Forum: Politik
Schwaben wehren sich gegen Thierse-Angriff

Nimm das, Thierse! Nachdem der Bundestagsvizepräsident über zugezogene Schwaben in Berlin gelästert hat, folgt jetzt die Reaktion aus dem Südwesten. Ohne das Geld aus Baden-Württemberg sähe die Bundeshauptstadt alt aus, wetterte etwa EU-Kommissar Günther Oettinger.

Seite 99 von 99
swabian-highlander 03.01.2013, 16:08
980.

Zitat von rbn
Schwäbinnen sind das Beste was es gibt. Wer ihr Gegurre auf Schwäbisch erlebt hat, wird es für den Himmel halten. Leider wird dies Thierse nie erleben. Ihm fehlt das Sparbuch.
Kennen Sie den?

Ein Berliner Student in Tübingen verbringt die Nacht mit einem wunderschönen schwäbischen Mädle auf seinem Zimmer. Am morgen fragt Sie ihn zuerst:

"G'heret d'Mebel Dir?"

Beitrag melden
Justitia 03.01.2013, 16:17
981.

Zitat von otmars1
eine Dumme Diskussion. Wobei ich durchaus den Vorschlag interessant fände, das der Südwesten Deutschlands sich vom Norden trennt. Uns verbindet doch mehr mit den Schweizern, den Elsässern und Teilen der Österreicher, schon in sprachlicher Hinsicht, als mit Berlinern oder Holsteinern. In .....
Und wer soll darüber abstimmen, nur BW oder die ganze Republik? Falls letztere abstimmt - und nur eine solche Abstimmung kann relevant sein - kann man sich die Abstimmung auch gleich sparen, denn man wird ja wohl kaum die Geberländer herausschmeissen wollen. Im übrigen ist das was Sie sich vorstellen eine ziemliche einseitige Liebe, weder in der Schweiz, noch in Österreich noch im Elsass gibt es nennenswertes Interesse daran mit einem Teil Deutschlands einen gemeinsamen Staat zu bilden, im Gegenteil, die sind heilfroh ihren eigenen Staat zu haben.

Beitrag melden
ein-berliner 03.01.2013, 16:36
982. Sehn se das ist Berlin

Zitat von ray4912
... Nur JFK hat da eine Präferenz immerhin durchschimmern lassen. Hätte er die Schwaben damals schon besser gekannt, hätte er wohl eher gerufen: "isch bin äin Schwaabe! und isch fahr' nur nosch Mörcidess!"
+ Hätte?
Dieser Mann hatte es eben drauf, auch die anderen Präsis fahren dort nie einen Stern. Eben nur die Rheinländer... die aus den Dörfern.

Beitrag melden
bökelmann 03.01.2013, 16:45
983.

Zitat von Justitia
Und wer soll darüber abstimmen, nur BW oder die ganze Republik? Falls letztere abstimmt - und nur eine solche Abstimmung kann relevant sein - kann man sich die Abstimmung auch gleich sparen, denn man wird ja wohl kaum die Geberländer herausschmeissen wollen. Im übrigen ist das was Sie sich vorstellen eine ziemliche einseitige Liebe, weder in der Schweiz, noch in Österreich noch im Elsass gibt es nennenswertes Interesse daran mit einem Teil Deutschlands einen gemeinsamen Staat zu bilden, im Gegenteil, die sind heilfroh ihren eigenen Staat zu haben.
Ganz nebenbei: für diesen schwachsinnigen Autonomievorschlag gäbe es auch in BW keine Mehrheit.

Beitrag melden
bloßmolwassage 03.01.2013, 16:55
984.

Zitat von bökelmann
Ganz nebenbei: für diesen schwachsinnigen Autonomievorschlag gäbe es auch in BW keine Mehrheit.
Daran bekomme ich so langsam leise Zweifel.

Beitrag melden
bökelmann 03.01.2013, 17:15
985.

Zitat von bloßmolwassage
Daran bekomme ich so langsam leise Zweifel.
Beruhigen Sie sich, die Leute, die hier posten, sind nicht gerade ein repräsentativer Querschnitt.

Beitrag melden
rbn 03.01.2013, 17:24
986. Nix als Hochdeutsch

Zitat von bosemil
Der Spruch zum Hochdeutsch stammt aber von einem gebürtigen "Niedersachsen". Was die Stutgarter bei der letzten OB-Wahl mit dem gemacht haben konnte selbst die "Bundesmutti" aus Berlin nicht verhindern. Übrigens ließ der Schiller sein Glöckchen in reinsten "Hochdeutsch" erklingen. Die ominöse schwäbische Arroganz ist wohl eher bei der Unwissenheit der "Hochdeutsch" sprechenden Allgemeinheit zu suchen! GUTEN MORGEN!!
Der Spruch: wir können alles ausser Hochdeutsch lässt sich ergänzen durch: alle anderen können nichts ausser Hochdeutsch

Beitrag melden
Seite 99 von 99
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!