Forum: Politik
Schuldenkrise: Schäuble drängt auf neuen EU-Vertrag

Als Reaktion auf die*Schuldenkrise strebt Finanzminister*Schäuble offenbar weitreichende Reformen in der Europäischen Union an. Laut*"Bild"-Zeitung will Schäuble*einen neuen EU-Vertrag. Sein Ziel: Brüssel soll in der Wirtschafts- und Finanzpolitik*mehr Macht bekommen.

Seite 1 von 29
servadbogdanov 02.09.2011, 07:33
1. Himmel hilf!

Zitat von sysop
Als Reaktion auf die*Schuldenkrise strebt Finanzminister*Schäuble offenbar weitreichende Reformen in der Europäischen Union an. Laut*"Bild"-Zeitung will Schäuble*einen neuen EU-Vertrag. Sein Ziel: Brüssel soll in der Wirtschafts- und Finanzpolitik*mehr Macht bekommen.
Der Herr bewahre uns davor, dass die demokratisch nicht legitimierten brüssler Bürokraten noch mehr Macht bekommen und damit automatisch noch mehr von unserem Geld. Nicht nur, dass der ohnehin aufgeblähte Apparat noch größer würde und wir uns auf noch mehr kostspieligen Schwachsinn wie das Glühbirnenverbot gefaßt machen dürften, wir könnten auch gleich unser ganzes Geld in andere Länder transferieren.

Ich befürchte Merkel macht es möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 02.09.2011, 07:39
2. Nein danke.

Zitat von sysop
Als Reaktion auf die*Schuldenkrise strebt Finanzminister*Schäuble offenbar weitreichende Reformen in der Europäischen Union an. Laut*"Bild"-Zeitung will Schäuble*einen neuen EU-Vertrag. Sein Ziel: Brüssel soll in der Wirtschafts- und Finanzpolitik*mehr Macht bekommen.
Wie wär's mal mit 'ner echten Verfassung?

Was da unser Finanzminister fordert kann mit einem gesunden demokratischen Gewissen nicht vereinbart werden: mehr Macht für Brüssel, ohne demokratische Legitimation? Nur abgehalfterte Politiker in Brüssel (Pöstchen), statt die wirkliche geistige Elite?

Nein danke, Herr Dr. Schäuble. Mit dem Grundgesetz sowieso nicht vereinbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nataliadirks@gmail.com 02.09.2011, 07:40
3. Wenn ich

den Bericht richtig interpretiere dann möchte der Herr Bundesfinanzminister das die Brüsseler Bürokraten freier und ungezwungener über die Steuergelder der Euro Mitgliedsstaaten befinden können. Hier in erster Linie natürlich über die Deutschen Steuergelder. Dem Herrn Minister scheint es zu müßig bei jeder Milliardenhilfe erstmal das eigene Parlament zu bemühen. Gibt es nicht den Straftatbestand des Vaterlandsverrats? Ich könnte diesen hier durchaus in dem Verhalten des Herrn Schäuble verorten. Aber, ach der Mann hat noch mit die höchsten Sypathiewerte unter Deutschen "Spitzen" Politikern. Ich denke die Deutschen wollens auch nicht anders und verdienen mithin auch nichts anderes als den unweigerlich eintretenden eigenen, totalen Sozialen Niedergang und verarmte, ungebildete, kranke Kinder und Kindeskinder, Alte und Arbeitslose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollvottel 02.09.2011, 07:42
4. Na klar

wenn der Herr Schäuble das will. Frau von der Leier ja auch.

Hauptsache der Bürger in Europa hat nichts zu wollen, sonst wäre die EUdssr schon längst Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 02.09.2011, 07:49
5. Ach, der Herr ...

... Schäuble mal wieder . Auch auf die Gefahr, mich zu wiederholen, es wird ( mit Deutschland ) keinen neuen Vertrag , keine EU und keinen EURO geben . Auch wenn noch so viele Pappnasen von Politschinski Unsinn labern .Das ist das letzte Aufbäumen vor dem Exitus . Das Problem hat sich bereits längst erledigt , nur manche Leute sind schwer von begriff .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddel37 02.09.2011, 07:51
6. .

Zitat von sysop
Als Reaktion auf die*Schuldenkrise strebt Finanzminister*Schäuble offenbar weitreichende Reformen in der Europäischen Union an. Laut*"Bild"-Zeitung will Schäuble*einen neuen EU-Vertrag. Sein Ziel: Brüssel soll in der Wirtschafts- und Finanzpolitik*mehr Macht bekommen.
Dieser Landesverräter macht sich als schon wieder Gedanken über verfassungsfeindliche Änderungen.
Wann wird dieser Verfassungsfeind endlich aus der Politik entfernt und vor Gericht gestellt bevor er noch mehr Schaden anrichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quatschtuete 02.09.2011, 07:51
7. Eingeständnis von Dilettantismus

Zitat von sysop
Als Reaktion auf die*Schuldenkrise strebt Finanzminister*Schäuble offenbar weitreichende Reformen in der Europäischen Union an. Laut*"Bild"-Zeitung will Schäuble*einen neuen EU-Vertrag. Sein Ziel: Brüssel soll in der Wirtschafts- und Finanzpolitik*mehr Macht bekommen.
Jetzt nachdem schon ein MegaRettungsschirm aufgebaut wurde, der noch gigantisch erweitert werden muss, und nachdem die EZB statutenwidrig im dreistelligen Millardenbereich minderwertige Schuldverschreibungen aufgekauft hat, möchte unser Finanzminister also einen neuen EU-Vertrag kreieren.

Sicher hat ihn die asoziale italenische Vorgehensweise (erst betteln und guten Willen zeigen und dann Klientelpolitik von anderen finanzieren lassen) der Krisenbewältigung dazu ermuntert. Zumindest ist er in diesem Fall lernfähig gewesen.

Bei seinem Wunsch nach einem neuen Vertrag hat er offenbar h verdrängt wie langwierig und mehr oder weniger verwässert der letzte Vertrag zustande kam.

Das jetzige Vorgehen zeigt mal wieder politischen Dilettantismus in Reinkultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 02.09.2011, 07:53
8. Übersetzung

Zitat von sysop
Als Reaktion auf die*Schuldenkrise strebt Finanzminister*Schäuble offenbar weitreichende Reformen in der Europäischen Union an. Laut*"Bild"-Zeitung will Schäuble*einen neuen EU-Vertrag. Sein Ziel: Brüssel soll in der Wirtschafts- und Finanzpolitik*mehr Macht bekommen.
Ich zitiere aus dem Artikel: Er [Schäuble] appellierte an die Bundestagsfraktionen, verantwortungsvoll von ihrem Mitspracherecht Gebrauch zu machen.
Das heißt übersetzt nichts anderes als:...ihr Mitspracherecht aufzugeben.

Dazu sage ich: Nicht mit mir!!!
Nein, nein und nochmals nein.
Brüssel braucht nicht mehr Macht. Brüssel gehört entmachtet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cingulator 02.09.2011, 07:58
9. Elf Aquitaine lässt grüßen!

Na, wieder mal ein Geldkoffer angekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29