Forum: Politik
Schuldenstreit: Union empört über griechisch-russisches Anbandeln
Getty Images

Griechenland kämpft gegen den Bankrott - und sucht Hilfe in Russland. In der Union ist man entrüstet: Statt Vertrauen und Zeit zu vergeuden, solle Premier Tsipras lieber seine Reformliste fertigstellen.

Seite 39 von 41
goohr 30.03.2015, 12:59
380. Bei aller

...und aller Sympathie, die ich durchaus für einige griechische Positionen im "Schuldenstreit" mit dem Rest der Euro-Gruppe hege, muss ich mich - und das nicht erst seit heute - schon ernsthaft fragen, ob die "neue" Regierung in Athen überhaupt noch irgendetwas zu Stande bringen wird, was auch nur im entferntesten mit der Lösung realer Probleme zu tun hat. Ich bekomme langsam den Eindruck, als wenn sich da eine Truppe naiver Träumer und Dilettanten mit markigen Sprüchen an die Macht geredet hat, die nun mit Pauken und Trompeten an den Realitäten des Lebens scheitert.

Beitrag melden
katzenheld1 30.03.2015, 12:59
381. Kein unwesentlicher Unterschied

Zitat von wolly21
Woher kennen Sie so genau den "korrupten und unfähigen" Apparat"? Wenn das so zum Algemeinwissen gehört, warum hat man GR in die EU, in die EURO-Zone aufgenommen? Sind die Bundsländer Berlin, Bremen, MeckPomm,... auch mit einem "unfähigen und korrupten Apparat" ausgestattet wie GR? Warum pumpen die deutschzen "Südlander" BY, BW, Hessen immer mehr Geld in den Finanzausgleich? Warum wurde nach der deutschen Wiedervereinigung der SOLI erhoben, wird er heute noch erhoben?? Und was geschieht mit diesen Geldern: Da werden für Millionen Unterführungen gebaut, die vor einer Mauer am Bahndamm enden, da werden Brücken in die Landschaft gestellt, zu denen keine Straßen führen, da werden wunderschöne Radwege gebaut, die dann nicht benütz werden dürfen,, (der "Länderspiegel" des ZDF bringt jede Woche den "Hammer der Woche". Aber Sie regen sich über einen "korrupten und unfähigen Apparat" in GR auf.
Ich habe in Deutschland gewählt. Für meinen "korrupten und unfähigen Apparat" muss ich zahlen und ich tue es.

Aber für den griechischen Staatsapparat will ich nicht zahlen, das sollen die Griechen bitte mal endlich in Angriff nehmen, funktioniert über Steuern.

Beitrag melden
ka117 30.03.2015, 13:01
382.

Zitat von Nonvaio01
oder wie erklaeren sie die 2100MRD schulden die Deutschland hat, da GR nur 370MRD schulden hat, muessten doch eigentlich wir sparen, oder finden sie nicht?
Finde ich nicht.

1. Umgerechnet pro Kopf hat Deutschland viel weniger Schulden als Griechenland.

2. Für diese Schulden haften NICHT andere Staaten sondern deutsche Banken.

3. Dank der eigenen Wirtschaftskraft, kann Deutschland - im Gegensatz zu Griechenland - seine Schulden bedienen.

Beitrag melden
jrcom 30.03.2015, 13:03
383. Kabarett

"Tsipras sollte sich gut überlegen, ob für ihn ein aggressives autokratisches System in Moskau der richtige Partner ist oder die freien und demokratisch regierten Völker Europas, die über Jahrzehnte sehr große Solidarität mit Griechenland geübt haben"

Das ist ja kabarettreif. 6 Jahre de facto Diktatur der Eurogruppe in Griechenland. Gelder werden weiterhin zurückgehalten, bis die ungeliebte linke Regierung quasi ihre eigene Abdankung unterschreibt. Und jetzt haben sie die Hosen voll, wenn Tsipras in Russland einen Antrittsbesuch absolviert. Tja.

Beitrag melden
Afa81 30.03.2015, 13:05
384. Oh ja, Knebel deluxe...

Zitat von buddel
Irgendwie kommt mir das so vor, als hätte der an Griechenland zahlende Teil Europas die grösste Angst davor, dass Griechenland mit Hilfe russischer Gelder seine Schulden bezahlen könnte und nicht nur die erhofften, jahrzehntelangen Knebelzinsen.
Aha. 2-3 % sind Knebelzinsen. Für das zweite Hilfspaket zahlt Griechenland bis 2020 überhaupt keine Zinsen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/schuldendienst-griechenland-zahlt-weniger-zinsen-als-der-bund-13350685.html

Aber nein, akkumulierein Sie ihren Hass auf den Westen noch weiter. Ich kann nurnoch darüber lachen.
Wenn Tsipras was sagt, schlucken Sies... egal was. Bla - schluck. Das nennt sich dann "kritischer Denker".

Dass es von Russland alles umsonst gibt, sieht man ja - Russland kann sichs ja leisten. Aber wehe der Bruder schwört dann nicht die Treue.

