Forum: Politik
Schulz zu Gauland: "Sie gehören auf den Misthaufen der deutschen Geschichte"
REUTERS

Der AfD-Fraktionschef hat im Bundestag die Kanzlerin scharf kritisiert. Ex-SPD-Chef Martin Schulz schaltete sich ein - und konterte leidenschaftlich.

Seite 29 von 30
neanderspezi 12.09.2018, 16:32
280. Gauland und Wedel üben sich bei Schulz' Rede in überlegenem Lächeln

Die Geschichte kennt keine Misthaufen auf denen sich Verbrecher tummeln. Wenn es Verbrechern gelungen ist, sich an die Macht zu manövrieren, dann üben sie nicht das Scharren auf Misthaufen, sondern kreieren eine durchgehende Hetze gegen Minderheiten oder anderweitig zur Verfolgung preiszugebender und möglicht zur Gegenwehr unfähiger Gruppen innerhalb der Gesellschaft, deren Existenz einer Reihe höllischer Gefährdungszonen unterstützt von nationalistischem Klamauk anheimgegeben wird. Viele in nationaler Indifferenz vor sich hinbrütende Bürger mit unterschwellig konserviertem Fremdenhass, klumpen sich durch gezielt eingesetzte Hetzreden aufgestachelt zu einer geschlossenen Masse zusammen, die urplötzlich wie ein unbändiges Verderben über die von Anteilnahme und Anerkennung Ausgeschlossenen hereinbricht. In Deutschland wurde die Technik der Verfolgung von Minderheiten vor zwei Generationen ausgiebig praktiziert und wie zu erfahren ist, kommt der Typus der dieser Leidenschaft frönt, zunehmend aus seiner vorübergehenden Versenkung und regt das bislang vorwiegend indifferente Publikum zu neuen Schandtaten an.

Beitrag melden
derjonny 12.09.2018, 16:38
281. Lindner for Kanzler 2021 bitte

Christian Lindner und seine Partei die einzigen, die bei der Sache bleiben inmitten einer Horde Keifender. Traditionell geht es bei der Generaldebatte um die Bilanz der Bundesregierung. Diese Debatte starb aber offenbar einen frühen Tod, nur weil die AfD wieder mit ihrem Märchen vom kriminellen Migranten kommt obwohl die Kriminailtätsstatistiken klar dagegen sprechen. Auch nach Chemnitz ist der einzige Unterschied zwischen einem deutschen Mörder und einem nichtdeutschen, dass es der Deutsche gerade mal in den Lokalteil irgendeines Regionalblattes schafft während Letztere neuerdings ein Fall für die Tagesschau und Anlass zu Großdemonstrationen liefern. Die wahre "Krise" unserer Demokratie ist meiner Meinung nach, dass man derzeit Nazis und Kommunisten die Debatten bestimmen lässt. Mal sehen wo das hinführt...

Dabei spielen die Geflüchteten für die Zukunft Deutschlands eine vernachlässigbare Rolle. Die großen Themen Außenhandelsüberschuss durch fehlende Binnennachfrage, Arbeitsmarktentwicklung, Bildung, Digitalisierung und Umweltschutz gehen im Straßenkampf "rechts gegen links" leider mal wieder unter und der Pöbel auf den Straßen feiert seine Champions.

Dabei ergeht sich unsere Kanzlerin schon seit Jahren, abseits der Außenpolitik, in Stammtischreden und Müßiggang (typisch Konservative eben). Der Standort Deutschland wird in der Weltwirtschaft in den kommenden zwanzig Jahren mit Sicherheit an Bedeutung verlieren, wenn nicht bald konsequenter in die Zukunft investiert wird. Daher 100% Zustimmung an Herrn Lindner. Scheint aktuell der einzige fähige Politiker in diesem Land zu sein (meine Meinung).

Beitrag melden
borstigerwolf 12.09.2018, 16:39
282. Schulz Ist niveaulos

Allerdings wird diese niveaulose Rede noch getoppt von seinem Parteikollegen Kahrs! Das war unterste Schublade an Debattenkultur. Sehen so die „Sachargumente“ aus, mit denen man die AfD bekämpfen will?

Beitrag melden
doclondon 12.09.2018, 16:42
283. Billig

Aus meiner Sicht ist der Diskussionsstil von Herrn Dr. Gauland weitaus sachdienlicher als die (gespielte) Empörung bei Herrn Schulz. Dieser unsägliche Prediger Schulz versucht doch nur auf einen Zug gegen die AFD aufzuspringen um vom Mainstream auch einmal wohlfeilen Beifall zu erhalten. Soll er sich doch lieber darum kümmern, dass die SPD wieder belastbare Positionen vertritt und eine Wahlalternative darstellt. Dieses wäre sein Job gewesen. Diese Rolle überlaßt die SPD aber leider der Linken (oder besser Frau Wagenknecht). Wem bitteschön nimmt man denn in der SPD noch ab für glaubwürdige Politik zu stehen? Herrn Schulz??? Die stetige oberlehrerhafte Berieselung mit dem erhobenen, moralischen Zeigefinger ist für eine sachdienliche Diskussion letztlich ungeeignet.

