Forum: Politik
Schutz der Kurden in Syrien: Erdogan wirft Bolton "schwere Fehler" vor
AFP

Trumps Sicherheitsberater Bolton hatte von Ankara Garantien zum Schutz der Kurden in Syrien gefordert. Doch der türkische Staatschef Erdogan will davon nichts wissen - und attackiert den US-Politiker.

Seite 3 von 7
sanfernando 08.01.2019, 14:26
20. Bei aller Wertschätzung,...

....die die Kurden in den posts hier erfahren, und bei dieser Berichterstattung und Kommentaren hier empfinde ich auch Sympathie, aber die PKK und die YPG werden von der Bundesregierung als Terroristen eingestuft. ZEIT-online schrieb einmal: "Die Türkei gehe davon aus, dass Verbindungen zwischen der auch von Deutschland als terroristisch eingestuften kurdischen Arbeiterpartei PKK und Teilen der Kurden auf syrischer Seite existierten. Das müsse man so zur Kenntnis nehmen. "Wir respektieren das, und wir sind auch der Meinung, dass es das legitime Recht der Türkei ist, gegen diese terroristischen Umtriebe vorzugehen." Liebe Poster, wat nu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 08.01.2019, 14:26
21.

Zitat von klmo
[..] Pompeo sagte am Montag gegenüber dem Sender CNBC, Erdogan habe Trump zugesagt, die bisherigen US-Alliierten in Syrien - also die kurdischen Truppen - würden geschützt. Bolton reise auch in die Türkei, "um mit den Türken darüber zu sprechen, wie sie dies angesichts des US-Rückzugs bewirken wollen". Was hat das mit Inkompetenz zu tun, wenn Bolton für die Aussage von Erdogan Garantien abverlangt? Man könnte den Amerikanern lediglich vorwerfen, dass sie Erdogan überhaupt noch etwas glauben.
Offenkundig war das Statements Pompeos eine glatte Lüge, wie die Aussage Erdogans beweist. Womit sich Pompeo für eine Weiterbeschäftigung unter dem Baron von Trumphausen empfiehlt.

Und JEDER, der über die Geschichte zwischen Türken und Kurden ein wenig informiert ist, weiss dass eine diesbezügliche Zusage - selbst wenn es sie gegeben hätte - nicht das Papier wert wäre, auf dem die Zusage gestanden hätte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 08.01.2019, 14:28
22. Kommentar Nr. 2 von Schnellleser

trifft es auf den Kopf: Man will Trump die Möglichkeit geben, ohne Gesichtsverlust einen Rückzieher vom Rückzug zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 08.01.2019, 14:29
23.

Zitat von klmo
Sie brauchen doch nur die vorhergehende Meldung bei Spiegel Online zu lesen. Darin heißt es: Pompeo sagte am Montag gegenüber dem Sender CNBC, Erdogan habe Trump zugesagt, die bisherigen US-Alliierten in Syrien - also die kurdischen Truppen - würden geschützt. Bolton reise auch in die Türkei, "um mit den Türken darüber zu sprechen, wie sie dies angesichts des US-Rückzugs bewirken wollen". Was hat das mit Inkompetenz zu tun, wenn Bolton für die Aussage von Erdogan Garantien abverlangt? Man könnte den Amerikanern lediglich vorwerfen, dass sie Erdogan überhaupt noch etwas glauben.
Für mich stellt sich die Frage ob Erdogan diese Zusage Trump wirklich gegeben hat. Trump muss man nichts mehr glauben.

In dieser Beziehung neige ich mehr Erdogan zu glauben als Trump. Trump hat schon viele Luftballons losgelassen die dann bald platzten. Scheint hier auch der Fall zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 08.01.2019, 14:32
24. Die Amerikaner werden sich

zurückziehen. An den Kurden in Syrien liegt ihnen nichts. Bolton steht noch weiter rechts als Trump. In Syrien ist kein Öl zu holen, niemand bezahlt für US-Truppen, das war es dann.

Für Bolton ist der einzige Gegner, besser Todfeind, der Iran. Mit der Nummer vom Regimewechsel dort ist er seit Jahren bei einschlägigen Lobbies herumgereist und hat sich sponsoren lassen.

Verhandlungsprofi kann der auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 08.01.2019, 14:36
25. Sie irren...

Zitat von carahyba
Für Assads Syrien ist das nicht wichtig auch nicht für die Türkei, die halten nur den Druck aufrecht. Wer hin und her laviert sind die USA und Trump, mal dies mal jenes, je nach medialer Wetterlage in den USA. Die Oligarchie in den USA ist strikt dagegen Syrien zu verlassen, kann man doch den Konflikt jederzeit wieder eskalieren lassen. Nur Trump will keine Eskalation. Deshalb bin ich in dieser Frage auf der Seite Trumps, ansonsten kaum.
...imo, soweit es Trump betrifft.
Dem ist komplett egal, ob irgendwo was eskaliert und wenn er glaubt, daß es ihm nützt, dann gießt er auch mal Öl ins Feuer (siehe Botschaftsverlegung in Israel).
Mit "ich hole unsere Jungs zurück, da unten ist außer Sand und Blut nichts zu holen" macht er bei seiner Basis erstmal Punkte und nur darum gehts.
Bei den Amis gibts deswegen grade eine Menge Kopfschütteln. Schließlich hat er das harte Vorgehen gegen den Iran u.A. mit deren Vorgehen in Syrien gerechtfertigt und räumt ihnen nun das Feld, weil ihn das schon nicht mehr interessiert.
Die Israelis stehen deshalb grade Kopf und auch auch das hatte Trump nicht bedacht. Deshalb mußte Pompeo dort versuchen zu schlichten.
Es ging nur um eine Schlagzeile und wann immer er eine machen kann, sind ihm die Konsequenzen schnuppe. Das ist die Basis seiner Regentschaft. Da gibt es keine Konzepte oder Strategien.
Die ganze Welt hat grade die Aufgabe das Ego eines zurückgebliebenen Soziopathen zu füttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbofeider 08.01.2019, 14:39
26. Reich

Die Kurden kann man nur bedauern, ein weiteres mal belogen, betrogen und um die Anerkennung ihres Einsatzes in diesem unseligen Krieg bebracht. Was Erdogan angeht dem geht es in zukunft nach Assat um Einflussnahme in Syrien im hinblick auf sein zukünftiges " Osmanische Reich" von dem er heimlich Träumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 08.01.2019, 14:46
27. sanfernando

Der Status oder die Einschätzung sollte dringend überprüft oder auf den neuesten Stand gebracht werden und zwar vorurteilsfrei oder auf Gefälligkeit beruhend.
Einige Politiker, nicht nur aus der Linksgrünen Fraktion sind schon seit geraumer Zeit dafür die Einstufung zu revidieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 08.01.2019, 14:47
28. Dann warten wir jetzt

eigentlich nur noch auf die Twitter Meldung von Trump - Bolton ist gefeuert. Weil klar, das sein Freund Erdogan genervt wird, das kann Trump nicht nicht zulassen. Das es um die Begrenzung eines Schadens geht den Trump leichtfertig angerichtet hat - alles Fake News.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 08.01.2019, 14:47
29.

Zitat von mostly_harmless
Offenkundig war das Statements Pompeos eine glatte Lüge, wie die Aussage Erdogans beweist.
Ihr Vertrauen in Erdogan ist bewundernswert. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7