Forum: Politik
Schwarz-grüne Beziehungen: Der Preispoker
Julian Strate/ picture alliance

Die Grünen wollen Hartz IV abschaffen, eine Garantierente einführen und notfalls Immobilienunternehmen enteignen. Klingt nicht gerade nach dem schwarz-grünen Traumprojekt. Was steckt dahinter?

Seite 2 von 16
vicbrother 14.04.2019, 12:10
10. Populismus

Die Grünen sind die wahren Meister des Populismus: Facebook zerschlagen liegt nicht in ihrer Macht, ebenso wenig die Abschaffung von Hartz IV, Die Enteignung von Immobilienunternehmen usw usf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schöneberg 14.04.2019, 12:12
11. Einfache Erklärung

Die Grünen wollen stimmen am linken Lager und von sozial benachteiligten abgrasen, um solche Wahlversprechen bei späteren Koalitionsverhandlungen gleich als erstes über Bord zu werfen. Somit sind die Grünen der perfekte Koalitionspartner, weil sie schon oft gezeigt haben, dass sie um der Macht willen bereit sind, alle Grundsätze aufzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddemuddel 14.04.2019, 12:15
12. Die Grünen ...

... sind eine Partei, wie jede Andere. Vorher wollen sie die Welt retten, erstmal an der Macht werden Kompromisse eingegangen, dass selbst die ureigensten grünen Werte der Partei keine unüberwindbare Grenze mehr darstellt. Mit den Grünen geht es auch nur solange gut, wie die Wirtschaft läuft. Schmiert sie ab, interessieren sich die Menschen für andere Dinge. Grün wählen muss man sich leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.acker 14.04.2019, 12:16
13. Zerstörung, nicht Verbesserung eines Systems

Nachdem es bald keine AKW´s mehr gibt, tummeln sich die Grünen bei anderen Themen. Aus meiner Sicht hat sich diese Partei zu einer unqualifizierten Vernichtungspartei entwickelt. Da argumentieren Soziologen und Studienabbrecher unwissenschaftlich und mit Halbwissen über Themen, deren Komplexität sie selbst nicht begreifen ! Seriöse Wissenschaftler und Ingenieure der betreffenden Fakultäten schütteln da nur den Kopf. Die Regierung lässt sich das Ruder des Handelns bei wichtigsten Themen aus der Hand nehmen, welch eine politische Unfähigkeit in Deutschland. Das Geschäft mit der Angst ist leider immer erfolgreich, weil ein Mensch Sicherheit möchte. Natürlich muß man einen Staat weiter entwickeln, aber was derweil in Deutschland die letzten Jahre passiert ist, bedeutet eine Selbstzerstörung. Den entscheidenden Anteil an dieser negativen Entwicklung liegt letztendlich bei der schwachen Regierung unter Merkel. Sie verharrte bei einigen Themen zu lange, hat viele Weichen für eine bessere Zukunft falsch gestellt. Nur dadurch wurden Grüne so stark. Die Lösungen, die diese Partei anbietet, sind aber so nicht real lösbar. Der Fisch stinkt am Kopf, oder die Treppe wird von oben gekehrt. Deutschland braucht politisch seriöse Macher mit einer vernünftigen Berufsausbildung, nicht nur mit einer politischen Kaminkarriere. Die Themen sind zu komplex, um sich nur auf Berater zu verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markstein 14.04.2019, 12:19
14. Ab ins 18. Jahrhundert

Deutschland ist ja schon weitgehend ideell kaputt regiert. Noch lebt es zwar satt, um nicht zusagen überfressen, den Klimawahn, ruiniert einen Industriezweig nach dem anderen bei sich zu Hause und merkt es weiter nicht, weil es ja vergleichsweise langsam abläuft. Der Strompreis ist dank der "Energiewende" aber schon mal der höchste in Europa. Der Bergbau wird dazu abgeschafft, Wohnungen fehlen, Migranten kommen weiter und integrieren sich kaum. Daneben läuft der Anschlag auf die Autoindustrie auf vollen Touren, während der Berliner Flughafen zum Jahrhundert-Projekt mutiert. Jetzt noch Schwarz-Grün und wir bekommen einen Brandbeschleuniger dazu und werden das 18. Jahrhundert evtl. schon vor 2030 wieder erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 14.04.2019, 12:20
15. Grün-Rot-Rot als Option

Wenn CDU/CSU bei der BT-Wahl 2021 schlecht abschneiden sollten, dann ist keinesfalls ausgemacht, dass die abgeflossenen Stimmen der SPD zugute kommen. Es gibt für CDU-Wähler reichlich Auswahl. Wenn es für GRÜN+SPD+DLinke reicht, dann werden die GRÜNEN mit hoher Wahrscheinlichkeit den Kanzler stellen können. Ob die SPD den GRÜNEN eine Hartz-IV Abschaffung "überlässt", ist eine interessante Formulierung. Da gibt es nichts zu überlassen, der Linksflügel in der SPD wird begeistert sein und man wird das als gemeinsame Initiative verkaufen. Nur übernimmt GRÜN vorsorglich schon mal die Meinungsführerschaft für Grün-Rot-Rot, etwas, das sie sowieso beanspruchen. Und die CDU? Deren Machtoptionen schwinden, zumal die Kanzlerin kaum noch Interesse für ihre eigene Partei zeigt. Die CDU ist jetzt etwa in der Lage, in der sich die SPD im Jahr 2005 befand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vanagas 14.04.2019, 12:22
16. Ich liebe diese scheinheiligen Grünen

Wer hat in Regierungsverantwortung Hartz4 eingeführt und ist jetzt dagegen?? Wer hat in Regierungsverantwortung tausende Hektar des Hambacher Forst ohne mit der Wimper zu Zucken abholzen lassen und schwingt sich jetzt um die verbleibenden drei Quadratmeter Fordt als Retter auf?? Wer befürwortet in Regierungsverantwortung Angriffskriege und läuft später scheinheilig bei Ostermärschen mit?? Ich liebe diese scheinheiligen, völlig verpeilten Grünen. Elitäres Establishment, BIO- FDP für Lehrer— mehr nicht!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 14.04.2019, 12:22
17. @10. Echt jetzt?

Was ist an dem Gefasel von Klein Annegret und Ziemiak denn anders? Was können die denn umsetzten? - Nicht Mal im Bundestag, ist alles was die so absondern nur Schreien im Wald - Klein Annegret könnte auch in der Badewanne singen, das macht keinen Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 14.04.2019, 12:28
18. Grün ist die Zukunft

Entweder die Menschen wählen Grün (Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit, Tier- und Naturschutz etc.) oder wir fahren die Dinge an die Wand. Unsere Kids sind da glücklicherweise schon einen Schritt weiter (siehe Greta) !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 14.04.2019, 12:29
19. weil...

Zitat von Phil2302
Es sind vor allem die Journalisten, die schwarz grün für ein absolutes Traumprojekt halten. Die Wähler - sowohl die grünen als auch die schwarzen - sehen das anders. Warum wird das also immer wieder so herbeigeschrieben?
Weil es rein arithmetisch schlicht keine Alternative zu geben scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16