Forum: Politik
Schulz auf SPD-Parteitag: "Herr Erdogan, geben Sie die Gefangenen frei"
Getty Images

Schafft die SPD doch noch die Trendwende? Kanzlerkandidat Martin Schulz wirft der Kanzlerin auf dem Parteitag in Dortmund Demokratieverachtung vor. Auch den türkischen Präsidenten Erdogan greift scharf an.

Seite 1 von 29
mooringman 25.06.2017, 13:01
1. Eine

SPD auf deren Wahlparteitag ein G. Schröder auftritt,ist für mich unglaubwürdig und weiterhin unwählbar !
Die SPD kann froh sein,wenn Frau Merkel sie noch einmal mitregieren lässt,wenn sie es muss......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
segelsetzer1 25.06.2017, 13:04
2. Unglaubwürdig

Das Problem der SPD ist die Abgrenzung zur CDU . In dieser Koalition ist die SPD erst aufgewacht als die Umfragen in den Keller gegangen sind . Vorher hat die Partei den Kurs der CDU in fast allen Punkten widerspruchslos hingenommen , und sich auf dem erreichen des Mindestlohns ausgeruht . Bei der Flüchtlingskrise haben die Wähler gesehen Merkel kann auch Sozial sein und die SPD hat sich den Schneid abkaufen lassen . Jetzt auf Sozial zu machen ist ein bisschen spät und wird nicht überzeugen . Zu allem Überfluss für die SPD ist die FDP auf einmal wieder da . Die Wähler sind gezwungen nur noch für Koalitionen zu wählen, und die eigene Überzeugung weicht einer taktischen Wahl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 25.06.2017, 13:05
3.

Die Argumentation von Schulz ist in meinen Augen nicht stichhaltig. Wenn er glaubt, Merkel würde durch ihr Verhalten die Wahlmüdigkeit fördern, warum tut er dann nichts dafür Politik spannend und attraktiv zu machen und so von Neuwählern zu profitieren. In letzter Zeit ist es nur der AfD gelungen, Nichtwähler zum wählen zu bringen. Warum hat die SPD in den letzten Jahren und Jahrzehnten es nicht geschafft Nichtwähler zu motivieren? - Warum hat sie die Hände in den selbstzufriedenen Schoß gelegt und das Nichtwählerpotential einer zweifelhaften Partei überlassen? Schulz verlagert sein eigenes Unvermögen in Richtung Merkel - der Wähler wird en gros das Manöver nicht mitmachen und ihn als das entlarven was er ist: ein Hohlphrasendrescher!
Er will mehr Europa? - Dann soll er doch endlich deutlich sagen, dass er darunter Eurobonds und gemeinschaftliche Haftung für Staatsschulden versteht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 25.06.2017, 13:07
4. Wahlergenisse werden erst nach Schluß der Wahllokale entschieden ...

.. und keine Sekunde vorher. Die jetzigen Umfragewerte für die SPD sind wahlich nicht berauschend, aber wer sagt denn, dass sich das nicht noch in den nächsten Wochen und Monaten ändern kann?

Angriff ist im Wahlkampf immer die beste Verteidigung. Wer dier schwarzen wählt, bekommt als deren Koalitionspartner die neoliberalen Neokapatalisten gratis mit dazu. Und wohin dann die Reise geht, will ich jetzt noch gar nicht wissen.

Leider ist das wirklich so, dass sich die Linke derzeit für eine Koalition mit der SPD nicht wirklich empfohlen hat. Ob sich daran was ändert? Ich weiß es nicht. Aber die SPD sollte keinesfralls wieder mit den Schwarzen rummachen. Das hilft nur den Schwarzen und die Genossen würden dann wieder als Umfaller denunziert.

Die Zukunft wird spannend und vermutlich leider nicht so, wie ich sie persönlich haben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ährengast 25.06.2017, 13:10
5. Wer im Glashaus sitzt...

Es ist die SPD, der die Wähler in Scharen davongelaufen sind und die bis heute die Diskussion darüber verweigert, warum das so ist. Leute wie Schulz, Oppermann, Nahles, Schneider... und so viele mehr haben sich sehr gut damit arrangiert, dass die Vergraulten im Zweifelsfall lieber zu Hause bleiben, als zum Beispiel die Linke zu wählen. Herr Schulz sollte daher lieber vorsichtig sein mit dem Vorwurf der Demokratieverachtung. Er könnte allzu leicht auf ihn selbst und seine Partei zurück fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cfk.berlin 25.06.2017, 13:12
6. Überzeugend , geschlossen , zeitgemäss

Ich bin tatsächlich beeindruckt.
Schulz hält eine hervorragende Rede. Sie beeindruckt durch Rhetorik, sie überzeugt durch Ernsthaftigkeit und inhaltliche Tiefe. Steuern, Renten, Demokratie, Gleichberechtigung, Europa, Innovation und Gerechtigkeit . Und sie hat das richtige Maß an Offensive gegen eine Bundeskanzlerin, die eine Programmarmut ihrer Partei durch erneuten Personalitywahlkampf verdecken will .
Ich kann nur hoffen, dass diese Kraft sich jetzt überträgt, dass die Medien sachlich berichten und dass mögliche Koalitionspartner sich auf den Angriff gegen CDU und AFD konzentrieren.
Der Wettbewerb ist eröffnet, die Demokratie lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scratchpatch 25.06.2017, 13:15
7. Ist das alles?

Das ist ja wohl ein wenig hoch gegriffen, Anschlag auf die Demokratie, wohl eher ein "Schlag" gegen Schulz und die SPD. Es wird ihm nicht helfen. Merkel hat nun mal den Vorteil, die Regierung zu stellen. Fast jeden Tag hat sie Gelegenheit, uns im Fernsehen vorzuführen, wofür sie "steht". Schulz hingegen muss sich um Öffentlichkeit bemühen. Er war uns als Bundespolitiker nicht bekannt, er musste inhaltlich liefern. Wenn das alles ist, was er zu sagen hat, dann "Tschüß nach Brüssel". Trotzdem bin ich gespannt, was beim CDU-Programm heraus kommt, vor allem in Hinblick auf Seehofers Versprechen zur Obergrenze. Da kann Merkel eigentlich nicht nachgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osmanlitorunu 25.06.2017, 13:16
8. Schulz hat bald Schluss

Dieser Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten ist so scheinheilig.
Das wird wohl die einfachste Wahl für die Kanzlerin!
Anstatt sich mal den wichtigen Themen an zu nehmen. Beschäftigt er sich mit Erdogan. Eigentlich immer wieder erstaunlich wie groß die Erdogan Wirkung auf die Wähler zu sein scheint. Ich finde es nur noch erbärmlich. In Deutschland gibt's es keine Partei außer der Union die regieren könnte. So viel zu Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiddensen 25.06.2017, 13:31
9. Merkel und Demokratieverachtend - Grins - Das ist fairer Wahlkampf - So redet sicher kein Staatsmann -

Beleidigen und im kleinen Denken, das kann der Herr Schulz. Mit Zahlen und Fakten kennt er sich nicht so gut aus.
Dafür hat er ja die SPD. Ach ja Schulz hat noch festgestellt, das er Erdogan sagen würde, was er von Ihm hällt.
Merkel ist zur Zeit mit Abstand der beste Staatsmann/Frau in Euopa. Schulz zeigt was er ist.
Der Ex-Bürgermeister von Würselen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29