Forum: Politik
Schwarz-grüne Annäherung: "Liebe Frau Roth, Sie waren großartig!"
Getty Images

Das ist also das Ergebnis nach zwölf Jahren Merkel: Die Grünen sind für die CDU der natürliche Partner, die FDP der politische Feind. Was kommt als Nächstes: Die Umarmung der Linkspartei?

Seite 19 von 33
filimou 23.11.2017, 19:44
180. Das , was sich Frau Slomka in dem Interview

mit Herrn Lindner geleistet hat, war das Unverschämteste, das ich jemals von einem Fernsehjournalisten gehört habe. Wäre sie meine Angestelle, hätte ich sie fristlos entlassen. Hoffentlich befassen sich die Verantwortlich mit ihr. Kritische Fragen zu stellen, wäre ja ok. gewesen, aber nicht der offen zur Schau gestellte Hass auf Lindner und die FDP..

Beitrag melden
Heiner Hannappel 23.11.2017, 19:47
181. Einfach großartig Herr Fleischhauer

Da macht die FDP einen Schlussstrich unter ein unwürdiges Geschacher zwischen Parteien, die unterschiedlicher nicht sein können, zeigt in der Politik selten gewordenen Charakter und wird von allen Beteiligten in wieder aufflammender Wahlkampfmanier an den Pranger gestellt. In der CDU/CSU wird es zu längst fälligen Betrachtungen über eine Kanzlerin kommen, die stoisch ihre Raute vor sich hin trägt und sich immer noch für alternativlos hält, obwohl sie und kein anderer für die Veränderungen in der Parteienlandschaft und dem Frust im Bundestag durch ihre inkonsistente Politik ohne Ziele und Konzepte (außer Macht) mit einer desaströsen Energie- Eurorettungs- und Migrantenpolitik mit der Beschädigung unserer Gesetze und inneren Sicherheit verantwortlich ist. Die Union steht auf dem Spiel. Wenn in Bayern die CSU weiterhin an Boden verliert kann es sein, dass sie zwar immer den Ministerpräsident in welcher Koalition auch immer stellt, aber bei den Bundestagswahlen, wann auch immer unter die 5% Hürde kommt. Was denn dann? Der Union entschwinden bald ohne Konturen wegen Beliebigkeit ihre Machtoptionen !



Heiner Hannappel

Beitrag melden
weltverkehrt 23.11.2017, 19:47
182.

Zitat von post.scriptum
... bis zur Selbstaufgabe ihrer Positionen so verliebt in Merkel, weil sie mit ihr noch nicht regiert haben. Wer dies hinter sich hat und nach den nächsten Wahlen zerfleddert am Boden lag, sieht die Dauerregierende lieber von hinten als von vorne.
Ja, das ist schon erstaunlich ;) Absolut jeder Koalitionspartner von Merkel kam als ernüchterter Verlierer aus der Koalition heraus. Um es mit Einstein zu umschreiben: "Wahnsinn ist, immer wieder das gleiche zu tun und dabei jedes Mal ein anderes Ergebnis zu erwarten" oder wie kürzlich ein Comedian sinngemäß sagte: Wenn man an eine frisch gestrichene Parkbank ein Schild "frisch gestrichen" hängt, werden sich immer zahlreiche Idioten finden, die sie anfassen um danach zu sagen "Ja, stimmt!". Dabei ist es doch ganz einfach erklärbar, warum Merkel ihre Partner frisst. Ganz einfach, weil sie absolut keine Prinzipien hat.

Beitrag melden
hotgorn 23.11.2017, 19:53
183.

Zitat von filimou
mit Herrn Lindner geleistet hat, war das Unverschämteste, das ich jemals von einem Fernsehjournalisten gehört habe. Wäre sie meine Angestelle, hätte ich sie fristlos entlassen. Hoffentlich befassen sich die Verantwortlich mit ihr. Kritische Fragen zu stellen, wäre ja ok. gewesen, aber nicht der offen zur Schau gestellte Hass auf Lindner und die FDP..
Da Slomka gegen Gabriel angeeckt hat wird Herr Lindner das schon verkraften aber dem gediegenen ZDF Zuschauer klappert schon bei einem Pilcher Film die Kukident und sollte lieber keine Nachrichten schauen.

