Forum: Politik
Schulz zu Gauland: "Sie gehören auf den Misthaufen der deutschen Geschichte"
REUTERS

Der AfD-Fraktionschef hat im Bundestag die Kanzlerin scharf kritisiert. Ex-SPD-Chef Martin Schulz schaltete sich ein - und konterte leidenschaftlich.

Seite 17 von 30
kritischerkritiker 12.09.2018, 13:27
160.

Zitat von NauMax
will von einem Fachkräftemangel nichts wissen (der wird einfach geleugnet, obwohl die Anzeichen überdeutlich werden). .
Was ist den die große Antwort der anderen Parteien auf all diese Fragen? Auch nur hohle Phrasen. Der große "Plan", gerade im Kampf gegen den Fachkräftemangel ist doch im Prinzip Einwanderung durch Asyl. Oder was soll die aktuelle Politik sonst sein? Und dass ,das nicht funktioniert legen genügend Studien, die auch hier auf Spon veröffentlicht wurden, zu Tage. Schlecht in den Arbeitsmarkt integrierbar, Ausbildung kaum anzuerkennen usw. usf.
Erst gestern gab es eine Statistik hier auf SpOn dort wurde aufgezeigt, dass Deutschland relativ weit "vorn" dabei ist wenn es darum geht, dass Menschen ohne Abschluss bleiben. Genannt wurden über 13% die ohne höheren Schulabschluss bleiben.
Massig Potential um Fachkräfte auszubilden.
Ich habe selbst einen 37 jährigen Bekannten der sich von Zeitarbeit zu Zeitarbeit hangelt, weil er nie eine Ausbildung machte. Wenn der sich heute um einen Ausbildungsplatz bewirbt, dann darf er mit 15 Jährigen die Schulbank drücken, was er nicht möchte und wofür er dann schief angeguckt wird. Wie ihn gibt es viele, wie die gestern hier veröffentlichte Statistik belegt. Aber mit Projekten für diese Menschen möchte man Fachkräftemangel wohl nicht bekämpfen, man geht den vermeintlich "leichteren" Weg und sorgt dafür weiter für gesellschaftliche Unruhen. Denn der Unmut über die eigene Situation wird zur Wut auf andere.
Aber das ist ohnehin ein Problem "der Linken" (zu denen ich mich, der ich selbst Migrant bin, im übrigen selbst zähle), das Problem heißt Realitätsverdrängung. Man kann das noch so zerreden und sagen, dass es nicht sein darf, dass Menschen Angst vor Überfremdung haben oder lieber ihre eigene Sprache in der Nachbarschaft hören aber am Ende des Tages ist es nun einmal so. Am Beispiel meines Bekannten ist das die Angst vor Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt, vor allem im Niedriglohnsektor wo es diese Menschen schon jetzt schwer haben. Und auch wenn in Chemnitz dumme und aggressive Menschen auf der Straße waren, so werden die nicht einfach durch Zauberhand wieder verschwinden sich oder wie Hündchen umtrainieren lassen. Auch das ist eine Folge von Zuwanderung auch wenn einem das persönlich stinken mag. Lösungen auf all diese Fragen bei den anderen Partien? Ich bitte Sie, machen Sie sich nicht lächerlich. Auch die anderen Dinge wie Digitalisierung und Rente werden da nur ausgesessen, ignoriert oder zerredet, Einigkeit innerhalb den Parteien? Wo denn? Für mich hat keine der im Parlament vertretenen Partien wirklich eine Lösung parat. Wenn Schulz dann nicht einmal in der Lage ist eine Gauland Rede die vor 5 Minuten gehalten wurde inhaltlich korrekt zu kontern (auch Gauland sprach von der Strafbarkeit des Hitlergrußes und Gauland sprach nie von einem 1000 Jährigen Reich sondern von einer 1000 Jährigen Geschichte), wird mir eher Angst und bange welche Inkompetenz sich dort im Bundestag versammelt.

Beitrag melden
felix.milla 12.09.2018, 13:27
161.

Zitat von kritischerkritiker
Abschließen tut er dann mit einer Beleidigung. Für mich hat dieses Niveau einfach nichts im Bundestag verloren. Generell die Zwischenrufe bei Gaulands Rede sind einer Demokratie nicht würdig und ob man es nun will oder nicht, die AfD ist im Bundestag 3. Stärkste Kraft. Mit Beschimpfungen, Verleumdungen oder "nicht so genau nehmen", wird man dieses Gespenst nicht loswerden.
Zur Demokratie gehört auch Leidenschaft.

