Forum: Politik
Schulz und die Saarland-Wahl: Ärgern, abhaken, weitermachen
Getty Images

Die Union kann noch Wahlen gewinnen - und Martin Schulz hat keine magischen Kräfte: So viel steht fest nach dem klaren CDU-Erfolg im Saarland. Die SPD muss sich auf einen schwierigen Kampf einstellen.

Seite 1 von 25
biba_123 27.03.2017, 06:10
1. Zwei Dinge sind gut an dieser Wahl

1. Die Wahlbeteiligung steigt.
2. Die Grünen sind raus!

Beitrag melden
johann.schmieder 27.03.2017, 06:11
2. Strategische Zwickmühle

Herr Schulz hat sich selbst eine strategische Zwickmühle geschaffen. Einerseits erweckt er soziale Erwartungen, die sich, auch im Wahlkampf, nur über eine Rot-Rot-Grüne Koalition erfüllen lassen, andererseits mögen die deutschen Wähler so eine Koalition nicht besonders und das bringt der CDU/CSU Stimmen, vor allem von bisherigen Nichtwählern. Bin gespannt, wie er aus dieser Zwickmühle entkommen will.

Beitrag melden
th.diebels 27.03.2017, 06:19
3. Die Bundespolitiker sollen sich mal nicht

zu ernst nehmen !
Nicht Schulz oder Merkel standen im Saarland auf dem Wahlschein, sondern u.a. CDU, SPD, usw usw .
Auch wenn es keiner glaubt, die Saarländer kennen den Unterschied zwischen Landtagswahlen und Bundestagswahlen !

Leider bleibt es wohl im Saarland beim "altbewährten" .

Gruß aus dem Saarland und schönen Tag.

Beitrag melden
honey@girl 27.03.2017, 06:27
4. Recht geschieht s!

Dass die Grünen rausgeflogen sind, ist die beste Nachricht des Tages. Sie haben sich zu einer Partei der Verhinderer, Besserwisser, Blockierer, Deutschlandhasser... entwickelt.
Und die SPD muss erkennen, dass ein neuer 'Anstrich' nicht bedeutet, dass der Wähler auf einmal die schlechten Inhalte toll findet. Gestern wurden die richtigen abgewatscht!

Beitrag melden
retterdernation 27.03.2017, 06:27
5. Das Auftrittsverbot ...

im Saarland für türkische Politiker durch die Ministerpräsidentin AKK - hat in meiner Analyse den Ausschlag für den gigantischen Wahlerfolg der CDU gegeben. Damit hat sich die Ministerpräsidentin klar positioniert - auch wenn es gar keine geplanten Veranstaltungen der Erdogan-Partei gab. Doch darum ging es überhaupt nicht. Das klare Signal - hier bei uns nicht - Ihr bleibt außen vor, hat der ohnehin schon beliebten Politikerin den Respekt verschafft, der zum deutlichen Wahlsieg führte. Auch wenn es natürlich ein Schachzug war - spiegelte es die Meinung vieler Menschen wieder und führte dann an den Wahlurnen zur Geschlossenheit. Und genau damit hat sich AKK vom seichten lavieren der SPD abgegrenzt. Die Menschen in Deutschland wollen offenbar klare Signale - bei den für sie wichtigen Themen. Das rumgenuschel um ein starkes Europa wird dagegen von vielen in Frage gestellt. Man weiß halt ganz genau - was das bedeutet ...
im Marketing spricht man in solch Situationen von den Konsumentenbedürfnissen - und die hat die CDU im Saarland deutlicher erkannt - als die SPD ...

Beitrag melden
Premiumbernd 27.03.2017, 06:31
6. Sehr lustig

AfD klein gehalten? Na ja, die Linken haben 3,6 Prozent verloren, die Grünen sind ganz raus. Und die AfD ist von Null auf 6,2 Prozent gekommen. Finde ich gerade im Saarland beachtlich. Also, die Grünen würden ob solch einem Ergebnis die Sektkorken knallen lassen. Also so ist es nur wieder eine typische Spiegel-Sichtweise.

Beitrag melden
hockeyversteher 27.03.2017, 06:53
7. Das wird noch anstrengend, ...

... bis zum Herbst.

Die Union hat bemerkt, dass ein Lagerwahlkampf hilft. R2G, mit dem Schulz so gerne kokettiert, hat gestern eine massive Schlappe eingesteckt. Links/Grün hat im Saarland ca. 13% verloren. Die Piraten sind zerrieben und die Wähler finden sich nicht bei den Grünen oder der Linken wieder. Dies ist ein Effekt der hohen Wahlbeteiligung. Das Linke Lager profitiert von niedrigen Wahlbeteiligungen, da sie Ihr Klientel hoch mobil halten.
Die Union wird mit Sicherheit R2G als Wahlkampfthema entdeckt haben. Aber wer kann sich Merkel als Wahlkampfmaschine und Sturm in der Brandung eines Lagerwahlkampfes vortstellen?

Wobei wir beim zweiten Thema wären. Natürlich hat die CDU auch gewonnen, weil AKK eine herzeigbare Regierungsarbeit geleistet hat. Hat das aber Frau Merkel in den Augen vieler Menschen in der letzen Legislatur auch vorzuweisen? Will die SPD eine Chance haben, muss sie Merkel als Bundeskanzlerin entzaubern. Dumm nur, dass Merkel im Amt ausschließlich SPD-Themen umgesetzt hat und das was sie in einsamer Entscheidung politisch zu verantworten hat, wurde von der SPD bejubelt.
Schulz ist over. Die CDU kann sich nur selbst schlagen - und dazu hat sie mit Merkel alle Chancen.

Beitrag melden
thequickeningishappening 27.03.2017, 07:06
8. Abgefahren war der Schulz Zug nur medial

Die große KRAFT- Probe kommt in NRW und ich glaube dort wird Die SPD a bisserl mehr verlieren als 1%!

Beitrag melden
spiegelklammer 27.03.2017, 07:09
9. Hach Gott ....

das Saarland, das sind 800.000 Wahlberechtigte, etwas über ein Prozent der Wahlberechtigten in ganz Deutschland, man soll´s nicht übertreiben mit der Bedeutung. Aber eines zeigt es mal wieder ganz deutlich, die Wahlprognostizierer sollten langsam ihren Job an den Nagel hängen.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!