Forum: Politik
Schutz der Kurden in Syrien: Erdogan wirft Bolton "schwere Fehler" vor
AFP

Trumps Sicherheitsberater Bolton hatte von Ankara Garantien zum Schutz der Kurden in Syrien gefordert. Doch der türkische Staatschef Erdogan will davon nichts wissen - und attackiert den US-Politiker.

Seite 4 von 7
martin5710 08.01.2019, 14:51
30. Schutz der Kurden in Syrien

Hat Donald die Zölle auf türk. Stahl wieder zurück genommen, weil Erdogan eine dicke Lippe riskiert :-)
Zur Strafe für die USA wird Erdogan dann doch das russische Abwehr-System (SS400) kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 08.01.2019, 14:58
31. Trumps Chaospolitik

Dazu ist nur wie fast immer nur zu sagen , das dieses alles die Chaospolitik des Donald Trump ist . Wenn die Politiker und auch der Bürger in den USA nicht bald dafür sorgen das dieser Mann aus dem weißen Haus verschwindet , wird das Drama noch grösser und es dürfte immer schwerer werden die von Trump verursachten "Schäden" wieder kurzfristig zu kitten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FK-1234 08.01.2019, 15:02
32. Wenn wundert

...die Reaktion des paranoiden größenwahnsinnigen Herrn Erdogan. Terroristen aus Sichtweise des türkischen Hetzers und seiner Vasallen sind doch alle diejenigen, die nicht für ihn sind. Insofern keine große Kunst plötzlich als Terroristenhelfer angeklagt zu werden. Der Wahnsinn wird noch dadurch gesteigert, dass er der festen Überzeugung ist, sein Land verkörpere die einzig wahre Demokratie, selbstverständlich mit einer unabhängigen Justiz. Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man glatt lachen ob solcher Thesen. Wo sind denn eigentlich die Beweise für die Schuld der Gülen-Anhänger zur Durchführung des Putsches ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latimer 08.01.2019, 15:02
33. Bolton? Pompeo?

Trump interessiert sich ausschließlich für die USA, die Länder, die ihm „Schwierigkeiten“ machen könnten und die, mit denen er „gute Deals“ macht. Alle anderen sind ihm, mit Verlaub: ziemlich sch....egal. Oft weiß er oft nicht mal, wo diese Länder überhaupt sind.
Da stiftet er nach klassischer machiavellistischer Art mit Twitter und willigen Adjutanten möglichst viel Unfrieden und Durcheinander, damit sich seine Unterstützer darin bestätigt sehen, den von ihm geäußerten Unsinn nachzuplappern und dass die USA das „beste, größte, schönste“ und überhaupt „God’s own country“ sind. Kurden und Syrer sind da nur die Bauern in einem traurigen Spiel.
Am Ende wird es einen Teilabzug geben, damit Versprechen „gehalten“ werden und die eigenen und eigentlichen Strategen nicht von der Stange gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simcoe 08.01.2019, 15:02
34. Die Kurden

werden die nächsten Terroristen gegen die USA sein, weil diese jetzt im Stich gelassen werden und sich darüber zurecht ärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtbär 08.01.2019, 15:05
35. die kurden müssen...

ein eigenes staatsgebiet erhalten. dieses staatsgebiet umfasst große teile der heutigen südost-türkei und nord-syrien. daran geht kein weg vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 08.01.2019, 15:08
36.

Zitat von Schnellleser
Für mich hört sich das eher so an, dass er Trump einen eleganten Weg ebnen will, die Truppen doch nicht abzuziehen, da Erdogan diese Garantie niemals abgeben wird.
Für mich hört sich das eher so an als wolle Trump den Imageschaden seiner voreiligen Entscheidung ein klein wenig eindämmen aber mehr nicht.
Dass er der Türkei nicht traut, kommt wohl noch erschwerend hinzu. Also, nicht dass ihm die Kurden am Herzen liegen würden, aber anders als Riad kauft Ankara halt nicht genug amerikanische Waffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.01.2019, 15:10
37. Entlassung?

Bolton hat versagt, die Fehler seines Chefs auszubügeln. Wird er demnächst entlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wol.heusler 08.01.2019, 15:10
38. Wendung

Da wird wohl noch eine ganz andere Begründung für die Zurücknahme der Ankündigung eines Truppenabzugs kommen. Chemiewaffeneinsatz von Assad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmeinsenf 08.01.2019, 15:12
39. Der Lautsprecher vom Bosporus

Einmal, nur ein einziges Mal, würde ich mir wünschen, daß jemand ihm die Worte sagt, die er selbst so gerne verwendet: "Kenne deinen Platz." Und der ist in der Türkei, nicht in Syrien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7