Forum: Politik
Schwaben wehren sich gegen Thierse-Angriff

Nimm das, Thierse! Nachdem der Bundestagsvizepräsident über zugezogene Schwaben in Berlin gelästert hat, folgt jetzt die Reaktion aus dem Südwesten. Ohne das Geld aus Baden-Württemberg sähe die Bundeshauptstadt alt aus, wetterte etwa EU-Kommissar Günther Oettinger.

Seite 10 von 99
ChristophMayer 31.12.2012, 18:05
90. Geht garnicht!

Also: Entweder alles sauber auf die Reihe bekommen ... dann darf man auch eine große Klappe haben.
Oder aber nix gebacken bekommen ... dann gitl aber auch: Klappe halten.

Aber die Berlliner: Nichts gebacken bekommen, das noch auf Kosten anderer und dann noch ein großes, freches Maul haben! Neeee, das geht nicht!
Also Berlin: Lieber öfter mal die Klappe halten und vor der eigenen Haustür kehren!

Beitrag melden
Hamberliner 31.12.2012, 18:06
91. tatsächlich viel verschwunden

Zitat von sysop
Nimm das, Thierse! Nachdem der Bundestagsvizepräsident über zugezogene Schwaben in Berlin gelästert hat, folgt jetzt die Reaktion aus dem Südwesten. Ohne das Geld aus Baden-Württemberg sähe die Bundeshauptstadt alt aus, wetterte etwa EU-Kommissar Günther Oettinger.
Wie einer meiner Vorredner schon vermutete, scheinen tatsächlich enorm viele Beiträge gelöscht worden zu sein. Wenn ich nämlich bis ans Ende gehe zeigt mir das Webinterface als letzte Seite an: Seite 4 von 7. Es sind also 3 Seiten verschwunden. Das Cancelbunny war wohl unterwegs.

Beitrag melden
oeuropa 31.12.2012, 18:08
92. Schelte über Schwaben

Ich bin kein Schwabe und trotzdem akzeptiere ich deren Dialekt. Wenn ein Politiker nicht so tolerant ist, dann frage ich mich wie ein solcher Politker Mulit-Kulti befürworten kann. Es kann nicht sein, daß man die Bürger in eine Multikulti-Gesellschaft sehen möchte aber selbst vor der Haustüre dies nicht akzeptiert.

Beitrag melden
mhock 31.12.2012, 18:08
93. ein Fass aufgemacht

Da hat aber der Wolfgang Thierse mal ein Fass aufgemacht. Will er von Griechenland ablenken, in dem er das gute alte Ossi-Wessi-Hick-Hack wieder belebt? - und zwar in der Ausführung: das wahre Berlinertum gegen alles was von südlich des Weisswurstäquators kommt? Und das ist weit mehr Geld als Griechenland und Zypern zusammen in hundert Jahren verpulvern könnten. Aber der Beißreflex gegen die Hand die sie füttert ist verständlich. Das tun alle in ihrem Stolz Verletzte.

Als Bundestagsvize sollte er aber zurücktreten. Er ist nicht unparteisch, was er in seiner Position sein sollte.

Beitrag melden
kornfehlt 31.12.2012, 18:08
94. Hi Leute,

mit wem beschäftigt Ihr Euch? Mit dem ollen T.?
Dat lohnt nich!

Beitrag melden
Klima++ 31.12.2012, 18:09
95. @ carmen2401

Eine sehr treffende Antwort!

Adele...

Beitrag melden
raimondo 31.12.2012, 18:10
96. zum >>ja-sager

Klasse große Klasse

Beitrag melden
Inbetween 31.12.2012, 18:10
97.

für die ganzen Zugezogenen nach der Vereinigung des Landes, die sich die Wohungen gekauft haben, die aus der Sanierungsbindung gefallen sind und die Altbeuten der wilmersdorfer Witwen. Prezlauer Berg ist auch um die Fasanenstraße und den Ludwigkirchplatz. Da sitzen nun die Mittdreißiger-Berufsmütter mit ihrem Nachwuchs... Als Schwabe, der seit fast 50 Jahren in Berlin lebt, gehen mir diese brav geschniegelten Spießer auch auf die Nerven. Jedenfalls manchmal und da ist es egal, ob die Aus dem Remstal, aus Karlsruhe oder Bad Godesberg zugezogen sind. "schwaben" mint bei dieser Beschimpfung einen Typ Bürger, egal, wo der daherkommt. Und das ist der Typ, der sich sehr von dem unterscheidet, der in den 60ern und 70ern aus Schwaben kam, aufder Flucht vor Bundeswehr, pietistischem Zwang und sozialer Kontrolle.
Ich finde das traurig, daß die Neue Spießerei unter dem Begriff "Schwaben" zusammengefasst wird. Des hemmer gwieß et verdient.

Beitrag melden
romeov 31.12.2012, 18:11
98. Wieder so ein Beispiel

... von unsäglich dummer politischer Öffentlichkeitsarbeit.

Beitrag melden
lokator 31.12.2012, 18:11
99. Gehts noch?

Zitat von N.Danilewski
Ich habe Verständnis für Herrn Thierse. Die Türken bestellen beim Berliner Bäcker ja auch auf der landesüblichen Sprache und nicht etwa auf türkisch. Den Schwaben mangelt es da wohl an Integrationsbereitschaft.
Jeder Schwabe zahlt Zwangsweise Beiträge an die GEZ und muss sich dafür hochdeutsch anhören.
In jeder größeren Stadt in BW redet über die Hälfte der Einwohner hochdeutsch und man bestellt beim Bäcker wahlweise Weckla oder Brötchen.
Kein Schwabe würde jetzt verlangen, dass die "Reigschmeckte" sich hier anpassen und Schwäbisch lernen.
Was Sie da von sich geben ist ein Musterbeispiel für Intoleranz und das alles nur wegen dem Wort Weckle. Die anderen genannten Worte sind, wie schon bereits bemerkt nicht aus dem Schwäbischen, zeugen also von der mangelnden Integrationsbereitschaft anderer deutscher Volksstämme. Pflaumen gibts im Schwäbischen nicht, allenfalls "Pflomma", was aber so gut wie nie gesagt wird, wir bevorzugen "Zwetschga".
Wir haben übrigens kein Problem damit, wenn ein Hochdeutscher Nudeln zu unseren Teigwaren sagt, das ist besser als ein verkrüppeltes "Speezlee" oder gar "Speezchen".

Beitrag melden
Seite 10 von 99
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!