Forum: Politik
Schuldenkrise: Schweizer Minister pöbelt gegen Europa
REUTERS

Europa hat es nicht leicht zur Zeit, doch selten ist die Kritik so heftig. Der Schweizer Verteidigungsminister Ueli Maurer sieht die EU in miserablem Zustand: Nur Verrückte wollten noch in die Gemeinschaft. Doch immerhin kennt Maurer ein Zukunftsmodell für den Kontinent: sein eigenes Land.

Seite 12 von 31
dannyinabox 21.06.2012, 14:40
110. Damals..

In den frühen 90's hat uns unser Lehrer ins Gewissen geredet. Kinder, wir müssen in die EU! Per Kartesischem Koordinatensystem hat er uns den Sachverhalt gezeigt. Zwei Kurven waren zu sehen. Die nach oben war mit EU beschriftet und und jene die nach unten zeigte mit CH. Heute sieht die Sache etwas anders aus und ich würde gerne wissen was dieser Lehrer heute dazu sagen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rebound68 21.06.2012, 14:40
111. Steuerkonkurrenz

Zitat von dale_gribble
Klar. Novartis, Oerlikon, Nestle, Ebauches, und so weiter und so fort sind ja alle nur zur Tarnung fuer das ganze Schwarzgeld da... So ein simples Weltbild haette ich auch gerne.
Könnte es sein, dass die Schweiz da aufgrund der eigenen Kostenstrukturen einen kleinen Vorteil in der Steuerkonkurrenz mit den EU-Nachbarn hat?
Zudem anders regulieren und Gestze erlassen kann, als das in dem größeren Rahmen EU möglich ist?
Und damit von dem Riesenmarkt EU profitiert, ohne im selben Maße an seine Regulierungen gebunden zu sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user82 21.06.2012, 14:41
112. Ja

Der Mann hat voellig Recht. Leider wird man bei uns nie begreifen, dass man viele kulturell unterschiedlich gepraegte Staaten mit grundlegend verschiedenen Auffassungen von Verantwortung und Disziplin nicht unter einen Hut bringen kann. Ein bisschen Egoismus kann hier nicht schaden, denn am Schluss ist immer der der Verlierer, der zu viel blindes Vertrauen geschenkt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etone 21.06.2012, 14:42
113. Maurer pöbelt...

...übrigens nicht nur gegen Europa, sondern auch gegen einen grossen Teil der schweizerischen Bevölkerung. Er beleidigt die EU-Befürworter, die es in der Schweiz ja sehr wohl gibt, mal eben mit. Ganz abgesehen, dass er xenophob ist.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerd 21.06.2012, 14:42
114. Wie bitte

Zitat von symolan
Und der deutsche Wohlstand beruht einzig und allein auf Firmen, die die halbe Welt bestechen, wie Siemens z.B. Das ist ja auch der Hauptgrund weshalb es Griechenland so schlecht geht. .
Hauptgrund ? Wenn Sie das sagen ...

Zitat von symolan
Mist erzählen kann jeder.
Den Beweis dafür haben Sie auch gleich geführt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavi. 21.06.2012, 14:46
115. Was regen wir uns über diesen Giftzwerg auf

Ein Land wie Deutschland mit 82 Millionen Einwohnern oder die EU mit 500 Millionen Einwohnern hat doch ganz andere Probleme als ein rosinenpickendes Zwergenland mit 7,5 Millionen wie die Schweiz. Außerdem sollte man hier schon zwischen EU und Eurozone unterscheiden können. Die Schweiz verdankt 25 % ihres BIP Finanzdienstleistungen, Schwarzgeld inbegriffen. Dann werden noch ausländische Steuerflüchtlinge und ausländische Firma mit enormen Steuernachlässen gezielt in die Schweiz gelockt. Steuerprivilegien, die eigenen Schweizer Bürgern vorenthalten werden.
Und der Mann hat die Unverschämtheit, die Schweiz als Vorbild für andere Staaten hinzustellen? Das ist ja an Perfidität nicht zu überbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 21.06.2012, 14:46
116. Hö?

Zitat von chris_7599
... und da wird uns von den Eidgenossen immer Arroganz und Eitelkeit vorgeworfen ...
Was ist eigentlich aus dem Begriff "Rosinen-picker" geworden? Früher war das für Schweizer doch Ausdruck / Bezeichnung No.1 (?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spügel 21.06.2012, 14:46
117.

Ein Mann, ein Wort. Schade, das deutsche Politiker nicht zuhören können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinktank21 21.06.2012, 14:46
118. Direkte Demokratie

Genau es geht um die Direkte Demokratie, leider sind die politischen Repräsentanten in allen EU Ländern davon überzeugt, dass komplexe Entscheidungen nicht von den einzelnen Bürgern getroffen werden können. Dass dem nicht so ist, beweist die Schweiz seit über 160 Jahren. Den "Schwarmintelligenz" funktioniert! (http://de.wikipedia.org/wiki/Kollektive_Intelligenz)
Vermutlich würde die EU dann als gesamtes vernünftiger mit den finanziellen Mitteln umgehen und bspw. auf reine Prestigeobjekte verzichten. Ich selbst (als Schweizer) glaube, dass die EU (und der Euro) langfristig der einzige Weg sind um in Zukunft "unseren" europäischen Werten weltweit eine Stimme zu geben. Aber eben zusammen mit einer komplett neuen politischen Kultur. Solange die "classe politique" sich jedoch in jedem einzelnen Land der EU bereichern kann, wird ein Systemwechsel nicht auf Gegenliebe stossen. Zum Schluss: Liebe EU vertraue deinen BürgerInnen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_d 21.06.2012, 14:47
119. Schwarzgeld?

Die Banken machen nur einen Teil (sind so 10% oder so) am BIP aus. Es gibt auch noch eine grosse Maschinen- und Anlagenbau-Industrie. Die Schweiz hat eine positive Handelbilanz mit China

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 31