Forum: Politik
Schulz-Effekt: Nicht-Wähler verhelfen SPD zu Umfragehoch
AFP

Martin Schulz ist Kanzlerkandidat und die SPD erlebt ein Umfragehoch. Entscheidend für den Aufschwung sind auch ehemalige Nicht-Wähler.

Seite 16 von 21
radamriese 13.02.2017, 11:35
150. und dann bleibt die Frage

werden sie den inneren SChweinehung überwinden und zur Wahl gehen. Oder sind sie nur mit dem Mund dabei

Beitrag melden
Thomas Schröter 13.02.2017, 11:35
151. Merkeleffekt macht selbst aus Lame Ducks rettende Anker

Merkels auf "Sicht fahren" ( unvorbereitet von einer in die nächste Krise stolpern) läßt selbst jemanden wie Schulz, dessen Europa-Bilanz (Ukraine/Rußlandkrise - Brexit) mehr als durchwachsen ist, als Heilsbringer erscheinen.
Wie katastrophal Merkel das Land an die Wand gefahren hat wird wahrscheinlich erst nach ihr in Deutschland diskutiert werden dürfen. Trump verdankt ihr seine Präsidentschaft.
Erste Kommentatoren wie Daniel Stelter vom Managermagazin trauen sich schon vor:
http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/us-attacke-auf-deutsches-export-modell-der-wahre-kern-der-kritik-a-1132630.html

Beitrag melden
Flari 13.02.2017, 11:35
152. Für die Facebook-Generation ist das völlig normal

Zitat von _demokratin_
Diese "Umfrage"-Werte kann ich mir überhaupt nicht erklären, alle Freunde und Bekannte, die ehemals SPD gewählt haben, würde die SPD jetzt erst recht nicht mehr wählen...
Immer mehr FB-User befragen zu allen möglichen Themen erst einmal alle ihre Freunde und Bekannten dort, und lassen sich ihre persönliche Meinung bestätigen.
Manche machen das auch noch unter ihren Arbeitskollegen, im Kegelverein, in der Fankurve oder am Stammtisch.
Wenn man daher davon ausgeht, dass man nun die wahre Wahrheit kennt, ist es nicht verwunderlich, dass man Umfragewerte grundsätzlich für falsch, gefälscht und gesteuert ansieht.

Beitrag melden
majorfabs 13.02.2017, 11:36
153. Mmh...

Zitat von _demokratin_
hmmmm....also, ich als ehemaliger SPD-Wähler habe jetzt, nachdem Schulz Kanzlerkandidat ist, das unbedingte Gefühl, die SPD NICHT wieder wählen zu wollen! Für mich ist er das Größte No-Go seit Scharping! Diese "Umfrage"-Werte kann ich mir überhaupt nicht erklären, alle Freunde und Bekannte, die ehemals SPD gewählt haben, würde die SPD jetzt erst recht nicht mehr wählen...
Das ist ist alles unheimlich interessant und spannend, aber um Sie und ihre Freunde und Bekannte geht es gar nicht...

Beitrag melden
sikasuu 13.02.2017, 11:38
154. Wir hatten sogar mal einen Sattlermeister als Reichspräsidenten.

Zitat von julian_b
Ganz genauso geht es mir und allen anderen früheren SPD-Wählern. Die Medin versuchen geschickt und mit falschen Tatsachenbehauptungen, Schulz nach oben zu drücken. Wir hatten bereits einmal einen Kanzler ohne Abitur; der hat genug angerichtet. Man muss mit fehlender Bildung nicht auch noch hausieren gehen.
Wenn Abi das einzige Kriterium für einen Politiker ist, dann gute Nacht!
.
Kann mich schwach erinnern, das in den 50-60ger Jahren noch viele im Bundestag, selbst in der Regierung saßen, die einen "ehrlichen Beruf" nachweisen konnten.
.
Aber so ist das mit den Meinungen (Vorurteilen habe ich mir verkniffen).
.
Es ist angenehmer von einem "Studierten" über den Tisch gezogen zu werden als von einem mit Lehre:-(( Jawoll Hr. Reserveoffizier!
.
In diesem Sinn, (mit Volksschule, Lehre, Sonderprüfung, Studium...)
Gruss Sikasuu
(Dr. der vogonischen Dichtkunst)

Beitrag melden
helmipeters 13.02.2017, 11:38
155. Meinungsumfrage

oder der Versuch Meinungsmanipulation zu betreiben ?

Beitrag melden
sunny1 13.02.2017, 11:39
156. Andere Persönlichkeit

Von der langjährigen Kanzlerin sind viele Leute nasevoll wegen ihrer oft Eigenwilligkeit. Bei Herrn Schulz sieht man eine andere Persönlichkeit: sympatisch, demokratisch, flexibel, volksnahe...

Beitrag melden
cycokan 13.02.2017, 11:41
157. Die CSU macht Merkel kaputt.

Wenn es stimmt - und ich teile diese Meinung - dass da kein so entscheidender Unterschied zwischen Merkel und Schulz, auch nicht zwischen rechtem SPD und linkem CDU Flügel ist, dann ist für mich das unsägliche Fischen der CSU am ganz rechten Rang der entscheidende Faktor, dicht gefolgt von den absolut unsympathisch und verschlagen wirkenden CSU Spitzenpolitikern Söder und Scheuer, dem total unfähigen Dobrindt und dem verlogenen Seehofer und derer gemeinsamer bayerischen Arroganz und Besserwisserei.

Ich kann Merkel ohne CSU nicht bekommen, da bleibt mir doch gar keine andere Wahl.

Beitrag melden
mostly_harmless 13.02.2017, 11:41
158.

Zitat von zappa99
Merkel hat extreme politische Manöver gemacht, wenn sie erforderlich waren. Man denke nur an den Atomausstieg oder die Bankenkrise. Was hat denn Schulz auf der Haben-Seite? Er ist der nicht-Gabriel. Das scheint für einige auszureichen.
Nichts auf der "Habenseite" zu haben ist immer noch besser als Komplettversagen.
Merkels Atomausstieg ist - anders als der von Rot-Grün vorsichtig ausgedrückt völlig planlos. Und kostet den Steuerzahler Milliarden an Schadensersatz. Und das Handeln Merkels in der Bankenkrise ist - bestenfalls - ohne Wirkung. Man kann das problemlos anhand der Zinsen nachweisen, die von den Krisenländern zu zahlen waren. Die gingen exakt an dem Tag herunter, als der böse Herr Draghi seine berüchtigte Rede mit dem Thema "wir zahlen alles" hielt. Von dem Desaster, das Merkel in GR anrichtete, mal gar nicht zu reden. Dazu kommen noch ihre peinlichen "Manöver" auf dem Weg von der Klimakanzlerin zur Autokanzlerin, das Versagen bezüglich der Flüchtlinge, etc. pp.

Beitrag melden
frankvorbeck.1 13.02.2017, 11:41
159.

Zitat von habenix
Kann es sein das Schulz nur von den Medien hochgeschrieben wird? Für mich jedenfalls wäre eine Regierungsbeteilugung der grünen die nichts anderes können als Freiheiten einzuschränken der endgültige Grund zur Auswanderung.
Das ist wohl wahr! Rot-rot-grün wäre die ultimative Katastrophe für dieses Land.

Beitrag melden
Seite 16 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!