Forum: Politik
Schuldenstreit: Union empört über griechisch-russisches Anbandeln
Getty Images

Griechenland kämpft gegen den Bankrott - und sucht Hilfe in Russland. In der Union ist man entrüstet: Statt Vertrauen und Zeit zu vergeuden, solle Premier Tsipras lieber seine Reformliste fertigstellen.

Seite 3 von 41
iasi 30.03.2015, 07:13
20. von Treibern und Getriebenen

gerade Schäubles Unions-Kollegen müssen sich jetzt verärgert zeigen. Wer einen Partner derart unter Druck setzt und gängelt, der muss sich nicht wundern, wenn sich dieser Partner anderswo nach neuen Partnern umsieht.
Die EU-Partner und die EZB geben der neuen griechischen Regierung seit Beginn keinerlei Gestaltungsspielraum und nutzen jedes Mittel, um die finanzielle Lage Griechenlands zu verschärfen.
Von der EZB-Billion sieht gerade Griechenland keinen einzigen Euro, ständig werden neue dramatische Meldungen über die finanzielle Lage Griechenlands lanciert - wie oft musst man allein hier bei SPON lesen, dass Griechenland in den nächsten Tagen das Geld ausgehen würde.
Unverantwortliche Panikmache von veärgertern, arroganten Kleingeistern ala Schäuble, die die Rückzahlung der Schulden doch erst recht gefährdet.
Über das undemokratische Russland schimpfen, aber selbst versuchen, eine demokratisch gewählte griechische Regierung in die Knie zu zwingen.

Beitrag melden
ctwalt 30.03.2015, 07:15
21. Die sind finanziell mehr als am Ende

und klammern sich an ALLES und JEDEN, der Hilfe bieten könnte.

Beitrag melden
Servo 30.03.2015, 07:16
22. Das verstehe ich nicht

Athen braucht dringendst Finanzspritzen. Die EU mauert verständlicherweise und knüpft ihre Kredite an Reformzusagen. Also fragen die Griechen zusätzlich jemand Anderen, um sich mehrere Optionen offenzuhalten.
Ich halte das grundsätzlich für durchaus legitim und empfinde das keinesfalls als "Vertrauensbruch".

Wenn eine Mitgliedschaft in der EU bedeutet, dass man sich ausschließlich von der EU helfen lassen darf und sich bedrohen lassen muss, wenn man mit Nicht-EU-Staaten Verträge abschließt, dann ist die EU nichts wert.

War es nicht die EU, die den Friedensnobelpreis erhalten hat? Ist es friedensstiftend, andere Länder (Griechenland) derart unter Druck zu setzen? Ist es friedensstiftend, andere Länder (Russland) derart auszugrenzen? Ändert man damit auch nur irgendetwas?

Man komme mir jetzt nicht mit der "agressiven, autokratischen" Regierung Russlands, denn dann dürfte es ja auch keine deutschen Geschäftsbeziehungen mit China oder Saudi-Arabien geben. Von den Amerikanern lassen wir uns sogar noch schlimmer verarschen als von den Griechen, aber die nennen sich ja "Freunde" und sind "demokratisch".

Bemerkt in Berlin eigentlich noch Irgendeiner die Verlogenheit in der Politik? Lasst die Griechen sich helfen, auch von Russland. Lasst es eventuell gutgehen und damit vielleicht die Wiederannäherung der aktuell viel zu stark zerstrittenen Blöcke anlaufen. Der Beziehung zwischen EU und Russland könnte das langfristig auch gut tun.
Eine rosarote Brille ist sicherlich keine Alternative, aber Scheuklappen helfen auf keinen Fall weiter.

Beitrag melden
helmut.alt 30.03.2015, 07:19
23.

Die griechische Regierung ist gar nicht daran interessiert ihre finanziellen Misswirtschaft in Ordnung zu bringen. Sie sucht nach einem "Deppen", der ihren finanziellen Saustall weiter finanziert

Beitrag melden
NorbertF 30.03.2015, 07:20
24. CDU/CSU-Politiker - haltet Euch zurück

Es ist unerträglich zu erleben, wie sich Politiker der CDU/CSU immer wieder in souveräne Entscheidungen einer frei und demokratisch gewählten Regierung, in diesem Falle Griechenlands, einmischen und so versuchen, eine antigriechische Stimmung in der Bevölkerung zu schüren.

Beitrag melden
joreiba 30.03.2015, 07:22
25. Milllionen Griechen können nicht irren,...

wenn sie ihr Guthaben von den Konten räumen. Denn fest steht: Millionen Griechen können nicht (wie die Iren) Reformen umsetzen, deren Erfolg auch nicht ausreichen wird, um das grundsätzliche Problem der divergierenden Produktivität der verschiedenen Volkswirtschaften zu lösen. Geld von den Russen wird da nicht helfen. Letztere haben übrigens selbst genug Probleme mit der eigenen Wirtschaft, sodass diese Idee oder Option keine Chance auf Umsetzung haben wird.

Beitrag melden
meergans 30.03.2015, 07:25
26.

Wenn der Hafen von Athen an die Chinesen geht,
dann sind diese geopolitischen Athleten nicht empört.
Das ist dann eben der allerheiligste Markt.
In welcher Kunstwelt leben diese Parteimitglieder
eigentlich? In der Realitat sind sie jedenfalls nicht
zuhause.

Beitrag melden
cburgdorff 30.03.2015, 07:26
27.

Tja, liebe CDU, einfach mal mit Nein im Bundestag stimmen, dann glaubt man Euch auch die wahrscheinlich mal wieder nur gespielte Empörung. Ansonsten sind und bleiben das Nebelkerzen.

Beitrag melden
ewspapst 30.03.2015, 07:26
28. Souveränitat

Wie hiess es doch immer von der westlichen Wertegemeinschaft: Jedes Land kann sich eigenständig entscheiden, wem es Vertrauen und Hilfswilligkeit schenkt und das gilt auch für Griechenland.

Beitrag melden
chopperreidhere 30.03.2015, 07:26
29. Na und?

Lasst sie doch ziehen. Wir sind sie endlich los und der Rest kann sehen, dass die Bedingungen, die die Russen Stellen werden, alles sind nur nicht konstruktiv.

Beitrag melden
Seite 3 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!