Forum: Politik
Schuldenstreit: Union empört über griechisch-russisches Anbandeln
Getty Images

Griechenland kämpft gegen den Bankrott - und sucht Hilfe in Russland. In der Union ist man entrüstet: Statt Vertrauen und Zeit zu vergeuden, solle Premier Tsipras lieber seine Reformliste fertigstellen.

Seite 35 von 41
Nonvaio01 30.03.2015, 12:26
340. Sie haben keine Ahnung von Finanzen oder?

Zitat von clockwork-orange
Was dürfen sich die Griechen denn noch alles erlauben, bevor sie aus der Währungsunion geworfen werden? Das alles erinnert mich an meine Tochter, die immer schon am 25. ihren Lehrlingsgehalt bekam und bereits am 26. für schnickschnack ausgegeben hatte. Als wir ihr den Umgang mit Geld beibringen wollten, zog sie zuhause aus mit den Worten "f..t euch, das ist mein Leben, Eure Regeln kotzen mich an". Nein, sie ist Keine Griechin...
Es gibt soetwas wie den "Markt" von dem haben Sie bestimmt schon gehoert, dort kann jedes Land seine Bonds verkaufen. Da hat die EU garnichts zu melden.

Es gibt auch soetwas wie Staatliche souveraenitaet, das heist Staaten koennen selber entscheiden was die wollen.

Deutschland darf ja auch waffen an Saudi Arabien verkaufen.

Die EU hat eben selber schuld, etwas mehr weitsicht wuerde nicht schaden. Vor der Kriese hatte GR 10x weniger schulden, trotzdem hat GR noch immer 7x weniger schulden als deutschland

Beitrag melden
tsaag 30.03.2015, 12:26
341. Dummes Nachgeplappere

Zitat von note4shape
Schuldenschnitt start Aufregung tut sowohl Griechenland als Union gut. Wenn letztere endlich Vernunft walten lassen kann und Europa nicht vor die Hunde wirft. Quo vadis, Angela?
Griechenland hat vor etwas mehr als einem Jahre bereits einen Schuldenschnitt von über 100 Milliarden bekommen (Privat-Gläubiger und die hier immer als Schuldige hingestellte Fonds und Banken).
Was hat dieser Schuldenschnitt gebracht? Nichts! Da hilft auch noch so oftes Wiederholen und das ganze Nachgeplappere nicht.
Griechenland gibt mehr Geld aus als es einnimmt und lebt somit über seine Verhältnisse. Jeder Unternehmer wäre schon längst pleite und würde sich vor Gericht wiederfinden. Nur weil Mutti im Hosenanzug sich nicht die eigene Niederlage eingestehen möchte wird immer noch mehr Geld, hauptsächlich Geld der deutschen Steuerzahler, nach Griechenland gepumpt.
Die Folgen werden die deutschen Steuerzahler gleich dreifach zu spüren bekommen, durch höhere Steuern, durch weniger Staatsleistung und durch niedrigere Renditen ihrer Altersversorgung. Das Alles haben die Deutschen Mutti im Hosenanzug und Griechenland zu verdanken, nicht den Banken und sonstigen Fonds, das sind nur dumme und falsche Ausreden.

Beitrag melden
kevinschmied704 30.03.2015, 12:26
342. mmh was denn jetzt schon wieder falsch?

scheinspiele und gesldsicherung auf kosten von moral und treue, sind doch in der EU gang und gebe. oder warum dinieren die banenkrisen verursacher mit unseren staatsoberhäubten,statt sich vor gericht für ihre milliraden verlust an der volswirtschaft zu verantworten. was machen den die griechen anders als unsere politiker? sie kämpfen genauso wie unsere um ihren vorteil.wärend die banker die verursacher dieser krise, kavia fressen und champus saufen und von ihrer goldenen kalb aus ihre prinzipien beu uns durchsstezen wollen. für mich ist der neokapitalismus gescheitert, weil sozial zu unausgewogen und zu viele opfer hervorbringt. gruss

Beitrag melden
Maya2003 30.03.2015, 12:27
343.

Zitat von Sonia
..... Mit den Krediten für Griechenland macht Deutschland richtig Kohle. Was für heuchlerische Einstellung. Griechenland ist ein souveräner Staat.....
350 Millionen Zinsen in FÜNF Jahren - gegen 80 Mrd Kredite für die der Totalverlust droht.
Aber klar, Deutschland macht richtig Kohle - WER hier das bessere Geschäft macht ist offenkundig.

