Forum: Politik
Schulz-Vorstoß zu US-Atomwaffen: Klingt gut - wird aber nichts
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Schulz macht sich für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland stark. Das Vorhaben ist nicht neu: Schon Guido Westerwelle setzte sich als Außenminister dafür ein. Und scheiterte.

Seite 1 von 21
Atheist_Crusader 23.08.2017, 21:30
1.

Ich würde ja auch gerne von der US-Abhängigkeit namens NATO wegkommen. Aber seien wir realistisch: momentan ist Europa dafür nicht wirklich bereit.

Wir sollten das Zusammenwachsen der EU weiter vorantreiben, eine gemeinsame europäische Armee schaffen - und wenn die dann bereit ist, Europa allein zu verteidigen, dann können wir uns von den Amis verabschieden (man kann ja noch kooperieren wenn die Interessen mal deckungsgleich sind). Nicht früher.

Beitrag melden
schwensen01 23.08.2017, 21:34
2. Die SPD sollte...

sich endlich auf die Werte und Probleme der Bürger konzentrieren. Immer alten Kuchen aufbacken reicht halt nicht. Da bleibt die Raute halt noch eine Periode.

Beitrag melden
spondabel 23.08.2017, 21:39
3. Eine Forderung zur Unzeit

Dieses Thema ist zu heiß für den Wahlkampf und außerdem zum völlig falschen Zeitpunkt auf die Agenda gesetzt. Wer nach Russland schaut sieht einen agressiven Präsident Putin dem man im Moment mit klarer Kante gegenübertreten muss. Ein Atomwaffenabzug wäre das völlig falsche Signal. Wenn schon, dann müsste auch Russland sein Atomwaffenarsenal reduzieren, aber das wird mit Putin nicht zu machen sein.

Beitrag melden
Wolfgang Probstmeier 23.08.2017, 21:40
4.

Muss die Verzweiflung groß sein bei den Sozen. Alles wird über Bord geworfen, nur um dem Volk vermeintlich nach dem Mund zu reden, nur um irgendwie an die Macht zu kommen. So billig, so einfach zu durchschauen. Während Putin mit den Gasmilliarden ohne Ende aufrüstet, Nachbarstaaten überfällt und teilweise annektiert, während Russland , wie heute die FAZ meldete, wesentlich mehr und größere Manöver als die NATO in Grenznähe abhält, also den Überfall auf die baltischen Staat probt, unterwirft sich "Gottkanzler Schulz" vorauseilend und verprellt die Bündnispartner. Währenddessen prostituiert sich Altkanzler Schröder bei dem russischen Konzern, der die Devisen für die Aufrüstung beschafft. Wie dumm und ehrlos können Politiker nur sein?

Beitrag melden
gutmichl 23.08.2017, 21:42
5. Verteidigungsfähigkeit wird abgeschafft.

Nun ist die Bundeswehr kein ernst zu nehmender Gegener für einen potentiellen Angreifer.
Bleiben noch die Amis in Deutschland, die ein anderes Kaliber darstellen, aber genervt sind vom deutschen Realitätsverlust.
Wie dumm kann ein Land sein, das so sehr daran arbeitet, die Verteidigungsfähigkeit zu verlieren ?
Selbst neutrale Länder würden nicht so handeln.
Schulz ist nur einer der vielen Vertreter heutiger Politik, die demonstrieren, wie weit sich in Berlin Wunschdenken und Realitätsverlust ausgebreitet haben.

Beitrag melden
rosenrot367 23.08.2017, 21:44
6. Ojehhhh.....

Schulz scheint echt verzweifelt zu sein - jede Woche eine neue Sau durchs Dorf treiben. So wird das nixxxx - und das ist gut so!

Beitrag melden
verbal_akrobat 23.08.2017, 21:48
7. Ja aber

Zitat von Atheist_Crusader
Ich würde ja auch gerne von der US-Abhängigkeit namens NATO wegkommen. Aber seien wir realistisch: momentan ist Europa dafür nicht wirklich bereit. Wir sollten das Zusammenwachsen der EU weiter vorantreiben, eine gemeinsame europäische Armee schaffen - und wenn die dann bereit ist, Europa allein zu verteidigen, dann können wir uns von den Amis verabschieden (man kann ja noch kooperieren wenn die Interessen mal deckungsgleich sind). Nicht früher.
das geht nur mit englischen und französischen Nuklearwaffen.
Was in dem Artikel im letzten Absatz stand gilt, also die Erklärung der Regierungssprecherin, wobei, dass Land welches nochmals eine Kernwaffe einsetzen würde, wäre wohl für immer in der Weltengemeinschaft geächtet.
Nur will man nie zu dem Opfer dieses Exampels gehören...

Beitrag melden
mailo 23.08.2017, 21:48
8.

Jaja, ist schwierig also braucht man das auch gar nicht erst versuchen. Der Ansatz ist gut, was soll also der Inhalt dieses Artikels?

Beitrag melden
spon-facebook-1440053692 23.08.2017, 21:49
9. Mal wieder hat Schulz recht

mal wieder hilft es nichts. Die Bundesrepublik mit ihrer Konfliktvermeidungsregierung verharrt weiter in der Erstarrung des 'status quo': Nur keine Veränderungen ist das zentrale politische Credo. Eine Kanzlerin muss da nur deutlich machen, dass sie keinerlei Programm hat um wieder gewählt zu werden.
Die Amerikaner behandeln Deutschland weiter als ihre Besatzungszone, ihre Kolonie, und das Schlafmützenland ist es zufrieden. Gute Nacht!

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!