Forum: Politik
Schwanger mit 65: Politiker werfen werdender Vierlings-Mutter Fahrlässigkeit vor
Corbis/ Science Photo Library

Die 65-Jährige Annegret Raunigk erwartet nach einer künstlichen Befruchtung Vierlinge. Gesundheitsexperten von Union und SPD kritisieren die Berlinerin scharf und warnen vor erheblichen Risiken bei Schwangerschaften im hohen Alter.

Seite 1 von 15
eskimoser 15.04.2015, 06:32
1. Omg

-"Ich halte das für einen sehr bedenklichen Fall. Eine solche Schwangerschaft kann und darf für niemanden ein Vorbild sein"-
Wuerde das auch hier stehen duerfen, wenn es nur forumsmeinung waere? Neben der p-nicht-c Alterdiskriminierung ist das ja im Grunde eine sachlich richtige Aussage. Aber dann kommen wir zu weiteren Fragen, die im pc-Sprech dann wieder als populistisch oder diskriminierend vermerkt werden.
Aber darauf zu warten, das die Politimk erkennt, es ist nicht alles schwarz oder weiss, waere wohl zuviel verlabt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tante-jodie 15.04.2015, 06:36
2.

Ich finde es anmaßend, dass Politiker hier öffentlich ihre persönlichen Einstellungen gegen die persönliche Einstellung einer Frau kund tun, die nichts illegales getan hat und deren alleinige Entscheidung es ist, ob sie nich Kinder will. Sie hat schon 13 auf natürlichem Weg bekommen. sollte sie nicht 90 werden, wird sich da schon jemand um seine Geschwister kümmern. Wer mit 20 Kinder bekommt weiß ja auch nicht, ob er sie tatsächlich großzieht, bis sie erwachsen sind. Unfälle oder Krankheiten können jeden erwischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skorpianne 15.04.2015, 06:41
3. Verlogene Diskussion

Wenn alte Männer Kinder zeugen, ist das auch nicht unproblematisch. Alte Männer (auch junge) können auch sterben, bevor die Kinder erwachsen sind. Diese ganze Diskussion ist so dermaßen verlogen und bigott. Es geht niemanden etwas an, was diese Frau macht oder nicht. Darüber gibt es auch nichts "abzustimmen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbinsdiesusi 15.04.2015, 06:44
4. ...

Die Dame ist Grundschullehrerin (Wenn sie bei den ganzen Kindern überhaupt jemals länger in diesem Job gearbeitet hat.) Als Grundschullehrer ist man es gewohnt, vom Referendariat bis zur Rente immer kleine Kinder um sich zu haben. Ich glaube nicht, dass es daher Probleme mit dem Umgang gibt. Was ich eher glaube, ist, dass ihr ein ganz ausgeprägtes psychisches Problem vorliegt, das irgendwie damit in Zusammenhang steht.
Was dieser Frau anscheinend nicht bewusst ist, ist, dass sie die Kinder üblicherweise nicht im Sechstklässleralter (die GS in Berlin geht ja solange) abgibt, sondern so lange wie möglich für ihre Kinder da sein muss. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frau ewig lebt. Wer seinen Körper über Jahrzehnte so vielen Belastungen aussetzt, wird sicher keine 90. Ich hätte ein Problem damit, zu wissen, dass meine Kinder zu meinen Lebzeiten vielleicht noch volljährig werden, bzw. dass die Chance ziemlich gering ist, dass ich meinen Kindern hochvital zur Seite stehen kann und mit 90 einfach vom Stuhl kippe, während ich bis zu diesem Zeitpunkt wie eine 30jährige rumgehüpft bin.
Vielleicht kommen die Kleinen ins Grundschulalter und haben eine pflegebedürftige Mutter zu Hause liegen.
Ich warte ja noch auf die geheime Intention, dass diese Frau als Leihmutter für eines ihrer Kinder fungiert. Es wäre nicht schön, würde mich aber beruhigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaw 15.04.2015, 06:51
5. Die Geister, die ich rief

Seit Aerztliches Koennen nicht mehr nur fur die Beseitigung und/oder Linderung von Krankheiten genutzt wird, stehe ich dem Ganzen hoechst skeptisch gegenueber. Schoenheitsoperationen, Geschlechtsumwandlungen und so weiter.
Gerade die Reproduktionsmedizin sollte meiner Meinung nach weitreichend eingeschraenkt werden. Wenn man auf natuerliche Weise nicht mehr schwanger werden kann, dann sollte man sich damit abfinden. Das ist keine Krankheit. Krank ist es hingegen, wenn jemand aus purem Egoismus diese Medizin missbraucht um Kinder zu zeugen, wo die Natur eigentlich nicht mehr mitspielt.