Beitrag melden
lederal 30.03.2015, 12:27
344. Respekt für Grichen

Keine Diktatur von Außen. Die grösste Diktatur alle Zeiten.Gross Deutscland mit 27 Satelliten Länder. Die Grichen zeigen den Weg auch für ander frei denkende EU Lander.

Beitrag melden
aaronsalomon 30.03.2015, 12:28
345. so gehts nicht.

Wir wollten die Griechen fertigmachen, diese linken- und dann so etwas.kein Wunder, dass die"Union empört über griechisch-russisches Anbandeln" ist

Beitrag melden
RRR79 30.03.2015, 12:29
346. Kultureller Unterschied

Lügen und es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen wie auch das Brechen von Regeln sind wohl in Griechenland "Tradition" seit der Militärdiktatur.
Tzipras sollte eher daran arbeiten, diese "Tradition" des Lügens zu unterbinden. Wenn er nicht selbst darin gefangen ist.

Jegliche Partnerschaft ist zwecklos und sinnlos, wenn man dem Gegenüber nicht Vertrauen kann. Im Moment kann man Griechenland nicht vertrauen. Der kulturelle Unterschied was Zusammenarbeit betrifft ist einfach zu groß.

Beitrag melden
trevi 30.03.2015, 12:30
347. Schluss, raus, schluss -

Das GR-Dilemma wird langsam zur Lachnummer. Selbst wenn man dies bei einigen,wenigen wirklich armen GR bedauern muss, aber auch die haben die jetzige "Regierung" gewählt. Diesem Volk ist beim besten Willen nicht mehr zu helfen.-Volksmund:"Auch nicht mit einer gesegneten Kerze" Nur eine eigene Währung etc. kann da noch helfen, selbst wenn damit Unruhe eintritt, aber die hat man dort schon seit Jahren.
Hoffentlich bleibt es aktuell beim NEIN von allen Seiten.

Beitrag melden
katzenheld1 30.03.2015, 12:32
348. Ganz ohne Heuchelei

Zitat von lexus1234
Dieser Satz ist so abgrundtief geheuchelt, daß man es kaum noch zu glauben vermag: "Mitgliedschaft in der EU bedeutet Verlässlichkeit und Vertrauen - und nicht Tricksereien." Listen and repeat: Verlässlichkeit und Vertrauen!!! In dieser EU ist nur auf eins Verlass: Daß der Europäer an die Banken verkauft wird, der Euro nichts mehr taugt und alle europäische Verträge genau dann gebrochen werden, wenn es gerade opportun erscheint. Man muß in dieser EU nur eine Frage stellen: Wem haben die ganzen "Rettungs"-Maßnahmen bisher genützt? Den Banken und Politikern. Wem haben sie geschadet? Dem Volk, der Demokratie und dem Rechtsstaat. Griechenland hat insofern absolut das Recht, nun die Reißleine zu ziehen - allen selbstgerechten Problemen zum Trotz. Tsipras ist auf seine Weise verlässlich: Er tut, wofür er gewählt wurde. Damit ist er erheblich besser, als unsere Lügenregimes.
Und ich habe meine Regierung nicht dafür gewählt, dass sie den griechischen Staat finanziert. Ich erwarte Verlässlichkeit .. für meinen deutschen Staat ... da fehlen so einige Milliarden an Milliarden für die deutsche Staatstätigkeit.

Um die griechische Staatstätigkeit soll sich die griechische Regierung zusammen mit den griechischen Steuerzahlern kümmern. Das ist nicht nur deren Recht, sondern auch (und da wird es ... griechisch) deren Pflicht.

Beitrag melden
Trondesson 30.03.2015, 12:33
349.

Zitat von Eckfahne
Warum schreiben Sie "anderem Deutschland" und nicht "den deutschen Kommunisten", die zwischen 8 und 9% der Wähler widerspiegeln? Das "Merkel-Deutschland" wird von über 50% der Wähler getragen, schlimm?
Kann mich nicht erinnern, daß die Union 2013 eine absolute Mehrheit errungen hat. Und ich kenne auch keinen, der eine große Koalition gewählt hätte. Und keinen echten SPD-Wähler, der nicht von seiner Partei enttäuscht war oder sich sogar verraten gefühlt hat. "Getragen" wird das Merkel-Deutschland ohnehin nicht von der Bevölkerung, sondern von Lobbyisten und der Wirtschaft.

Beitrag melden
Seite 35 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!