Forum: Politik
Schulz-Effekt: SPD überholt Union in weiterer Umfrage
Getty Images

Der Schulz-Effekt hält an: Die SPD hat auch laut einer Emnid-Umfrage die Union überflügelt. Die AfD fällt erstmals seit einem Jahr unter zehn Prozent.

Seite 5 von 33
werhaettedasgedacht 19.02.2017, 09:47
40. diese umfragen

sind nicht mehr als lug und trug
außer das er nun Kandidat ist
hat er weder eine Koalitionsaussage zu
rot-rot-grün gemacht geschweige denn
ein Wahlprogramm erstellt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jack14 19.02.2017, 09:49
41. Unser liebes Wahlvolk

Da hat sich bei der SPD programmatisch aber auch gar nichts geändert und dann dieser Höhenflug? Aber die letzten Wahlen (Brexit, US Wahl) zeigen, wie schnell mit relativ einfachen Mitteln Wähler zu beeinflussen sind. In Zeiten von Facebook,Twitter und Fake News ist es schwer, Orientierung zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 19.02.2017, 09:49
42. Dieses Messiasgebabbel...

Zitat von schlauchschelle
on diese Euphorie der Wähler für Schulz anhält bis zum September (wovon ich ausgehe), und, wenn er denn Kanzler werden sollte, er auch das liefert, was er verspricht. Allein mir fehlt der Glaube, denn die Eliten aus Finanz und Wirtschaft werden Schulz nur das zubilligen, was sie möchten. Mehr Lohn? Never. Mehr Steuergerechtigkeit? NEVER. Beteiligung des Finanzwesens am Steueraufkommen: UM GOTTES WILLEN!! Was dagegen kommen dürfte: RRG stellt die Regierung, es folgen Eurobonds, Transferunion, Mehrbelastung der Bürger (Maut, Mehrwertsteuer, Kraftstoff, EEG etc.), drastische Beschneidung des Individualverkehrs und eine "Alles-was-nicht-ausdrücklich-erlaubt-ist-ist-verboten" Gesellschaft, sozusagen eine Spaßbremsregierung. Wie verzweifelt müssen die Menschen in diesem Land sein, wenn sie in einem Eurogranden und Brüssellobbyist wie Schulz den Messias Deutschlads sehen, wie schlimm ist der Frust, wenn erst Höcke, Gauland und Petry nachgelaufen wird wie zum Rattenfänger von Hameln, nun sind es Schulz, Gabriel und Steinmeier.... =(
...kann man schon nicht mehr anhören - zeugt aber auch von der
mangelhaften politischen Reife in DE.

Der Mann ist quicklebendig, hat eine sehr glaubhafte und schwierige
Karriere hinter sich, spricht recht konkret und trotzdem diplomatisch,
dass seinem engsten MA und Berater ein 'Rieseneinkommen' von mal ganzen - brutto! - 6.400 Euro 'zugeschanzt' hat, der dann zwischen Brüssel und Berlin pendelt, das hat seine Glaubwürdigkeit gestärkt.

Für das Geld bewegt sich wohl kein Stoiber und kein Freiherr von Plagiatien.

Die, die wechseln?
Alter Spruch von Konrad: "man muss die Wähler nehmen wie sie sind, es gibt keine anderen!"
Und selbst - in einer Demokratie - dürfen ihre Stimme abgeben, normalerweise ist es nur 1 (eine) - sollten Sie und noch paar mal drüber sinnieren! (;>))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 19.02.2017, 09:52
43.

Das Geld für den Lebensunterhalt der Ältesten ist ja nun wahrlich nicht das Hauptproblem deutscher Regierungen. Die allermeisten Menschen sind im Lebensabend ausreichend versorgt, weil sie Guthaben/Einnahmen und Ausgaben vernünftig ausbalancieren.

Wesentlich wichtiger sind die Bildung/Ausbildung der Jungen, die Arbeitsstellen für die Erwerbsfähigen, die Existenzbedingungen für Familien mit Kindern, dazu etwas Kultur, etwas Sport und etwas Vergnügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werhaettedasgedacht 19.02.2017, 09:56
44. sozale gerechtigkeit

Zitat von Tschepalu
der Kandidat der SPD scheint nicht zu stoppen, komme was da wolle! Wenn das so weiter geht hat er bei der BTW die absolute Mehrheit hinter sich. Das Gute daran, er macht auch die AfD platt, wenn die sich auch zu einem guten Teil selbst zerlegt! Schulz ist für den kleinen Mann da, er spricht von sozialer Gerechtigkeit. Ich hofffe er läßt seinen Worten Taten folgen. Er muss jetzt auch mal liefern! Wir sind alle sehr gespannt auf diesen Bundestagswahlkampf!
das ist der größte Schwachsinn den es gibt
denn die wird es niemals geben.
seit Jahrzehnten werden Dauerarbeitslose und
Sozialhilfeempfänger gezüchtet damit eine große Mittelschicht
ihre gut bezahlten Arbeitsplätze behält:
Kein Politiker will die vollkommene Abschaffung von
Arbeitslosen und Hartz4 und Sozialempfängern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 19.02.2017, 10:00
45. ...