MfG Stefan Froehlich
42 ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 15.04.2015, 07:00
6. Widerlich!

Ich finde es einfach nur widerlich, dass ausgerechnet Politiker jetzt offensichtlich auf der Jagd nach Aufmerksamkeit über die Dame herfallen. Die gleichen Politiker, die es nebenbei seit Jahrzehnten nicht schaffen, ein vernünftiges Umfeld für Kinder zu schaffen und die Krankenversorgung, die Altersversorgungssysteme und damit verbundenen Versicherungssysteme zu einer Farce haben verkommen lassen-zum Teil aus eigensüchtigen Motiven. Die Dame hat eine Entscheidung getroffen, offensichtlich für gute Randbedingungen gesorgt und der Rest geht keinen Politiker etwas an. Die Damen und Herren könnten ihre Energie besser dafür verwenden, dass endlich ausreichende Kinder- und Altenbetreuungseinrichtungen vorhanden sind, die diesen Namen verdienen und nicht alarmistisch hinter Schlagzeilen herhecheln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 15.04.2015, 07:02
7. ... warnen diese Frau?

... diese Frau IST schwanger!
Soll sie jetzt nach der Politiker-Warnung daran etwas ändern?
Diese Frau hat bereits 13 Kinder. Sie hat deutsche Gesetze umgangen, um dem Vaterland noch weitere vier Kinder zu schenken oder warum auch immer.

Zeigt uns das nicht, wie krank dieses "alles ist möglich-Denken" ist?
Hier frage ich mich, welcher Arzt dies zu vertreten hat.
In Italien soll es solche geben.

Ich finde dieses Handeln auch krank. Nur, wer will und kann solche Frauen von ihrem Handeln abbringen?
Psychater?
Es ist, wie es ist ... je weniger Presse, desto besser ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koalabärin 15.04.2015, 07:04
8. Na, ich bin mal gespannt....

wann die Rufe nach neuen Gesetzen laut werden. Der Deutsche an sich hat ja eine große Sucht nach Regulierung und anderen vorzuschreiben wie sie zu leben haben. Und es kann ja nicht sein, daß eine 65-jährige Kinder bekommt, wenn Lieschen Müller das nicht gut findet.
Genau wie in der Impfdiskussion: Da werden Gefahren herbeifabuliert, daß einem echt anders werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 15.04.2015, 07:04
9. Ich bin entsetzt

über das Abstimmungsergebnis. Selbstverständlich ist das allein ihre Angelegenheit!

Wenn die Herren Picasso und Chaplin (und noch einige andere hochbetagte, und ich meine WIRKLICH hochbetagte Männer) mit eigenem über 80 Jahre "altem" Sperma Kinder zeugen, dann sind sie "ganze Kerle" und "noch in Schuß". Keiner fragte und fragt da, wer sich wohl um die Kinder kümmert, obwohl sie weitaus älter sind, als 65. Aber wehe eine Frau wagt sich mit 20 Jahren weniger auf dem Buckel an Kinder, dann ist das Geschrei groß. Man(n) muß ja unbedingt ihren Körper in jeder Beziehung bestimmen und in Gesetze und "Moral und Anstand" packen, gelle, Herr Lauterbach?

Fakt ist daß sie sowohl Ei- als auch Samenspende von Jüngeren erhielt, das genetische Material also wohl einwandfrei war. Alles andere ist Zufall und Unfall, so oder so. Ihre Entscheidung, genauso wie es ihre Entscheidung wäre, abzutreiben. Wann sind wir endlich aus diesen altertümlichen Ansichten heraus, die für Frauen zu entscheiden suchen, was sie tun und nicht tun können?

Eine alleinstehende Freundin ist gerade mit 31 an einem Hirnaneurisma gestorben. Sie hinterläßt zwei kleine Kinder. Herr Lauterbach, wie siehts aus, werden Sie Ersatzelternteil? Bei Ihrem enormen Verantwortungsbewußtsein für alles Weibliche?

Ich kann echt nicht so viel futtern wie ich erbrechen möchte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15