Forum: Politik
Schuldenstreit: Union empört über griechisch-russisches Anbandeln
Getty Images

Griechenland kämpft gegen den Bankrott - und sucht Hilfe in Russland. In der Union ist man entrüstet: Statt Vertrauen und Zeit zu vergeuden, solle Premier Tsipras lieber seine Reformliste fertigstellen.

Seite 1 von 41
Danieljoseph 30.03.2015, 06:06
1. Na, da geht doch der Austritt aus

der Eurozone noch leichter. Einfach auf Rubel umstellen, und dann wird Griechenland auch noch russisch. War es bestimmt irgendwie schon immer. Teil des Großrussischen Reiches. Da gibt es bestimmt irgendwelche 1500 Jahre alten Belege.

Beitrag melden
buddel 30.03.2015, 06:11
2. Panik?

Irgendwie kommt mir das so vor, als hätte der an Griechenland zahlende Teil Europas die grösste Angst davor, dass Griechenland mit Hilfe russischer Gelder seine Schulden bezahlen könnte
und nicht nur die erhofften, jahrzehntelangen Knebelzinsen.

Beitrag melden
note4shape 30.03.2015, 06:19
3.

Schuldenschnitt start Aufregung tut sowohl Griechenland als Union gut. Wenn letztere endlich Vernunft walten lassen kann und Europa nicht vor die Hunde wirft. Quo vadis, Angela?

Beitrag melden
clockwork-orange 30.03.2015, 06:19
4. Was noch alles?

Was dürfen sich die Griechen denn noch alles erlauben, bevor sie aus der Währungsunion geworfen werden? Das alles erinnert mich an meine Tochter, die immer schon am 25. ihren Lehrlingsgehalt bekam und bereits am 26. für schnickschnack ausgegeben hatte. Als wir ihr den Umgang mit Geld beibringen wollten, zog sie zuhause aus mit den Worten "f..t euch, das ist mein Leben, Eure Regeln kotzen mich an". Nein, sie ist Keine Griechin...

Beitrag melden
stand.40 30.03.2015, 06:20
5. Wie

lange dauert es noch bis CDU / CSU begreifen , daß Griechenland einen Schuldenschnitt möchten od.wollen. Ständige Versuche Griechenland in EU und im Euro behalten zu wollen sind doch Wege und Vorstellungen von sehr sehr dünnem Eis. Es ist eine Unverschämtheit mit dem Geld vom Steuerzahler rumzuwerfen. In Deutschland , marode Straßen , Schulen überall Sparmaßnahmen obwohl genug durch ehrliche Arbeit verdient wird.

Beitrag melden
geisterfahrerii 30.03.2015, 06:20
6. Lasst sie doch

Lasst sie doch endlich gehen. Es wird der EU mit Sicherheit sehr gut tun.

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 30.03.2015, 06:32
7. Es verwundert überhaupt warum gerade CDU/CSU-Politiker so lange brauchten

Um den längst geplanten Russland-Besuch dieser chaotischen Regierung beim Insolvenz-Mitglied zu kritisieren. Was macht man mit so einem Querschläger als EU-Terror, der nur einen Weg kennt, sich gegen alle Vereinbarungen und Entgegenkommen stemmen, wo und wie es nur gerade geht.
Bereits vor 2 Tagen wurde bekannt, Energieminister Panagiotis Lafazanis fliegt in die russische Hauptstadt, weil er Sonderkonditionen für das Griechen-Gas aushandeln will. Am ehesten könnte man noch verstehen, der Tsipras reist schleunigst nach China um Extra-Milliarden für den Container-Hafen Piräus abzupressen, weil die Chinesen ohnehin angeblich fast 100 Mrd. € investiert hätten. Wo sind denn diese Gelder versickert??? Darüber spricht kein Aas.
Man sollte über wichtige Entscheidungen eine Nacht schlafen um ausgeruht das Für und Wider abwägen können. Über den Austritt Griechenlands hat Brüssel Jahre Zeit gehabt. Deshalb trennt man sich endlich vor diesem notorischen Erpresser und Basta. Das einzige nützliche Wort von Schröder.

Beitrag melden
warum_denkt_keiner_nach? 30.03.2015, 06:35
8. Wahlversprechen

Der griechische Ministerpräsident hat vor der Wahl versprochen, die Folgen der "Reformpolitik" seiner Vorgänger für die einfachen Menschen in Griechenland zu mildern. Die Regierungen der meisten EU Saaten, besonders die Deutsche, versuchen das mit allen Mitteln zu verhindern, denn eine linke Regierung darf keinen Erfolg haben. die "Ansteckungsgefahr" ist zu groß.

Jetzt sucht man in Athen eben nach Alternativen, um den Erpressungen aus Berlin und Brüssel etwas entgegen zu setzten. Das ist normal. Und was will man Böses? Günstigere Energie für die verarmte Bevölkerung und eine Milderung der Sanktionen, die die wackelige griechische Wirtschaft besonders treffen. Das ist wahrhaft diabolisch.

Beitrag melden
biesi61 30.03.2015, 06:36
9. Die Union ist empört?

Über die fortdauernde antigriechische Hetze in einigen deutschen Medien? Über unseren Finanzminister, der mit beispielloser Sturheit jede faire Verhandlung ablehnt und mehrfach die Grenzen des guten Benehmens überschritt? Über einige Politiker aus den eigenen Reihen, die mit chauvinistischer Hetze meinen, die Griechen für ihre demokratische Wahl bestrafen zu müssen?
Nein! Die Union regt sich darüber auf, dass sich Tsipras Alternativen sucht. Dabei waren sie es selbst, die die Griechen seit Monaten in jedem Gespräch aufs neue auflaufen ließen!

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!