So und jetzt freuen wir uns weiter. Wir werden ja so steinreich durch diese unglaublichen Zinseinnahmen.
Hab mal was von 0.36 Mrd. Euro gelesen.
Dagegen werden sämtliche Einnahmen aus den aufgekauften Staatsanleihen durch die EZB Griechenland GESCHENKEN - das sind meines Wissens an die 11 Mrd. Euro, welche eigentlich Bevölkerungsgewichtet an die Mitgliedsländer ausgeschüttet werden sollten.

Beitrag melden
peterkörner 30.03.2015, 13:06
385.

Zitat von Trondesson
Der Zusammenhang ist mir jetzt nicht ganz klar. Seit wann bestimmen die Steuerzahler in irgendeinem Land dieser Welt, zu irgendeinem Zeitpunkt in der Geschichte oder in einem beliebigen politischen System, was ihre Regierung zu tun oder zu lassen hat? Umgekehrt wird ein Schuh draus.
der Steuerzahler er wählt die Regierung

Beitrag melden
pom_muc 30.03.2015, 13:06
386.

Zitat von kuac
Es waren und sind aber die Kredite, die GR ruiniert haben und zwar mit Hilfe der Konservativen. Die Linken waren dabei nicht beteiligt.
Wie wäre es mal bei Wikipedia zu recherchieren wann Sozialisten und Kommunisten (!) in GR regiert haben?
Und woher die 30% Syriza-Wähler deren Partei es vor 5 Jahren noch gar nicht gab kommen?

Es war die sozialistische PASOK die sich in die Euro-Zone betrog und das Staatsdefizit schon davor über die 100%-Marke hob.

Es war der Sozialdemokrat Eichel der seine sozialistischen Freunde die 2000 schon mit zweistelligen Zinsen in Auslandswährungskrediten und dem Staatsbankrott kämpften noch mal unter die Arme griff.

Zum Schaden Deutschlands.

Beitrag melden
tpro 30.03.2015, 13:07
387. Satire?

Zitat von fl-gg_1
Daß die Russen nichts zu verschenken haben, wird GR bald merken. Durch ein Aufheben der Importverbote exklusiv für GR würde RUS unglaubwürdig werden. Sollen sie ruhig machen! Kritischer sind die Töne vom Energieminister. Gestern in Berlin hört man noch schöne Worte von Tsipras, heute schlimmstes antideutsches Gehetze von Lafazanis, das aber auch tief blicken läßt auf ein fest verwurzeltes Anspruchdenken und darauf, wer zu zahlen hat und wer nicht: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Syriza-Minister-schimpft-ueber-Deutschland-article14804701.html So langsam frage ich mich: was will Syriza denn nun eigentlich? Gratis-Kohle und keine Fragen?
War Ihr letzter Satz bzw. Frage Satire? Dann müssen Sie es auch so deklarieren.

Das ist genau das, was die griechische Regierung möchte: Gratiskohle und bitte keine Einmischung wie diese verwendet wird. Und wenn die Kohle verprasst ist, dasselbe von vorne. Also nichts neues.

Beitrag melden
zerozero123 30.03.2015, 13:07
388. Im Gegensatz zur deutschen Regierung...

Zitat von goohr
...und aller Sympathie, die ich durchaus für einige griechische Positionen im "Schuldenstreit" mit dem Rest der Euro-Gruppe hege, muss ich mich - und das nicht erst seit heute - schon ernsthaft fragen, ob die "neue" Regierung in Athen überhaupt noch irgendetwas zu Stande bringen wird, was auch nur im entferntesten mit der Lösung realer Probleme zu tun hat. Ich bekomme langsam den Eindruck, als wenn sich da eine Truppe naiver Träumer und Dilettanten mit markigen Sprüchen an die Macht geredet hat, die nun mit Pauken und Trompeten an den Realitäten des Lebens scheitert.
...versucht die griechische das Leiden der eigenen Bürger zu begrenzen.

Unsere Regierung schert sich einen Dreck um das eigene Volk, Kapital, Bankenrettung, Systemerhalt usw.

Die Quittung werden die Deutschen bekommen, wenn noch mehr Länder pleite gehen, werden wir irgendwann den tollen ESM ausreizen und dann gehts Deutschland an die Wäsche....dann sind wir auch pleite und der Weg zur Privatisierung ganzer Länder wird losgehen.

Danke Merkel!

Beitrag melden
sichersurfen 30.03.2015, 13:08
389. Aber nein

Zitat von wolly21
Und das Problem der "Umfunktionierung in eine Marinebasis" kann man ja vernachlässigen....Hauptsache GR zahlt! :-((
Aber nein.
Falls GR den Hafen von Piräus an Rußland verkaufen würde und zugleich die Umfunktionierung in eine russische Marinebasis auf Natogebiet erlauben würde, wäre der Knackpunkt erreicht. Ich denke, daß GR dann sofort - unbeschadet aller Verträge - aus der Eurozone, der EU und der Nato fliegen würde. Und auf das russische Geld könnte GR gerne behalten um die Armut im Land zu mildern, die Beamten zu bezahlen oder was auch immer.

Aber es spricht nichts dagegen, daß Rußland, China oder ein anderer Investor den Hafen kauft, ihn modernisiert und zu einem großen und profitablen Umschlagszentrum in Südeuropa von Waren aller Art gestaltet.

Beitrag melden
Seite 39 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!