Forum: Politik
Schwarz-grüne Beziehungen: Der Preispoker
Julian Strate/ picture alliance

Die Grünen wollen Hartz IV abschaffen, eine Garantierente einführen und notfalls Immobilienunternehmen enteignen. Klingt nicht gerade nach dem schwarz-grünen Traumprojekt. Was steckt dahinter?

Seite 1 von 16
Phil2302 14.04.2019, 11:51
1. Einfache Antwort

Es sind vor allem die Journalisten, die schwarz grün für ein absolutes Traumprojekt halten. Die Wähler - sowohl die grünen als auch die schwarzen - sehen das anders. Warum wird das also immer wieder so herbeigeschrieben? Bei mir war bei den Wahlomaten in den letzten Jahren die CDU weit oben, die Grünen fast noch hinter den Linken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Objectives 14.04.2019, 11:53
2. Grüne Traumtänzer

Man muss schon sehr wohlhabend und weit weg von der Mehrheit der Gesellschaft sein, um das grüne Traumtänzerpaar zu unterstützen. Es ist erschreckend, wie Wirklichkeitsfremd die Führungsspitze der Grünen tatsächlich ist. In dieser Form hört bei mir die Musik zu spielen auf und ich konstatiere: Unwählbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 14.04.2019, 11:58
3. Sozialismus !

Mit der Rentenkürzung von 2005 haben es die Politiker zu weit getrieben, zu viele Menschen können nach einem Arbeitsleben von der verbliebenen Rente nicht mehr leben. Statt den Unsinn nun zurück zu reformieren, kommt die Einheitsrente für ALLE. Die Mindestrete wird so festgesetzt, dass kaum noch jemand mehr bekommt. So führt man den Sozialismus durch die Hintertüre ein. Statt die Grünen als Mi-Verursacher der Rentenmisere genau wie die SPD abzuwählen, haben die Grünen Aufwind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 14.04.2019, 12:00
4. Es ist gut und klug

Die Grenzen auszutesten. Und Habeck ist klug genug zu wissen warum er das macht. Manche seine Ideen sind sicher (noch) schwer umzusetzen, aber die Zukunft hängt von radikalen Ideen ab. So wie bisher kann es nicht weiter gehen und dabei ist die neue Klimabewegung nur ein Motor in die richtige Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 14.04.2019, 12:02
5. Enteignung nur für den kleinen Mann

In der Praxis wird eher der kleine Mann enteignet (Autobahn-, Tagebau, Flughäfen usw.) - das soll auch so bleiben. Überhaupt ist der kleine Mann viel zu sehr gefangen in Neid und Missgunst gegenüber seinesgleichen, um über den Umgang mit exponentiell wachsender Automatisierung und Digitalisierung zu debattieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gvcom 14.04.2019, 12:02
6. Richtig........

Zitat von Phil2302
Es sind vor allem die Journalisten, die schwarz grün für ein absolutes Traumprojekt halten. Die Wähler - sowohl die grünen als auch die schwarzen - sehen das anders. Warum wird das also immer wieder so herbeigeschrieben? Bei mir war bei den Wahlomaten in den letzten Jahren die CDU weit oben, die Grünen fast noch hinter den Linken.
und warum wohl ? Spiegel selbst gibt die Antwort: "https://www.spiegel.de/politik/deutschland/s-p-o-n-der-schwarze-kanal-warum-sind-so-viele-journalisten-links-a-895095.html">

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000173755 14.04.2019, 12:05
7. Wollen wir drauf wetten was übrig bleibt

Die Grünen, leider sind sie mittlerweile auch zu einer "alles fürs Regieren" Partei geworden.
Jede Wette, von ALL den Forderungen bleibt NICHTS übrig. Und dann kommt wieder die Ausrede:
Aber Wir sind doch nur mit 1X % gewählt worden, damit können wir nicht an unseren Forderungen hängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 14.04.2019, 12:08
8. Ich sehe das etwas anders

Ich erkenne bei den Grünen eine klare Absetzbewegung vom Gefasel einer AKK. Niemand wählt grün, um Klein Annegret zur Kanzlerin zu machen. Das ist nur die naive Illusion von AKK und Ziemiak. Ich sehe Grün-Rot-Rot durchaus als Option für die nächste Bundesregierung. Von dem Automatismus - die stärkste Partei stellt den Kanzler müssen wir uns verabschieden. Es war schon ein Fehler, Merkel auf Biegen und Brechen noch einmal zu wählen. Wenn Klein Annegret keine Koalitionspartner findet, dann ist das halt so. Die Grünen werden keinen politischen Selbstmord begehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Käptn Horn 14.04.2019, 12:10
9. Viel Rauch um Nichts

Ist doch klar was kommt: Diese Grünen sind der Strohalm an dem sich zurzeit der etablierte liberale Mainstream festhält. Auch weil es nach wie vor links der liberalen Mitte keine wirkliche Alternative gibt. Die SPD wird noch lange brauchen, bis sie ihr HARTZ IV Waterloo verarbeitet hat. Und all die liberalen Hoffenden werden diesen Strohhalm bei den nächsten Bundestagswahlen mit hoher Sicherheit ergreifen. Was dann von den vollmundigen Programmen übrig bleibt, das kann man sich doch leicht ausrechnen, wenn man einen Blick in die grüne Parteivergangenheit wirft. Das ist alles nur Schall und Rauch. Habeck und Baerbock auch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16