Forum: Politik
Schwarz-grüne Beziehungen: Der Preispoker
Julian Strate/ picture alliance

Die Grünen wollen Hartz IV abschaffen, eine Garantierente einführen und notfalls Immobilienunternehmen enteignen. Klingt nicht gerade nach dem schwarz-grünen Traumprojekt. Was steckt dahinter?

Seite 10 von 16
Schartin Mulz 14.04.2019, 15:01
90. Warum

sollten die Grünen Ihr Programm an einer möglichen Koalition mit der CDU ausrichten?
Eine Partei sollte ich doch ein Programm geben, von dem sie überzeugt ist, und nach der Wahl sehen, mit welchem Partner sie am meisten davon umsetzen kann.
Ich weiß nicht, warum die Medien so wild auf Jamaika sind.
Ich finde eigentlich, dass die Grünen viel zu wenig eigenes Profil zeigen. Eigentlich ist doch Umwelt und Klima derzeit Thema Nr. 1. Da würde man doch erwarten, dass die Grünen mit einem tragfähigen Konzept aufwarten.
Wie können wir den Klimawandel aufhalten und den Umweltschutz stärken, ohne dabei die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und den Lebensstandard entscheidend zu schwächen?
Realistische Antworten auf diese Frage könnten ein Alleinstellungsmerkmal der Grünen werden.
Und wie sieht es mit Außenpolitik/Militäreinsätzen etc aus, das zweite große Thema, das die Grünen in den Siebzigern in die Parlamente gespült hat. Welche Alternativen gibt es zur bisherigen Politik? Ist wirklich alles alternativlos, was da geschieht?
Es war doch die Hoffnung auf Veränderung, weshalb wir die Grünen damals in die Parlamente gewählt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.04.2019, 15:03
91. Träumen darf die Werteunion

Zitat von ingen79
Koalisation möglich. Grünen rot rot hat eine Mehrheit und Eine Koalition aus CDU AFD und FDP erscheint nicht möglich.
Das kann man ja niemand verwehren. Nur das was die CDU/CSU derzeit präsentiert wird bei Grün nicht mehr ankommen und ich wette die SPD hat auch die Nase voll davon. Konkret?

- eine irrlichterne Europa Strategie, die zielt auf Abschottung und nicht auf Zukunft
- eine Sozialpolitik da kann die CDU eigentlich nur mit der FDP koalieren

- es sind dann noch die spitzenpolitiker wie UvdL, Altmaier, Seehofer, Scheuer, Bär und Dobrint (schon alleine die CSU ist gut für ein gruselkabinet).

Wenn man dann noch FM hinzunimmt wird es richtig schwarz. Und da meine ich nicht die Farbgestaltung des Logos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foamberg 14.04.2019, 15:05
92.

das schöne ist, alles zukünftige spricht für die grüne bewegung! jeder hitzesommer, ernteausfall, hochwasser, sturmereignisse etc. führt den menschen die beinharte wahrheit vor augen - und daran können auch mächtige konservative, ob jetzt mitte oder rechts, nicht ändern! und auch nicht diejenigen die jetzt noch frech behaupten, den 400ps suv haben sie sich lebenslang verdient! oder das wohnmobil, mit dem opi und omi lieber 3 monate im jahr unterwegs sind statt mit ihren enkeln zu spielen oder die privat-jacht mit standplatz im süden oder 3 überseeflüge im jahr weils ja sowieso schon wurscht ist! endlich definiert man ASOZIAL wieder und das ist gut so! und abschließend kann man sagen, die deutschen konservativen haben sich verspekuliert in ihrer überheblichkeit - deutschland ist nicht usa wo alles und jeder von der erdölindustrie gekauft ist! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 14.04.2019, 15:07
93.

Zitat von cerberus66
Zitat: "Auch habe die Enteignungsdebatte dazu beigetragen, dass jetzt generell über das Problem steigender Mieten breit diskutiert werde." Ich würde sagen, die Enteignungsdebatte könnte dazu beitragen, dass Eigentümer ein vitales Interesse entwickeln die AfD im BT zu halten, um mit Union und FDP eine linke Mehrheit rechnerisch zu verhindern. Und wenn die Eigentümer so weit gehen sollten, dann werden anschließend andere ganz dicke Backen blasen.
Warum sollten die Eigentümer nicht gleich die FDP wählen?
Dann könnten sie sich von den Unappetitlichen und Unberührbaren fernhalten.
Das wäre zum Durchsetzenlassen der eigenen Interessen viel sinnstiftender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susie.soho 14.04.2019, 15:10
94. Rente

Zitat von capote
Mit der Rentenkürzung von 2005 haben es die Politiker zu weit getrieben, zu viele Menschen können nach einem Arbeitsleben von der verbliebenen Rente nicht mehr leben. Statt den Unsinn nun zurück zu reformieren, kommt die Einheitsrente für ALLE. Die Mindestrete wird so festgesetzt, dass kaum noch jemand mehr bekommt. So führt man den Sozialismus durch die Hintertüre ein. Statt die Grünen als Mi-Verursacher der Rentenmisere genau wie die SPD abzuwählen, haben die Grünen Aufwind.
Die jetzigen Rentner/innen sind mehrheitlich besser dran, als jede andere Generation vor ihnen. (Die Mütterrente für Frauen, die vor 1992 Kinder bekommen haben, ist ein Unding. Obwohl: ich profitiere davon!) Das vorweg. Entnähme man der gesetzlichen RV die versicherungsfremden Leistungen, sähe die Sache ganz anders aus.

