Forum: Politik
Schulz zu Gauland: "Sie gehören auf den Misthaufen der deutschen Geschichte"
REUTERS

Der AfD-Fraktionschef hat im Bundestag die Kanzlerin scharf kritisiert. Ex-SPD-Chef Martin Schulz schaltete sich ein - und konterte leidenschaftlich.

Seite 28 von 30
lff 12.09.2018, 16:15
270. Richtig so, Herr Schulz!

Zitat von Franke aus Hamburg
leidenschaftlich? Ich habe die Debatte im TV live verfolgt. Die Aussagen von Schulz waren stellenweise beleidigend. Schulz wurde auch vom Bundestagspräsidenten ermahnt.
Leider ist es nicht möglich mit den Mitgliedern der AfD anders zu kommunizieren. Letztlich hat Herr Schulz sich auf das Niveau der AfD begeben, damit die überhaupt verstehen, was er sagen will.
Wer die Taten der Nazis relativiert ist und bleibt Abschaum. Und wer die AfD wählt, nimmt dies wissentlich in Kauf.

Beitrag melden
smp88 12.09.2018, 16:15
271. Wie das nun wieder gefeiert wird...

Habe Anfang bis Ende der Übertragung bei Phoenix gesehen. Und mal ehrlich: Im Gesamten alles hoch interessant, aber das kurze, und gefühlt unechte Empören des Herrn Schulz ist diesem viralen bzw Medien-Hit nicht wert.
Da wird wieder via linksliberalen Medien ein „kurzes Aufatmen vor dem SPD-tot“ aufgebauscht.
Kann diesen ekelhaften Kampf zwischen links- und Rechtsaußen nicht mehr hören!
Ich wünsche mir endlich eine bürgerliche und realitätsnahe Mitte. Deutschland braucht dringend einen politischen Wechsel ohne tief verwurzelten Lobbyismus und eine linke wie rechte Opposition, denn ein Boot das nur links oder rechts rudert, fährt doch nur im Kreis!

Beitrag melden
robert.rosen 12.09.2018, 16:15
272. Auf den ersten Blick

Zitat von mostly_harmless
In der realen Welt sind die Äusserungen von Martin Schulz gegen das, was Herbert Wehner im Bundestag so alles gesagt hat, geradezu ein Kinderbeburtstag. https://www.welt.de/geschichte/article116403169/Glied-ab-Herbert-Wehners-beste-Zwischenrufe.html Und Herbert Wehner hätte zum Einzug von Rechtsextremisten in den Bundestag Worte gefunden, die den Anhängern der Rechtsextremisten in den Ohren klingeln würden.
wäre es töricht Ihnen widersprechen zu wollen. Ich sagte ja schon, Herr Wehner war nie ein Kind von Traurigkeit und die von Ihnen genannte URL (danke!) macht das auch mehr als deutlich.

Auszug:
„Strolch“, „Quatschkopf“, „Dreckschleuder“, „Schleimer“:
Für seine verbalen Attacken gegen politische Gegner brauchte Herbert Wehner (1906-1990) kein Rednerpult
Quelle: https://www.welt.de/geschichte/article116403169/Glied-ab-Herbert-Wehners-beste-Zwischenrufe.html

Den Unterschied zu Schulz und Kahrs machen Sie schon selbst in Ihrem Beitrag deutlich wenn Sie schreiben

"[...] die den Anhängern der Rechtsextremisten in den Ohren klingeln würden."

Fällt Ihnen jetzt der Unterschied zwischen einem um die Sache besorgten Demokraten und einem im Marktschreier-Stil auftretenden Parlamentarier auf?

Beitrag melden
boanerges 12.09.2018, 16:18
273. Monothema

Die AfD hat nur ein Thema und jagen die anderen Parteien vor sich her. Ich kann kaum erwarten, dass die bayrischen Wahlen vorbei sind und sich Seehofer nicht mehr als Populist gerieren muss. Wenn er dann nicht aufhört, muss die Regierung den Stöpsel ziehen und Neuwahlen ausrufen.

Beitrag melden
spadoni 12.09.2018, 16:19
274. sibbi78

Was Weidel anbelangt, der von Ihnen gewählte Vorname gefällt mit ausnehmend gut, kann ich Ihnen nur zu 100% zustimmen!! Diese Frau ist eine der schlimmsten, man erinnere sich nur an ihre Hetzrede vor ein paar Wochen im Bundestag, über Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner usw. Sie lebt ungeniert in einer lesbischen Partnerschaft, mit einer Migrantin zusammen in der Schweiz. Und die AfD prangert so etwas als "unnatürliche" Lebensform an. Diese Frau ist total unglaubwürdig!!!

