Forum: Politik
Schulz über Nahles: "An die Spitze der SPD gehört nach 153 Jahren eine Frau"
AFP

Martin Schulz hat den geplanten Umbruch an der SPD-Spitze mit Erneuerung begründet - und seinen Verzicht auf den Posten als Vize-Kanzler erläutert. Andrea Nahles will die Partei wieder zur stärksten Kraft machen.

Seite 1 von 13
ptb29 07.02.2018, 21:10
1. Pippi Langstrumpf haut auf die Fresse bis es quietscht

Nach dem Mitgliedervotum wird diese Schmierenkomödie hoffentlich vorbei sein und eine Erneuerung der Spitzen von SPD und CDU stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3590950 07.02.2018, 21:15
2. Die Hoffnung stirbt zuletzt

Da haben die Sozen gerade noch die Kurve gekriegt. Man hatte schon das Gefühl der Flüchtlingsnachzug wäre ihr das Hauptthema. Sozial versucht man, wenn auch zaghaft, die Katastrophenagenda von Gaz- Gerd zu korrigieren. Da ist aber noch mehr drin. Die wichtigsten Ministerposten haben sie auch gekriegt. Schulz wird Außenminister, sicherlich der beste Posten für ihn. Hoffentlich kann er mit Macron die F/D Achse wiederbeleben. Europa muss sich gegen China mehr behaupten. Sonst werden wir von denen aufgekauft. Bleibt zu hoffen, dass der Wähler dies honorieren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 07.02.2018, 21:16
3. Nun würde mich wahrscheinlich mancher von Euch schlagen wollen!

Aber ich könnte mir vorstellen, dass das ein recht gutes Kabinett werden könnte, nur Gabriel vermisse ich doch sehr! Aber mal sehen, was es noch so an Überraschungen geben wird, vier Jahre sind immerhin recht lang.

Nur mit Frau Nahles, mit Ihr kann ich mich partout nicht anfreunden. Dafür haben wir sie weiss Gott nicht aus Rheinland-Pfalz nach Berlin weggemobbt. Jetzt würde mich wirklich interessieren, was Malu - oops - Frau Dreyer (wir sind beinahe Nachbarn und mein bester Freund ist ihr idirekter Nachbar - die kleinste Grossstadt Deutschlands zu sein, hat auch so seine Vorzüge) wohl dazu denkt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechercher 07.02.2018, 21:21
4. An die Spitze der SPD gehört nach 153 Jahren eine Frau

Gut möglich, warum auch nicht? Diese darf aber keineswegs Nahles heißen! Wie wäre es zum Beispiel mit Hildegard Mattheis? Ach ja, da fällt mir übrigens noch eine Frage ein: Warum sagte das Schulz nicht vor einem Jahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostein 07.02.2018, 21:22
5. Dolchstoss

Er könnte sie empfehlen, weil er sie nett findet, sie am lautesten schreit, die derbsten Beleidigungen austeilt, so schön das Pippilangstrumpflied im Bundestag gesungen hat.
Aber zu sagen, sie wird es, weil mal eine Frau ran muss-das ist schon peinlich. Und dann führte er ihr Aussehen-jünger und weiblicher-an. Ganz toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 07.02.2018, 21:28
6. Gute Nachrichten

Immerhin 2 gute Nachrichten: Herr Dobrindt als derjenige, der sein bisheriges Amt am wenigsten Ernst genommen hat, ist raus aus der Regierung und Frau Hendricks als diejenige, die ihr bisheriges Amt am meisten Ernst genommen hat, bleibt drin. Frau Merkel kennen wir (hat sie zumindest im Wahlkampf so gesagt) und von dem Rest der Truppe wird man sehen, wie sie sich als GroKoAgain so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vo_je 07.02.2018, 21:34
7. Warum nicht Frau Barley?

Ich persönlich hätte lieber Frau Katarina Barley als Parteivorsitzende gesehen. Nach meinem Eindruck ist sie intelligent, sachkundig, international, elegant, gebildet, empathisch, sie weiß das Wort auf präzise Weise zu führen. Folglich ein echter Gegenentwurf zur Kanzlerin. Aber auch und vor allem eine Alternative zur unüberhörbaren Frau Nahles. Schade, schade, daß es so gekommen ist. Aber es gibt ja auch Entwicklungen. Wenn Frau Barley Ministerin bleibt und ihre Sache gut macht (woran ich nicht im geringsten zweifle), ist sie die nächste Kanzlerkandidatin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.steiner. 07.02.2018, 21:35
8. Führt euch nur selbst zur Schlachtbank

Der 100%-Mann, Wendehals und Selbstverräter hat das Spielzeug kaputt gemacht und will nicht mehr.
"In die Fresse"- Andrea soll es nun richten und der Scholzomat wird Vizekanzler.

Das ist die Zukunft der SPD? Fällt euch wirklich nichts besseres ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joijoi 07.02.2018, 21:37
9.

Im ganzen Hin und Her dieses so rasant schnell verglühten Hoffnungsträgers der Sozialdemokraten fällt die Begründungsqualität für seine überraschende Rückgabe des Vorsitzenden-Postens kaum noch auf. Was hat er sich wohl vorgestellt, welcher Atem und was mehr für eine Erneuerung der SPD gefordert wäre?

Es war wohl anders herum, dass nicht er der Nahles seinen Hut angeboten hat, sondern dass es seine einzige Wahl war, nicht jetzt schon ganz aus dem Bild zu fallen. Das heute veröffentlichte Selfie der fröhlichen SPD-Verhandler/-innen spricht Bände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13