Das Wort "Würde" in Verbindung zu dem mit Recht dem Faschismus zugewiesen Gauland verbietet sich für jeden anständigen Demokraten. Nur kleingeschrieben "würde" ich es gelten lassen.

Beitrag melden
hisch88 12.09.2018, 13:27
162. Die Grünen ?

Zitat von spon_2999637
Das ist falsch. Haben Sie sich alle Gesetzesänderungen und Neuregelungen der letzten Jahre (ach, Sie sprechen auch von den Grünen... also: Jahrzehnte) angesehen und darin wirklich nichts gefunden, was positiv für die Gesellschaft war? Schauen Sie nochmal genauer nach, Sie werden überrascht sein.... Welche positiven Impulse für die Gesellschaft hat die AfD denn bisher hervorgebracht?
Was die alles geleistet haben? Doch einiges …. angefangen vom ersten Kriegseintritt nach 1945, dann folgendes (Inhalte gesammelt und geklaut):

1. Das GKV- Modernisierungsgesetz von 2004 von Grün/Rot, ca. 6 Mill. Rentner finanziell ausgeblutet.

2. Die Auszahlung der Direktversicherung wurde rückwirkend 2x Kranken- und Pflegeversicherung abkassiert. Die Rot/Grüne Regierung war vor 2004 für die private Vorsorge, um Altersarmut zu vermeiden

3. Energiepreise-Anstieg mit der Atomhysterie wurde durch die Grünen nach oben getrieben?

4. Monsanto: Grünen haben sie sich auf EU-Ebene enthalten

5. "Integration Europas" ziehen die Grünen in Ihrer üblichen Diktatorischen Art ohne Rücksicht auf den Willen der Bevölkerung durch.

6. Wo sind denn die Grünen, wenn es um Volksentscheide geht?

7. Gegen jedes neue Forschungs-/Entwicklungsergebnis der letzten Jahrzehnte haben die Grünen protestiert, um in die Steinzeit zurück zu fallen.

8. Nichts haben die Grünen gegen Quecksilber in Lampen unternommen.

9. Lagerung von Castoren im Freien, ein Erfolg der Grünen. Na Danke, dann lieber Zwischenlager in Gorleben.

10. Wir haben schon genügend hässliche Strommasten, jetzt mit den Grünen kamen noch die Riesenwindmühlen, dazu (Vogel- und Fledermausschredderung)

11. ...
... und so weiter und so fort.

Beitrag melden
cto74 12.09.2018, 13:31
163. Sie stehen in der braunen Ecke

Zitat von ptb29
begreifen einfach nicht, dass ihr Umgang mit dem Thema, nämlich mit dem Finger auf die AfD als einziges Übel zu zeigen, ebenfalls ein Problem ist. Die AfD ist größte Oppositionspartei, das heißt, sie ist von Bürgern gewählt worden. Die "staatstragenden Parteien der Mitte" schieben diese Wähler in die braune Ecke. Die Parteien sollten mal über sich selbst nachdenken und nicht nur auf andere zeigen.
Zitat: Die "staatstragenden Parteien der Mitte" schieben diese Wähler in die braune Ecke.

Nein! Diese Wähler stehen dort, in der braunen Ecke. Die staatstragenden Parteien benennen dies und erfüllen damit eine Forderung vieler so genannter Wutbürger, nämlich die Wahrheit zu sagen, ohne herumzulavieren. Endlich.

Beitrag melden
felix.milla 12.09.2018, 13:31
164.

Zitat von spon_2999637
Ach, müssen wir nun neben "Hetzjagd" auch noch den Begriff "Beleidigung" und "persönlicher Angriff" definieren? "Herr Gauland, die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte." Also eine Lobhuldigung ist das nicht und sachliche Kritik auch nicht. Wenn mir jemand sagte, ich gehöre auf den Misthaufen, so nähme ich das durchaus persönlich und beleidigend auf. Sie nicht?
"Herr Gauland, die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte."

Können Sie noch hören und sehen? Der Misthaufen ist das "Tausendjährige Reich", den Gauland als "Fliegenschiss" bezeichnet.
Niemand hat Gauland als Misthaufen bezeichnet. Niemand wurde persönlich beleidigt.

Tut mir wirklich ausgesprochen leid, dass Sie Ihre Opferkarte jetzt nicht ausspielen können.

