Eurokrise vorbereiten. Als "Kapitän in schwerer See" möchte sich der Präsident im Wahlkampf profilieren. Doch er hat ein Problem: In Europa gibt Kanzlerin Merkel den Kurs vor.
Wenn Merkel klug ist, lässt sie dem wahlkämpfenden Hampelmann in der Öffentlichkeit den Vortritt. Der französichen Wirtschaft könnte man durch den Zukauf von billigem Atomstrom auf die Beine helfen. Dafür würden die Franzosen sicher auch noch ein paar mehr AKW's bauen. Wir sparen dabei am irrsinnigen Trassenausbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
athinai 01.12.2011, 08:08
8. Der EURO...

Zitat von sysop
Mit einer Grundsatzrede will Nicolas Sarkozy*die Franzosen*auf Rettungsmaßnahmen in der Eurokrise vorbereiten. Als "Kapitän in schwerer See" möchte sich der Präsident im Wahlkampf profilieren. Doch er hat ein Problem: In Europa gibt Kanzlerin Merkel den Kurs vor.
...ist hoffentlich ein Auslaufmodell, das wir nur den Franzosen und ihrem Hegemonialanspruch in Europa zu verdanken haben Und diesen Anspruch halten sie weiterhin aufrecht, siehe die Personalien der EZB: Deutschland sollte seine Ansprüche in der EZB bekräftigen, nachdem es schon ohne Not den Franzosen bei der Besetzung des IWF-Chefpostens den Vortritt lasssen musste. Und sich langsam auf den Euro-Ausstieg vorbereiten,Frau LePen wird nicht zögern und zaudern und die kommenden Wahlen in Österreich werden auch nicht die Euro-Trunkenen siegen, sondern Politiker ,die österreichische Steuergelder nicht in Griechenland verbrennen wollen.Die Euro-Skeptiker werden ihre Macht auch in anderen europäischen Staaten ausbauen können und da sollten wir in Deutschland auch gut vorbereitet sein und keinen Träumereien nachhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karsten112 01.12.2011, 08:16
9. Schuldenkrise? - Nein, Guthabenkrise!

Zitat von sysop
Mit einer Grundsatzrede will Nicolas Sarkozy*die Franzosen*auf Rettungsmaßnahmen in der Eurokrise vorbereiten. Als "Kapitän in schwerer See" möchte sich der Präsident im Wahlkampf profilieren. Doch er hat ein Problem: In Europa gibt Kanzlerin Merkel den Kurs vor.
Auch der Spiegel sollte langsam begriffen haben das es sich bei der "Eurokrise" um eine GUTHABENKRISE handelt.
Das ist alles reine Mathematik und wer den Zinseszins berechnen kann weis das dieses System nicht funktionieren kann.
Es wird langsam mal Zeit es auch dem letzten Idioten zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6