Forum: Politik
Schulz-Vorstoß zu US-Atomwaffen: Klingt gut - wird aber nichts
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Schulz macht sich für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland stark. Das Vorhaben ist nicht neu: Schon Guido Westerwelle setzte sich als Außenminister dafür ein. Und scheiterte.

Seite 2 von 21
Ekatus Atimoss 23.08.2017, 21:49
10. Trump hin oder her...

...ihn im gleichen Atemzug zu beschimpfen ist für den extrem unwahrscheinlichen Fall, dass Schulz Kanzler werden sollte, nicht gerade eine gute Idee. Wobei das mit dem Kanzler Schulz uns erspart bleiben möge..

Beitrag melden
florian29 23.08.2017, 21:49
11. Ein typischer Schulz eben!

Inhaltsleer. Hoffnungslos. Fast schon verzweifelt um Aufmerksamkeit heischend knallt Schulz Forderungen heraus, was er als Kanzler tun würde. Alle Anwesenden lachen schon peinlich berührt.

Beitrag melden
darthmax 23.08.2017, 21:50
12. nette Idee

solange aber die USA die Atomwaffen in Deutschland haben wollen, ist keine Regierung in der Lage den Abzug durchzusetzen.
Rammstein, ein Anfang wäre doch schon die Verhinderung von Drohneneinsätzen , was sichwelich möglich ist, rsender

Beitrag melden
Fuscipes 23.08.2017, 21:55
13.

Die Amerikaner lagern Atomwaffen in Deutschland, wenn eine deutsche Regierung entschiede, dass diese Atomwaffen abgezogen werden sollen, dann würden diese Waffen doch abgezogen?
Oder entscheidet das auch die NATO?
Aber wenn die nicht mal auf den atomaren Ersteinsatz verzichtet, dann werden es andere Atommächte bestimmt auch nicht tun, außer China und Indien.

Beitrag melden
michlmeik 23.08.2017, 21:55
14. Amerika Dankbar sein

Wir müßten Amerika jeden tag Dankbar sein, ohne diese schützenden Hand wären wir total Verteitigungsunfähig.

Beitrag melden
alfredo24 23.08.2017, 21:56
15. Der Martin hat jede Woche ein neues falsches Thema.

Der Martin versucht alles durch. Jede Woche ein neues Thema. Doch nichts ist dabei, was die Menschen wirklich berührt und was ihnen etwas bringt. So wird es sicherlich nichts werden. Er müsste dies doch selbst langsam kapieren.

Beitrag melden
Baelauchbaby 23.08.2017, 21:56
16. In der Türkei...

...sind sicher keine Kernwaffen der Amerikaner mehr stationiert. Wenn die noch einen Funken Verstand haben, haben die Amerikaner die A-Waffen still und heimlich außer Landes gebracht.

Was Schulz angeht: Pfui!
Fähnchen im Wind.

Beitrag melden
JKStiller 23.08.2017, 21:59
17. In der Psychologie nennt man das Regression

Ich will die Welt nicht mehr, wie sie ist, ich will all die Bedrohungen und die Atomwaffen nicht mehr. Ich will jetzt einen tollen blauen Planeten ohne all die Abschreckung, weil alle Menschen sind jetzt Brüder und Schwestern. Ich will das, weil ich das für mich beschlossen habe, dann muss das doch möglich sein. Vielleicht sollte man die anderen Länder um Großmannssucht- Deutschland herum mal fragen, was sie davon halten, bevor man solche Forderungen aufstellt. Dann klappt es vielleicht auch irgendwann mit NATO und EU. Gerade ein Martin Schulz macht sich geradezu lächerlich, ist er doch ein Politiker Brüssels. Was für eine Nullnummer.

Beitrag melden
caty24 23.08.2017, 21:59
18. Könnte 2%chen der SPD zusätzlich bringen

Man muss mit der Zeit gehen.Russland ist längst keine Bedrohung mehr.
Die ganze Nato ist überflüssig,Alles nur ein populistisches Geschäft mit der Angst.

Beitrag melden
MenschenfeinD 23.08.2017, 22:00
19. Nukleare Abschreckung

Die Amerikaner und die Russen verfügen über 17000 Sprengköpfe. Ich behaupte die meisten davon sind in icbm's verbaut. Eine Rakete trägt bis zu 12 Sprengköpfe. Diese bei uns stationieren taktischen nuklear Waffen waren als es noch den Feind neban gab "sinnvoll". Heutzutage eher ein Relikt ! Ziele dagegen haben wir aber immer noch genug in Deutschland. Wiesbaden, Kaiserslautern etc. ! Die Waffen und deren Herren sollte abziehen. Wir haben europäische Länder mit nuklear Waffen !

Beitrag melden
Seite 2 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!