Forum: Politik
Schuldenkrise: Wahlsieger Grillo prophezeit Italiens Kollaps
REUTERS

Er ist der überraschende Sieger der Parlamentswahl in Italien: Nun sagt der neue Polit-Star Beppe Grillo seinem Heimatland den Zusammenbruch voraus - die Schuldenlast sei zu groß. Dem politischen System gibt er "noch sechs Monate", danach sei Schluss.

Seite 22 von 39
floater71 02.03.2013, 15:32
210. Korrekt !

Zitat von TeslaTraX
Nein, der Zusammenbruch ist ein Produkt unseres Währungssystems. Irgendwann ist auch bei uns der Zusammenbruch vorprogramiert. Das muss ja leider so passieren, wegen unserem Zinssystem.... Ich denke das ohne Mafiageld noch weniger in der Staatskasse wäre ;-)
... das ist mathematische Gewissheit !
Das Problem ist, dass selbst die Mehrheit der SPON-Leser das offenkundig nicht begriffen hat - und wir reden hier vermutlich nicht vom bildungsfernen Teil der Gesellschaft, auch wenn viele Kommentare das implizieren.
Insofern kann man durchaus Respekt vor dem Establishment bekommen, was in weiser Vorraussicht bereits vor Jahrzehnten ein Bildungssystem aufgebaut hat, das es ihm erlaubt das Volk am Ring durch die Manege zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john.do 02.03.2013, 15:35
211. Naja

Zitat von mel80
Ich bitte Jeden, der sich für eine Neuausrichtung der Europäischen Union interessiert, sich bei uns zu informieren. Dankeschön! Alternative für Deutschland ... (Wir ziehen im Moment um und sind kommende Woche unter dieser URL wieder erreichbar)
Ich habe mir ihre Seite angesehen.

Es geht zwar in die richtige Richtung, aber die Grundursache der Krise wird auch da nicht angegangen.

Ich begrüße sehr, dass Leute wie Schachtschneider dabei sind, die wenigstens eine Ahnung von Demokratie haben.

Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über Lissabonner Vertrag - YouTube

Prof. Schachtschneiders Prognose für die nahe Zukunft hat hohe Wahrscheinlichkeit real zu werden - YouTube

Allerdings ist die Grundursache für solche Krisen damit nicht beseitigt, denn diese liegt in der Struktur des Schuldgeldsystems selbst.

Geld frisst Welt - Tobias Plettenbacher am Top Info Forum - 31.03.2012 - YouTube

Bernd Senf 1. Die Blindheit der Ökonomie gegenüber dem Geld - YouTube

Bernd Senf 2. Die Destruktivität des Zinssystems und mögliche Alternativen - YouTube

Richtige Analyse -- brauchbare Lösungen - Dr. Erhard Glötzl - YouTube

Ihr Weg wäre möglicherweise eine Lösung für das demokratische Defizit (vorausgesetzt es würden Wahlen stattfinden, die die Brüsseler Einrichtung erst einmal legitimieren oder die Hoheitsrechte in den Nationalstaat zurück holen) , aber würde über kurz oder lang das Schuldenproblem nicht lösen.

Zur Lösung wäre ein komplett anderes Geldsystem notwendig, das nicht auf Positivzins basiert sondern auf einer anderen Art der Umlaufsicherung, z.b. Negativzins auf gehortete Vermögen.

Zudem müssten die gigantischen nutzlosen Guthaben abgebaut werden, auf welche Art auch immer. Eine Bodenreform wäre ebenso notwendig.

Grillo hat leider Recht. Das System wird kollabieren, "die da oben" wissen das auch.

Deswegen wird auf Teufel komm raus die EU-Diktatur errichtet, Privatisierungen, Antiterrorgesetze, totale Kontrollmöglichkeiten und andere Nettigkeiten erzwungen.

Zielsetzung:

Naomi Klein - The Shock Doctrine - YouTube

Schock Strategie im Katastrophen-Kapitalismus - Naomi Klein - YouTube

Allerdings dachte ich es wäre erst 2014-2016 soweit, dass es zum Kollaps kommt, geplant natürlich.
Durch Grillo könnte das jetzt eher passieren.

George Orwell - A Final Warning - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 02.03.2013, 15:37
212. Naja

Zitat von rad666
Auch eine Währung in Deutschland geht über verschieden starke Wirtschaftsräume, das ist schon klar. Ihrer Argumentation nach wäre das Ideal ja eine Weltwährung, in der dann auch Simbabwe, der Iran und Nordkorea vertreten wären - das würde nicht funktionieren..
In der Dimension wäre es wohl so, daß eine hypotetische Weltwährung neue Problemdimensionen aufmacht, die ich zunächst überhaupt nicht durchschaue. Sie haben Recht: Wenn der Kreis der verantwortlichen Mitglieder zu stark divergiert, leidet die Umsetzung und die Probleme werden unlösbar.