Ich glaube z.Z. haben wir den "Schröder Effekt" Das Land ist reif für den Wechsel, Frau Merkel sichtlich (amts)müde. Vier Jahre SPD geführt, kann der CDU/CSU nützlich sein sich von Pollitiker Altlasten zu befreien, Schäuble und andere. Mit frischen, jüngeren Leuten könnte und würde sie dann 2021 die SPD wieder ablösen können.
Die Regenirierung der CDU/CSU ist dringend notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 19.02.2017, 10:01
46. AfD auf der Verliererstrasse

Irgendwie scheint sich zu bestätigen, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der AfD Wähler, Protestwähler sind und der Partei jetzt wieder den Rücken zukehren. Der Grund dürfte sein, dass sie in Schulz eine neue Hoffnung für die SPD sehen und ihr wieder eine Chance geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Josef B 19.02.2017, 10:01
47. Es wäre schön...

... wenn man die große Koalition fortsetzen könnte, mit einem Sozialdemokraten als Kanzler. Und wenn man die Arbeitnehmer auch mal an den Exportweltmeister- Gewinnen teilhaben lassen könnte, anstatt den Mindestlohn unter 9€ festzuzementieren. Den Renteneintritt wieder senken würde und und und.... viel zu lange hat man mit Agendas und Reformen (immer nur zugunsten der Arbeitgeber) nur eins betrieben: Sozialabbau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 19.02.2017, 10:01
48. Neue Agenda?

Zitat von tempus fugit
...kommt Deutschland wieder zu einer diskutierenden, sich neu ausrichtenden Demokratie zurück - hoffen wir, dass das bis zum September anhält. Dass eine vitalisierte SPD mit einem überzeugten und überzeugenden Kanzlerkandidaten und Europäer sich von den 'Altlasten' befreit (hat) ist ein gutes Zeichen für das land. Und - siehe Interview im Print-Spiegel mit diesem seltsamen 'Drehhöcker' - deren offensichtlichen sich nach Nazizeiten sehnende After-Partei sich überdeutlich als das darstellen, was sie im Grunde waren, sind und bleiben: (freie, 'alternative' Wortwahl...) Die CDU als Juniorpartner wäre eine gesunde Neueinstellung von Politik in Deutschland, auch RRG wäre ein Neuanfang, beiden total verzankten C-Schwestern sollten jeweils eigene Wege gehen, was ja nicht bedeutet, dass man gegeneinander politisiert. Tja, erstens kommt es anders, zweitens als man denkt - der Wahlkrampf schien schon gelaufen und auf einmal haben wir einen echten Wahlkampf! Es war echt Zeit - und dass ein Uraltpolitiker wie Schäuble mit vielen Koffern am Stecken Schulz mit Steinchen bewirft, hat er einige Felsbrocken freigetreten. Denn mit Pöstchen- und Versorgungsschacher sollten sich gerade die sooo 'christlichen' Parteien sehr sehr zurückhalten. Ein Läuterungsprozess und Neuausrichtung bei diesen steht dann nach dem Wahlseptember an - und das ist/wäre auch gut so!
1) Ich denke, die CDU sollte froh sein, in der nächsten Legislaturperiode nicht politische Verantwortung tragen zu müssen. 2) Die innen- und aussenpolitischen Probleme werden immens und die wirtschaftliche Hochkonjunktur kann auch nicht ewig dauern.
3) Vielleicht gibt`s unter einem BK Schulz wegen steigender Arbeitslosenzahlen dann eine Agenda 2020.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 19.02.2017, 10:02
49. 15 Jahre Regierungsverantwortung

Seit 1998 war die SPD in 15 von 19 Jahren in der Regierung. Wenn es heute in Deutschland ungerecht zugehen sollte, hat die SPD das mitzuverantworten. Was er wie anders machen wolle, dazu schweigt Herr Schulz bislang. Er wird es schwer haben, von seinen als Europapolitiker entwickelten Visionen - Eurobonds, Schuldenerlass für Griechenland, europäische Arbeitslosenversicherung usw. - loszukommen. Umfragen sind Umfragen und keine Wahlen. Wenn der Wähler RRG haben will, soll er es bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 33