Und die Kaffeesatzleserei über Demographie und Arbeitsplatzabbau pp. führt deshalb nicht weiter, weil NIEMAND voraussehen kann, wie sich die Bevölkerungszahlen entwickeln.

Diejenigen, die "immer" gearbeitet haben und jetzt am Hungertuch nagen, müsste man näher befragen: wie lange und wo sie gearbeitet und ob sie immer eingezahlt haben. Ich habe jedenfalls "nur" 35 Jahre Voll- und Halbzeit als Sekretärin gearbeitet und liege bei meiner Rente über der Grundrente (1.200 Euro).

Was mich immer wieder ärgert: die oberflächliche, schlagzeilenartige Bewertung von Errungenschaften, die deutsche Regierungen nach dem 2. Weltkrieg erarbeitet haben. Da mag zwar Vieles inzwischen erneuerungswürdig sein, aber im Grunde ist eben auch Vieles richtig gut gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.04.2019, 15:12
95. Nicht der erste Beitrag

Zitat von L_P
Haare waschen und rasieren sind in Buntland offenbar out. Harte Zeiten für Friseure und andere Malocher im Billiglohnsektor. PS: Das Höfesterben geht unvermindert weiter. Bitte eine Kampagne "Rettet die Landwirtschaft" starten und die Kinder Montags dafür die Schule schwänzen lassen. Das gibt dann eine gaaaaz langes Wochenende für die Lehrerklientel.
Von ihnen der das Niveau hier nach unten zieht. Grün ist eben nicht blau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 14.04.2019, 15:17
96. Tja, jetzt gehen in swo 2 Jahren die....

Zitat von n.acker
Nachdem es bald keine AKW´s mehr gibt, tummeln sich die Grünen bei anderen Themen. Aus meiner Sicht hat sich diese Partei zu einer unqualifizierten Vernichtungspartei entwickelt. Da argumentieren Soziologen und Studienabbrecher unwissenschaftlich und mit Halbwissen über Themen, deren Komplexität sie selbst nicht begreifen ! Seriöse Wissenschaftler und Ingenieure der betreffenden Fakultäten schütteln da nur den Kopf. Die Regierung lässt sich das Ruder des Handelns bei wichtigsten Themen aus der Hand nehmen, welch eine politische Unfähigkeit in Deutschland. Das Geschäft mit der Angst ist leider immer erfolgreich, weil ein Mensch Sicherheit möchte. Natürlich muß man einen Staat weiter entwickeln, aber was derweil in Deutschland die letzten Jahre passiert ist, bedeutet eine Selbstzerstörung. Den entscheidenden Anteil an dieser negativen Entwicklung liegt letztendlich bei der schwachen Regierung unter Merkel. Sie verharrte bei einigen Themen zu lange, hat viele Weichen für eine bessere Zukunft falsch gestellt. Nur dadurch wurden Grüne so stark. Die Lösungen, die diese Partei anbietet, sind aber so nicht real lösbar. Der Fisch stinkt am Kopf, oder die Treppe wird von oben gekehrt. Deutschland braucht politisch seriöse Macher mit einer vernünftigen Berufsausbildung, nicht nur mit einer politischen Kaminkarriere. Die Themen sind zu komplex, um sich nur auf Berater zu verlassen.
...letzten immobilen Atombomben in DE vom Netz, die STromvesorgung ist so sicher und stabil wie nie zuvor und
satte 10% der DE-STromproduktion wird exportiert - mit reichlich
2 Milliarden Euro Gewinn - pro Jahr!

Und deutlich mehr als 90% der Bürger woll(t)en das und weitere 90% wollen auch aus den Kohlestinkern raus.

Und Sie - was wollen Sie? Zeigen Sie mal auf, welche 'Alternative für Deutschland' Ihnen da vorschwebt?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 14.04.2019, 15:22
97. @ingen79

Erst einmal frage ich mich, was eine "Koalisation" ist - und dann noch schwarz-grün?. Das ist nach Ihrem Vorschlag in der Überschrift momentan die einzige Möglichkeit für eine Regierung. Dann aber weisen Sie auf eine Mehrheit von rot-rot-grün hin "und eine Koalition aus CDU, AfD und FDP erscheint nicht möglich"! Muss ich das verstehen? Aber Sie werden es mit bestimmt erklären können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 14.04.2019, 15:23
98. Politische Änderungen unabdingbar

Zitat von Objectives
Man muss schon sehr wohlhabend und weit weg von der Mehrheit der Gesellschaft sein, um das grüne Traumtänzerpaar zu unterstützen. Es ist erschreckend, wie Wirklichkeitsfremd die Führungsspitze der Grünen tatsächlich ist. In dieser Form hört bei mir die Musik zu spielen auf und ich konstatiere: Unwählbar!
Unsere Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht auf dem Holzweg. Die Reichen werden zu Superreichen, wir Arme werden zahlreicher und mittelfristig arm und ärmer. Das nimmt die CDU, gemeinsam mti der CSU, gelassen hin.
Die SPD weiß gar nicht mehr, was sie politisch denken soll und wozu sie eigentlich gewählt wird.
Da helfen nur Die Grünen und Die Linke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 14.04.2019, 15:26
99. Schön?

Zitat von foamberg
das schöne ist, alles zukünftige spricht für die grüne bewegung! jeder hitzesommer, ernteausfall, hochwasser, sturmereignisse etc. führt den menschen die beinharte wahrheit vor augen -
Dass Sie sich über die Folgen des Klimawandels freuen, weil das den Grünen nützt, erinnert mich doch fatal an die Aussage der AfD, die sich über die Flüchtlingskrise gefreut hat.
Dann war Fukushima doch sicher ein Grund, ein Glas Champagner zu öffnen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 16