Forum: Politik
Schulz auf SPD-Parteitag: "Herr Erdogan, geben Sie die Gefangenen frei"
Getty Images

Schafft die SPD doch noch die Trendwende? Kanzlerkandidat Martin Schulz wirft der Kanzlerin auf dem Parteitag in Dortmund Demokratieverachtung vor. Auch den türkischen Präsidenten Erdogan greift scharf an.

Seite 3 von 29
uhrentoaster 25.06.2017, 13:46
20. Worthülsen

Schulz ist ein Mann der Worthülsen. Anfangs fand ich ihn gut, weil er wenigstens mal den Mund aufgemacht hat. Das war es aber auch schon. So lange sich die SPD nicht von der Agenda 2010 distanziert, wird sie niemals den Kanzler stellen. Und das ist auch gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 25.06.2017, 13:46
21. Die Union fördere sogar bewusst und mit Vorsatz, dass weniger Menschen ...

Die Union fördere sogar bewusst und mit Vorsatz, dass weniger Menschen wählen gingen, weil eine sinkende Wahlbeteiligung zulasten der anderen Parteien gehe.

Das muss ja logischerweise heißen, dass die SPD-Wähler eher darauf verzichten, ihre Partei zu unterstützen, als die Wähler der CDU ihre. Kein Wunder, wenn man sich das SPD-Rumpelstilzcheb anschaut. Im Übrigen hat sich in den letzten Wahlen anscheinend die Betrachtung durchgesetzt, dass man nur deshalb verliert, weil die eigenen Wähler lieber Fußball sehen und weil bei 50 % Wahlbeteiligung die Partei mit 50% der Stimmen eigentlich nur 25% und deshalb eigentlich verloren hat. Alternative Prozentzahlen halt. Irgendwie hat man den Eindruck, dass unsere Politiker das Prinzip unserer Wahlen nicht verstanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachimbrochhagen 25.06.2017, 13:46
22. Das SPD-Wahlprogramm lautet: Die anderen sind schuld!

Die Führungsriege der SPD gebärdet sich wie lächerliche Clowns.
Die anderen haben kein Programm, die anderen sind arrogant, die Bundeskanzlerin greift die Demokratie an, die Führung einer großen Koalition unter Angela Merkel ist nicht zukunftsfähig.
Ist Polemik alles, was die SPD zu bieten hat? Und damit will Martin Schulz Bundeskanzler werden?
Nein Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufmerksamer Leser 25.06.2017, 13:47
23. Habe ich was verpasst?

Haben wir keine große Koalition mehr? Dann bitte SPD machts doch schon jetzt!
Klingt doch alles recht gut, nur wer soll daran glauben. Alles verzweifeltes Getön vor der Wahl. Merkt man schon daran: " Dagegen wandte er sich gegen einen möglichen Koalitionspartner, die Linke.
Spricht, ich komme mal mit ähnlichen Vorstellungen, möchte sie aber niemals durchsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artikel-5-gg 25.06.2017, 13:48
24. Überhört?

Hat er denn kein Wort über ein Absinken der Staatsquote gesagt? Vorschläge:
Energiewende, staatliche Baumaßnahmen, CumEx, Dauerverpflegung von 500.000+ Menschen ohne Chance auf Asyl, staatlixhes Beschaffungswesen, Tobin Steuer, Umgang mit Steuer Paradiesen, Krankenstand öffentliche Verwaltung über 20%, Staatsfernsehen doppelt so teuer wie die englische BBC, unendliche Krankenkassenvielfalt, Ausrichtung von Gxx Gipfeln, unendliche Schulreformen etc.
Wenn nicht muss ich wohl leider annehmen, dass die SPD daran nichts ändern will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lara T. 25.06.2017, 13:49
25. Jetzt mal ehrlich

Martin Schulz hat eine bewegende Rede gehalten. Die Union ist zu belächeln mit ihrem Berliner Kreis, Seehofer und co. Larifari-Angela bräuchte vielleicht mal kurz eine Pause von ihren unerträglichen Kollegen. Warum muss denn immer erst was passieren, bevor man Einsicht erlangt? Schulz hat Recht, wenn er die Politik der Union ein Rumgewurstel nennt. Ohne Konzept wollen sie der Spiegel sein, der das macht, was gerade akzeptabel ist und verlangt wird. Das Afghanistandebakel ist nur ein weiteres peinliches Beispiel.

Bei der Spd fehlt leider immer noch das Thema Klimaschutz. Aber der Schulz hat Hirn, hören Sie ihm mal zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leiendeu 25.06.2017, 13:49
26. Und schon wieder

.... bringt Schulz einen Allgemeinplatz nach dem anderen - er sagt: "den Wandel zu gestalten und zugleich für Gerechtigkeit zu sorgen sei die Mission der SPD, und "die Würde des Menschen in Zeiten gewaltiger Umbrüche zu sichern, Fortschritt zu gestalten, aber den Menschen immer in seinen Mittelpunkt zu stellen".
Toll, aber nicht ein eiziger Satz dazu, wie er das gestalten will. Unglaublich, wie populistisch und platt er sich einbringt. Dann unterstellt er der CDU einen Angriff auf die Demokratie - der Einzige, der in sich diesen Angriff auf die Demokratie darstellt, ist er selbst. Er ist ein populistische Demagoge - nicht mehr und nicht weniger. Die Wähler/innen weden entsprechend reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 25.06.2017, 13:51
27. Maas

Schulz ist trotz fehlender bundespolitischer Erfahrung noch die beste Wahl der SPD. Nur: wer Schulz wählt, bekommt eben auch den Zensur-Minister Maas. Die SPD hätte bei mir gepunktet, wenn sie sich von ihrem eher schwachen Personal wie Heiko Maas und auch der blassen Barbara Hendricks getrennt hätte. Nur um dem linken Parteiflügel zu gefallen, darf es keine Fehlbesetzungen wie Herrn Maas geben. Herr Schulz sollte daher ein Schattenkabinett vorstellen. Dann sehen wir weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agreatwaytofly 25.06.2017, 13:51
28. Allein wegen Steuererhöhungen unwählbar!

Ich brauche sämtliche Berichterstattung zur SPD bis zur Wahl gar nicht mehr zu lesen oder anzuschauen. Die Aussicht, scheinheilige Gerechtigkeit mit plumper Erhöhung der Steuersätze zu schaffen, macht SPD unwählbar für mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 25.06.2017, 13:52
29. Schulz geschrödert

Mit dem dubiosen Ex-Kanzler an seiner Seite hat sich Schulz in die Tradition der Agenda 2010 gestellt. Da kann er noch so verbal aufgeregt auf sozial machen. Dieser Schulterschluss mit Schröder heißt nichts anderes als "Weiter so, SPD!" Also dann eben weiter abwärts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 29