Meine Fantasie reicht allerdings gerade noch aus um mir vorzeustellen, daß Europa die sichtbaren sozialen und wirtschaftlichen Probleme lösen kann und darin sehe ich eine positive Vision.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 02.03.2013, 15:37
213.

Zitat von rkinfo
Europa betreibt eine harte Sparpolitik die seit einigen Stunden auch die USA aufgreifen. Der Wunsch nach Neuanfang widerspricht der Realität dass Staatsschulden auch Vermögen für Altersvorsorge repräsentieren.
Das ist eines der Probleme - Alle "Kapitalanlage Versicherungsmodelle" basieren darauf das man "Giralgeld" letztlich über den Staat als Vermögensanlage im Kreis rotieren läßt!
Giralgeld - das ist ein "Wareneinkaufsgutschein" - und ohne Wareneinkauf hat es keine Funktion - also mußte man ihm eine Scheinfunktionalität geben - eben als "Anleihen-Staatschulden die wieder in den Lohntüten landen" und neue "Kapitalanlagen erzeugten" .. Sieht wunderbar aus diese "Kapitalanlagen und Verzinsung aus dem Nichts" - aber es wurde natürlich dafür niemals etwas hergestellt was man damit kaufen könnte , und selbst in 500 Jahren könnte man damit auch nicht annährend das anbieten als wie man es versprochen hat!

Die vor allem in den "Geberländern" sitzenden Banken/Versicherungen sind einfach pleite .. sie haben etwas versprochen , aber das können sie nicht halten - und jetzt jammern einige das andere diese "Schulden" nicht zahlen können - aber es war von vorneherein klar , das man das überhaupt nicht können sollte - das Geldsystem der Banken = Giralgeld enthält absolut keine Möglichkeit Schulden zurückzuzahlen ohne auch die Guthaben zu vernichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 02.03.2013, 15:38
214. Der Aufstieg begann genau dann

Zitat von cucco
Berlusconi war politisch der Harmloseste mit der laengsten Regierungszeit. Ich bin kein Freund Berlusconis, doch man kann doch nicht vor lauter Gegeifer uebersehen, dass dieser Mann genial ist, als Self-made Mann auch noch ein Riesen Imperium aufzubauen ohne akademisches Business Studium als Vorbildung.
als die Mafia ihr Geschäftsmodell änderte und in die offzielle Geschäftswelt investierte. Bei Berlusconi waren Leute plötzlich Anteilseigner, die davon gar nichts wußten, aber eben mit Namen und Adresse existierten. Na, genial?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael2273 02.03.2013, 15:39
215. Avanti Populismo!

Mailand/Essen – Im Verfahren um den tödlichen Brand in einem italienischen ThyssenKrupp-Werk hat ein Gericht die Haftstrafe gegen einen früheren Manager reduziert. Dieser muss wegen Totschlags nun zehn statt sechzehneinhalb Jahre ins Gefängnis.

“Avanti Populismo!” | Aron Sperber

Das italienische “Popolo” ist jetzt natürlich empört, weil ein Urteil der linken Polit-Justiz gegen die “Padroni” etwas abgeschwächt werden musste.

Zur Strafe wird das “Popolo” bei den (baldigen) nächsten Wahlen noch mehr Grillo (der wegen dreifacher fahrlässiger Tötung keinen einzigen Tag in Haft verbracht hatte) wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 02.03.2013, 15:39
216. ja klar das meinte ich ja

Zitat von PK2011
Das ist so nicht richtig. Der "kleine" Schweizer kauft die Regionen hinter der Grenze leer.
Natürlich, ds meinte ich ja.

Das ist solange kein Problem, wie sich niemand daran stört.

Es wird dann ein Problem, wenn die Läden in der Schweiz schließen müssen, weil schweizer Produkte so teuer werden, daß der Schweizer sie nicht mehr bezahlen will, ohne seinen Lebensstandard zu senken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 02.03.2013, 15:39
217.

