Forum: Politik
Schulz zu Gauland: "Sie gehören auf den Misthaufen der deutschen Geschichte"
REUTERS

Der AfD-Fraktionschef hat im Bundestag die Kanzlerin scharf kritisiert. Ex-SPD-Chef Martin Schulz schaltete sich ein - und konterte leidenschaftlich.

Seite 18 von 30
dr.w 12.09.2018, 13:36
170. es irritiert mich nicht...

Zitat von Paddel2
Was Schulz treibt ist Verrat an der Demokratie. Einen Vertreter einer demokratisch gewählten Partei derart zu beleidigen ist unsachliche Hetze und sonst nichts. Einzig Linder hat den Ton korrekt getroffen. In Bezug auf Migration läuft in diesem Land so viel verkehrt, doch SPD und Co. verlieren sich lieber in ihrem Weltbild und diffamieren ihre Gegner. Das ist das Verhalten einer elitären Obrigkeit, die im Moment alles dafür tut, dass die AfD weiter gestärkt wird. Glauben diese Leute wirklich, mit diesem Vorgehen AfD-Wähler zurückzuholen?
auch eine demokratische gewählte Partei muß nicht demokratisch sein - wie der gauland´sche Vogelschiß hinreichend bewiesen hat. Und es ist Zeit, mal wieder kraftvolle Worte im Parlament zu finden. Darüber hinaus hat Schulz in der Sache Recht: ich kann mich nicht an einen! einzigen Beitrag der AfD erinnern, der die Problem Deutschlands nicht auf die Flüchtlinge reduziert hat. P.S.: ich habe ihn und die SPD nicht gewählt!

Beitrag melden
schockschwerenot 12.09.2018, 13:36
171.

Sie lernen es nie. Solche Beschimpfungen schaden der AfD keineswegs, sondern sie nützen der Partei. Zumal der Widerspruch - der AfD „Hass“ einerseits vorzuwerfen, die Vertreter der Partei aber andererseits übel zu beschimpfen - nur sehr einfältigen Wählern verborgen bleiben dürfte.

Beitrag melden
LPS333 12.09.2018, 13:37
172. Der hat nichts verstanden.

Für denn Fall das der Herr Schulz immer noch nicht kapiert hat warum ihn die Wähler vor einem Jahr nicht zum Bundeskanzler gewählt haben soll er sich seinen "Auftritt" heute Abend nochmal in der Tagesschau ansehen und vielleicht kapiert er dann endlich das er in seiner ganzen politischen Karriere nichts anderes gemacht hat als cholerisch herumgebrüllt, und das dieses Gebrüll kein Mensch als eine Lösung für Probleme ansieht.

Wo waren denn der Herr Schulz und seine Kumpane von der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneten EU als die Flüchtlingskrise ihren Anfang nahm, und warum bitteschön hat man deren Lösung mehr oder weniger einzig dem Missmanagement von Frau Merkel und damit der deutschen Bevölkerung überlassen?

Beitrag melden
haarer.15 12.09.2018, 13:40
173.

Zitat von kopfschüttelnd
Mit persönlichen Beleidigungen setzt man sich natürlich von den angeblichen Undemokraten ab. Ich glaube er wundert sich immer noch warum er nicht Kanzler ist.
Herr Gauland und andere aus seiner Truppe sollten sich gefälligst an die eigene Nase fassen. Der vergiftete Sprachgebrauch kommt allein aus dieser Ecke.

Beitrag melden
Nania 12.09.2018, 13:40
174.

Zitat von waage6666
Genau die Politiker, die dieses Chaos verursacht haben greifen alle die an, welche diese Missstände offenbaren. Wer z. Z. das sichtbare Versagen der vergangenen Politik kritisiert, wir als Nazi deklariert. Die Politik hat sich Meilenweit vom Bürgertum entfernt!
Wer meint, dass die AfD den normalen Bürger vertritt, der irrt. Es gibt kaum ein Parteiprogramm was derartig antisozial ist und keine andere relevante Partei vertritt ein Gesellschaftsbild, das besser in den 50ern und noch früher, als heutzutage aufgehoben wäre.

Und wenn Sie Kritik an der Politik haben: werden Sie aktiv. Gründen Sie eine Partei. Treten Sie in eine Partei an, die Ihnen noch am nächsten steht. Aber bitte, wählen sie doch niemanden, der offen mit rechtsradikalen Menschen sympathisiert, mit PEGIDA Arm in Arm läuft, den Holocaust und die Nazizeit verharmlost, sich lieber an Fake-News klammert als an echte Fakten und das Andenken an die Geschwister Scholl pervertiert. Die AfD rutscht immer weiter in den rechten Sumpf und macht auch nicht viel, um dort wieder herauszukommen. Warum auch? Die AfD zieht immer mehr Wähler aus dem rechtsextremen Spektrum an und das findet sie auch gut.

Beitrag melden
Thore_S. 12.09.2018, 13:41
175. Zustimmung, aber...

Ich finde es nicht richtig, wenn man sich dann selber zu solcher Rhetorik hinreißen lässt, auch wenn ich die Emotionen nachvollziehen kann. Hier gibt er unnötig Angriffsfläche - die werden die gerne nutzen.

Beitrag melden
best.lars 12.09.2018, 13:42
176. Die AfD...

... sitzt im Bundestag, weil die letzte Wahl eine Protestwahl war auf Grund der Flüchtlingskrise.

Jeder AfD Wähler sollte sich allerdings langsam fragen, ob der Protest nicht mittlerweile viel zu weit geht ? Die AfD befeuert die Radikalisierung des Tons und ist nicht in der Lage, sich von Rechtsradikalen abzugrenzen. Das kann doch kein demokratischer Protestwähler ernsthaft gewollt haben ?!

Beitrag melden
pfandsiegel 12.09.2018, 13:42
177. Schulz/Gauland

Bei den Altparteien müssen die Nerven ganz schön blank liegen. Anders ist das Kasperletheater im Bundestag nach der Rede Gaulands nicht zu erklären. Lt. Schulz gehört die AfD auf den Misthaufen der Geschichte. Nun, bei den vielen Sympathieträgern in der SPD, namentlich Nahles, Stegner, Oppermann, Schulz, dürfte sich die SPD dortbbald wiederfinden.

Beitrag melden
gruffelo 12.09.2018, 13:44
178. Gott sei Dank...

Gott sei Dank ist Schulz als Kanzlerkandidat krachend gescheitert! Jetzt liefert er nochmal eine kurze Erinnerung nach, warum da so war ;-)

Beitrag melden
WilfredMeiendorf 12.09.2018, 13:44
179. Für mich ist der Sieger dieser Debatte...

Am besten war aus meiner Sicht Herr Schäuble. Das war wirklich souverän, vor allem die Belehrungen an Herr Schulz.
Zu Herr Schulz kann ich nur sagen, dass ich ihn einfach nicht mehr hören kann. Was dieser Mann in den letzten 1 1/2 Jahren abgezogen hat, ist einfach eine Katastrophe. Da kann er noch jahrelang gescheites Zeug reden, an meiner Einschätzung ändert das nichts mehr.

Beitrag melden
Seite 18 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!