Beitrag melden
ohjeee 12.09.2018, 16:43
284. 1

Zitat von mostly_harmless
Spannendes Szenario. Ein Selbstständiger, der keine Geschäftskontakte ins Ausland hat (falls doch, wählt der sicher nicht AfD), der gegen Ausländer ist, aber nach dem Arbeitsleben ins Ausland ziehen will, der keinen Steuerberater hat (ansonsten findet der sicher mehr als genug Möglichkeiten, Steuern zu sparen). Der weit weg von Berlin lebt (ansonsten würde der sicher nicht so wie Sie über den komplett videoüberwachten Alex reden), etc. pp.
tjaja, da ist der Linke wieder, der über die Verallgemeinerungen der Rechten sich aufregt, und aber selbst nur mit Verallgemeinerungen über Rechte auffällt.
Ohne mich darin auszukennen, aber ich vermute mal stark, dass auch diejenigen, die in Chemnitz marschiert sind, nichts gegen "alle" Ausländer haben. Warum sollte so jemand dann nicht in Österreich, Dänemark, sonstigen Kulturnahen Ländern seinen Lebensabend verbringen?
Sie behaupten, die Rechten hätten gegen alle Ausländer was. Das stimmt genausowenig, wie alle Ausländer sind Straftäter.
Aber hey, wenns der eigenen Agenda dient, kann man ruhig mal mit Verallgemeinerungen ums Eck kommen. Nur die bösen anderen dürfen das nicht.

Beitrag melden
Bondurant 12.09.2018, 16:44
285.

Zitat von friedrich_eckard
Gegen eine öffentliche Bekundung der Trauer um den Getöteten ist natürlich nicht das Geringste einzuwenden, aber da sollten sich dann ehrlicherweise nur Personen beteiligen, die ihn persönlich gekannt und die ihm persönlich nahegestanden haben.
Das würden Sie sicher auch so sehen, wenn zwei Skinheads bei einem - ganz persönlichen - Streit drei Geflüchtete niedergestochen hätten, von denen einer dann gestorben wäre?

Beitrag melden
draco2007 12.09.2018, 16:45
286.

Zitat von borstigerwolf
Allerdings wird diese niveaulose Rede noch getoppt von seinem Parteikollegen Kahrs! Das war unterste Schublade an Debattenkultur. Sehen so die „Sachargumente“ aus, mit denen man die AfD bekämpfen will?
Lügnern und Populisten kann man nicht mit Sachargumenten bzw Fakten kommen. Das funktioniert nicht.

Beitrag melden
huaduo.denanren 12.09.2018, 16:46
287. Was ist falsch?

Herr G. und seine national-wirtschaftslibrale Truppe ist nicht gerade Sympaten, aber in einem Punkt kann ich ihm nicht widersprechen, die wenige friedliebende Politik Deutschlands hat die Zahl weltweiter Flüchtlinge definitiv nicht gesenkt. Das bleibt auch dann wahr, wenn es Herr G. sagt.
Und die Rede von Herrn S. ist leider nicht weiterführend in diesem Problem.
Benehmen war ohnehin noch nie sein Ding. Aber das wird in der SPD ja inzwischen normal. Schade.

Beitrag melden
quacochicherichi 12.09.2018, 16:48
288.

Zitat von friedrich_eckard
Bei voller Zustimmung im Übrigen: "Protest gegen diese Tat"?... hmm! Gegen was genau soll man denn da protestieren? Totschlag oder vielleicht, je nachdem, was die Ermittlungen ergeben, auch Mord sind schwerste Straftaten, vollkommen unabhängig von der Nationalität des oder der Täter/s und des Geschädigten, und sie sind mit den härtesten Strafen bedroht, die das Gesetz vorsieht - da versteht sich das moralische Unwerturteil von selbst. Die Haupttatverdächtigen sind gefasst und sitzen, wie sich das gehört, in U-Haft, und nun mögen Ermittlungsbehörden und Gerichte ganz einfach ihre Arbeit machen. Landsleute der Tatverdächtigen, die in Deutschland leben, haben sich diese Landsleute nicht ausgesucht und nicht aussuchen können, und dafür, dass sie mit diesen Tatverdächtigen mehr als eben die Nationalität gemeinsam haben spricht zunächst einmal überhaupt nichts. Gegen eine öffentliche Bekundung der Trauer um den Getöteten ist natürlich nicht das Geringste einzuwenden, aber da sollten sich dann ehrlicherweise nur Personen beteiligen, die ihn persönlich gekannt und die ihm persönlich nahegestanden haben.
Gut, nennen wir es Mitleidskundgebung. Aber nach Logik Ihres letzten Satzes, dürfte es auch keine Mitleidskundgebungen bei Terroranschlägen geben, es sei denn es sind Personen die die getöteten kannten oder Ihnen nahe standen.

Beitrag melden
Wolfgang Mayer 12.09.2018, 16:48
289. Wenn die Argumente fehlen

Pöbeleien sollte grundsätzlich geächtet und im Bundestag sofort vom Bundestagspräsident unterbunden werden.

Beitrag melden
Seite 29 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!