Beitrag melden
pheapria 12.09.2018, 16:20
275. ich würde dem herrn gauland

Mal alle kriminellen rechtsradikalen vergehen aufzählen. das hilft zwar der Sache wenig, aber zeigt deutlich auf, dass diese unsägliche Debatte über Flüchtlinge ein Fliegenschiss gegenüber unserer wirklichen Probleme ist, wie Rente, Bildung, Pflege usw. was hat uns diese ewig lange Debatte gebracht, wenn wir später Mal alle Ausländer aus dem Land gebracht haben und es 50 % Altersarmut gibt und keine Handwerker, Ärzte, pfleger oder Ingenieure. kein normaler Flüchtling oder Ausländer ist für Kriminalität. wieso muss dann rechts immer von deutschen Nazis besetzt sein ... da sind Migranten, die hier aufwachsen, sich integrieren und steuern zahlen viel radikaler mit kriminellen. und was macht die Partei, wenn sie ihr Lieblingsthema Mal nicht mehr hat? was dann? jeder AFD Wähler sollte das Mal bedenken. die Scheinheiligkeit der Partei ist unübersehbar. selbst kassieren und vorgaukeln, man sei interessiert an der bürgerlichen Mitte. da die AFD sich nicht richtig von der rechten Szene abgrenzt oder sie vehement verurteilt ist sie für mich zum größten Teil besetzt von Nazis.

Beitrag melden
pennywise 12.09.2018, 16:22
276.

Zitat von testuser2
Dass Merkel jetzt plötzlich die Vorkommnisse in Chemnitz relativiert indem sie sagt, es ginge nicht um Worte und es sei egal, ob man dazu Hetzjagd oder Hetze sage, ist doch überraschend. Soll das jetzt ihr Rückzieher gewesen sein ? Immerhin hat Merkel bisher auf dem Begriff Hetzjagd bestanden und Maaßen sollte sogar beweisen, dass ihre Behauptungen nicht stimmen.
Herrlich...
Sich so an dieses Wort zu klammern, gell?
Es ist ganz einfach:
Wer den Hitler Gruß zeigt ist ein Nazi.
Wer mit Nazis wissentlich (sic!) mit marschiert ist entweder strohdumm oder er ist ein Sympathisant, der den Arm nur nicht hebt, weil er weiß: Das hat straftrechtliche Folgen.
Nun können sich die Mitmarschierer von der AfD fragen lassen:
Seid Ihr strohdumm?
Und wenn ein Innenminister dieses Zeigen von Hitler Grüßen als "Die Vorgänge sind unschön" bezeichnet, lässt dies sehr tief blicken.
Es ist AfD Sprech vom feinsten.

Beitrag melden
gastkommentar 12.09.2018, 16:25
277. Schreien, schimpfen, beleidigen, mehr ist da offenbar nicht vorhanden

bei dem politischen Verlierer Schulz.
Aus dem Grunde ist er ja bereits auf dem Misthaufen der Abgewählten voll angekommen.

Beitrag melden
mostly_harmless 12.09.2018, 16:25
278.

Zitat von kraus_adam
[...]Der Selbständige der ein Aktiendepot und mehrere Immobilien zur Altersvorsorge hat, im Alter sowieso nicht mehr in Deutschland weilt und auch sonst seine Schäfchen im Trockenen hat z.B.. Derjenige interessiert sich für weniger Steuern, weniger "Hineinregieren" des Staates in seine Angelegenheiten, dass seine Tochter wieder nachts sicher über den Alexanderplatz laufen kann. Das ganze Geplänkel der "etablierten Parteien" über Gendertoiletten, Frauenquoten usw. interessiert diesen Menschen weniger als überhaupt nicht. Was hat dieser Mensch denn noch für eine Wahl? Der KANN doch nichts anderes mehr wählen als die AfD; weil keine einzige andere Partei im deutschen Politikspektrum mehr seine Interessen vertritt! DAS ist doch das Dilemma in dem wir uns momentan befinden!! Ich finde das als "geborener" Antifaschist, der seine halbe Familie im "tausendjährigen Reich" verloren hat einfach nur furchtbar!!
Spannendes Szenario. Ein Selbstständiger, der keine Geschäftskontakte ins Ausland hat (falls doch, wählt der sicher nicht AfD), der gegen Ausländer ist, aber nach dem Arbeitsleben ins Ausland ziehen will, der keinen Steuerberater hat (ansonsten findet der sicher mehr als genug Möglichkeiten, Steuern zu sparen). Der weit weg von Berlin lebt (ansonsten würde der sicher nicht so wie Sie über den komplett videoüberwachten Alex reden), etc. pp.

Beitrag melden
Bondurant 12.09.2018, 16:29
279.

Zitat von friedrich_eckard
Bei voller Zustimmung im Übrigen: "Protest gegen diese Tat"?... hmm! Gegen was genau soll man denn da protestieren?
Nun, z.B. dagegen, dass der/die Täter überhaupt (noch) im Lande waren.

Beitrag melden
Seite 28 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!