Beitrag melden
hugahuga 23.11.2017, 19:54
184.

Zitat von pulverkurt
... als Fan der FDP. Mir kommen gerade Tränen der Rührung.
Ich bin weit entfernt davon, ein Fan der FDP zu sein. Aber - und nur darauf kommt es an - wenn die FDP bereits vor einer evtl. Koalition erkannt hat, dass das Ganze eine Luftnummer zum Schaden der Bevölkerung zu werden drohte und deshalb die Reißleine zog, dann hat sie richtig gehandelt. Etwas vorher erkennen, benennen und zur Not auch abbrechen, ist allemal ehrlicher, als faule Kompromisse einzugehen, die letztlich in einem teuren Desaster geendet wären. Mit dem nicht unwichtigen Nebeneffekt, dass sich die Bürger von der Verlogenheit der Politiker noch mehr abgestossen gefühlt hätten, als es bereits jetzt der Fall ist.

Beitrag melden
manfred.nusbaum 23.11.2017, 19:59
185. Getretener Quark,

lieber Herr Fleischhauer, wird bekanntlich breit, nicht stark! Normalerweise finde ich Ihre Ausfsätze sehr interessant, aber hier . . .? Siehe Überschrift

Beitrag melden
Sensør 23.11.2017, 20:13
186. Seit wann der Sinneswandel, Herr Fleischhauer

Früher hieß es "aus Versehen konservativ", jetzt schimpfen Sie auf die CDU wie auf Kakerlaken. Werden Sie vielleicht eines Tages noch die Linkspartei umarmen?

Beitrag melden
luny 23.11.2017, 20:14
187. Die hohe Kunst

Zitat von testuser2
HalIch bin nicht sicher, ob Frau Merkel sich wirklich so weit nach links bewegt hat. Ich bin der Meinung, dass sie sich nur dahin bewegt, wo sie sich die Mehrheit unter ihrer Führung sichern kann. Sozialwohnungen hat sie jedenfalls praktisch kaum noch gebaut. Da haben sich vielleicht eher die Grünen nach rechts ins konservative Lager bewegt. Dass die FDP wie jetzt die SPD nur Mehrheitsbeschaffer sein soll, das war offensichtlich - Lindner und Kubicki haben richtig gehandelt.
Hallo Testuser2,

die hohe Kunst der Dauerregentschaft der geschäftsführenden
Bundeskanzlerin besteht darin, keinen eigenen politischen
Standpunkt zu vertreten.

WER ihr nun zur vierten Amtszeit verhilft, ist ihr relativ egal.

Okay, die F.D.P. zugunsten der GRÜNEN zu verprellen, war ein
taktischer Fehler.

Macht aber nichts. Nun soll der Bundespräsident halt für die
notwendige Regierungsmehrheit sorgen und die SPD in die
nächste große Koalition zwingen.

Auf die Idee, "den Weg frei zu machen", kommt die geschäfts-
führende Bundeskanzlerin nicht.

"ICH, ICH, ICH, ICH WILL!"

Nämlich Bundeskanzlerin für immer bleiben.

In vielen Ländern ist die Amtszeit von Präsidenten/Kanzlern auf
zwei beschränkt, um der Egomanie keinen Vorschub zu leisten.

LUNY

Beitrag melden
klauskastner 23.11.2017, 20:16
188. Dieser Kommentar - besser geht‘s nicht!

Eine ganz hervorragende Analyse!

Beitrag melden
Teigkonaut 23.11.2017, 20:18
189. Köstlich

diese Kolumne! Im Grunde trifft diese satirische Analyse die Sache. Kommt Merkel nicht aus einer Pastorenfamilie? Das würde die geistig-emotionale Nähe zu KGE und ihren Anhängern gut erklären. Im Nachhinein bin ich der FDP dafür dankbar, dass sie uns diese Konstellation erspart hat.

Beitrag melden
Seite 19 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!