Zitat von sysop
Er ist der überraschende Sieger der Parlamentswahl in Italien: Nun sagt der neue Polit-Star Beppe Grillo seinem Heimatland den Zusammenbruch voraus - die Schuldenlast sei zu groß. Dem politischen System gibt er "noch sechs Monate", danach sei Schluss.
Der Mann hat Recht,weil die Krise nicht gelöst wurde sondern nur verschoben.Italien sollte mit gutem Beispiel vorangehen und die Pläne der EZB und Troika durchkreuzen und aus der EU aussteigen, die Lira wieder einführen sie stark abwerten und die Krise ist vorbei(es ist natürlich nicht so einfach). Diese Rettungspakete für Griechenland und Co. retten nur die Banken und nicht die Bevölkerung,eine Bank muss auch mal pleite gehen können damit sie in Zukunft wissen,dass das zocken und Wetten auf Staatspleite gefährlich ist aber wir machen das Gegenteil und pumpen noch mehr Geld in den Markt.
Bild suggeriert uns immer wieder wir retten die Griechen mit unserem Geld aber das ist nicht der Fall,die Banken werden nur deshalb gerettet damit sie unseren Banken Kredite zurückzahlen können, die früher ohne viel nachzufragen vergeben wurden(Deutsche Bank hat davon profitiert),deswegen retten wir mit unserem Geld nicht die Griechen oder Italiener, sondern unsere Banken und unseres Erspartes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 02.03.2013, 15:43
218.

Zitat von Umbriel
Ja sicher, das schon, klar doch. Es ist EINE Form, Ungleichgewichte zu regeln. Allerdings ist es in einem Staatenbund wie Europa, in dem sehr viele Staaten ohnehin schon dicht miteinander vernetzt sind, nicht zwingend die angemessene Form der Regelung und hat eben auch Nachteile. Mit der Argumentation könnte man ja zB auch dafür plädieren, in Deutschland 16 verschiedene Währungen für die Bundesländer herauszugeben, um dann traurig festzustellen, daß Berlin dauernd abwertet und die Berliner Zentralbank dauernd Hochzinspapiere verkaufen will. Dann würden wir innerhalb Deutschlands ständig spekulieren, welches Bundesland wo gegen wen was tun wird, um die Abwertung zu vermeiden. Das Abwerten oder Aufwerten von Währungen gleicht Unterschiede nicht nur aus, sondern es führt auch dazu, daß Unterschiede in regionalen Gebieten der jeweiligen Gültigkeit verstetigt oder gesteigert werden. Wenn man das Beispiel mit den hypothetischen 16 Währungen in Deutschland weiterspinnt wird dramatisch klar, warum es sehr sinnvoll ist, eine Einheitswährung zu akzeptieren und die sich aus regionalen Unterschieden ergebenden Probleme auf andere Art transparenter zu lösen.
Sorry aber das ist leider falsch! Währungen sind beliebig aneinander reihbar, mischbar und kombinierbar - das liegt an ihre Eigenschaft das sie sich nicht "selber definieren" - sondern das die "anderen" immer den Wert definieren! - Divisenbörsen stellen nur diese Definition letztlich fest - sie erzeugen sie nicht!

Und Währungen sorgen sogar hervorragend dafür das eben "Ungleichgewichte" sich nicht aufbauen können, weil es nicht möglich ist in diesem System einseitig "Geld-Gewinne" aufzubauen , sie können nur bessere Waren bekommen!

Der Unsinn seit grad 150 Jahren "Geld" als Maßstab der Dinge zu sehen" und der Wahnsinn seit 20 Jahren mit Computern obendrauf ein "Geld-Reichtumsystem" zu erzeugen hat leider dazu geführt das genau alle Ausgleichenden Mechanismen ausgebaut wurden!

Geld-Besitz ist niemals im Wirtschaftsystem vorgesehen gewesen - die Wirtschaft lebt nicht von der "Menge" des Geldes , sondern von den Transaktionen zwischen den Beteiligten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john.do 02.03.2013, 15:46
219. Richtig

Zitat von whis42per
...vereinigt Euch! keine Alternativen im Sack, aber trotzdem auf dicke Hose machen. Für die meisten hier im Forum dürfte Grillo demnach der richtige Mann sein. Analysieren und den Finger in die offene Wunde legen ist das eine...Bessermachen und die Wunde heilen das Andere. Ich sehe nicht, daß Grillo Letzteres könnte, auch wenn er Ersteres showbizmäßig beherrscht.
Da haben sie leider den Nagel auf den Kopf getroffen, was wirklich nötig wäre, lässt sich wegen der bestehenden Machtstrukturen und der Lethargie der Bevölkerung nicht durchführen.
Und genau deswegen hat Grillo eben auch Recht.
Das System wird kollabieren, es sei denn die Mathematik wird vorher neu erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 39