Beitrag melden
ghdh 12.09.2018, 13:31
165. Ist Martn Schulz

ein Hetzer? Oder sind nur diejenigen Hetzer, die gegen Ausländerfeinde hetzen? Argumente findet Herr Schulz allerdings kaum. Und die Weisheit von Johannes Rau, der sich für versöhnen statt spalten einsetzte, fehlt ihm vollkommen. Er ist als Vorsitzender der SPD und Kanzlerkandidat zu Recht gescheitert und sollte jetzt nicht versuchen, mit populistischer Hetze auf sich aufmerksam zu machen.

Beitrag melden
dr.w 12.09.2018, 13:32
166. Sie begreifen nicht...

Zitat von ptb29
begreifen einfach nicht, dass ihr Umgang mit dem Thema, nämlich mit dem Finger auf die AfD als einziges Übel zu zeigen, ebenfalls ein Problem ist. Die AfD ist größte Oppositionspartei, das heißt, sie ist von Bürgern gewählt worden. Die "staatstragenden Parteien der Mitte" schieben diese Wähler in die braune Ecke. Die Parteien sollten mal über sich selbst nachdenken und nicht nur auf andere zeigen.
es geht nicht darum, ob die SPD nicht genug eigene Fehler gemacht hat oder nicht, und es geht auch nicht darum, ob die AfD die größte Oppostionspartei ist... es geht allein darum, ob Schulz das Kind beim Namen genannt hat - und das hat er; und er hat Gut daran getan.

Beitrag melden
techass 12.09.2018, 13:32
167. Selbst schuld!

So lange die Altparteien Probleme von großen Teilen der Bevölkerung ignorieren, Lösungsansätze durch Parteiquerelen vereiteln und die Wahlberechtigten grandios durch Verschweigen und Täuschen versuchen in ihrer Wahl zu beeinflussen, so lange werden der AfD und anderen Parteien mit extremistischen Tendenzen die Wähler in die Arme getrieben.

Ein "Weiter so" wie in den vergangenen 20 Jahren hat großen Teilen der deutschen Bevölkerung dermaßen geschadet, dass viele Wähler nur noch eine Möglichkeit sehen, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und eine anderweitige Entwicklung anzustoßen.

Mit genau solchen Argumenten ist D.T. in den Staaten an die Macht gekommen.

Da können die Altparteien noch so lange Motzen wie sie wollen, wenn sie sich den Probleme des "Normalbürgers" nicht annehmen und Lösungen im Sumpf der Bürokratie und des Lobbyismus versacken, wird es Wähler geben, die mangels Alternativen diese Partei wählen werden.

Traurig aber wahr!

Beitrag melden
mostly_harmless 12.09.2018, 13:32
168.

Zitat von emes2901
Wahrscheinlich wieder woanders... Spiegel: Herr Gauland, die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte." Viele Abgeordnete applaudierten und erhoben sich von ihren Sitzen. Im Liveticker von t-online klingt das etwas anders... Am Ende sagt er, in Anspielung auf ein Zitat von Gauland: "Die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen. Und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte". Da steht dann allerdings keiner mehr auf. Da man das Fakten-Verdrehen vom Spiegel inzwischen gewöhnt ist, glaub ich hier doch eher Tonline. Alles was contra AFD ist wird im Spiegel ohne Nachzudenken glorifiziert
Auf dem Bild sieht man, dass viele Abgeordnete sich erhoben haben und applaudieren. Auf dem Video sieht man, dass viele Abgeordnete sich erheben, und applaudieren.

Womit etwas völlig anderes nachgewiesen ist (so es dieses Nachweises überhaupt noch bedurfte):
AfD-Anhänger interessieren sich nicht für Fakten oder die reale Welt. Und wenn irgend ein Bericht nicht den eigenen Ansichten und Erwartungen entspricht, wird gleich mal unterstellt, der andere würde Lügen. Ihr Beitrag ist also ein richtig schöner Bloick in die sich selbst radikalisierende Welt der AfD und ihrer Anhänger

Beitrag melden
n.wemhoener 12.09.2018, 13:33
169.

Die klaren Worte von Martin Schulz richteten sich nicht nur gegen Gauland, sondern auch gegen den Innenminister Seshofer, der ja genau wie die AfD die Probleme im Land auf ein Thema konzentriert.

Beitrag melden
Seite 17 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!