Forum: Politik
Schwarz-Rot-Grün in Sachsen-Anhalt steht - erste Kenia-Koalition Deutschlands
DPA

Die bundesweit erste schwarz-rot-grüne Koalition in Sachsen-Anhalt steht. Die Parteispitzen einigten sich endgültig auf den Koalitionsvertrag und die Ressortverteilung.

Seite 16 von 19
Chuck die Pflanze 19.04.2016, 22:05
150.

Zitat von kanalratte111
Eine unverschämte Verachtung des Wählers und eine Verhöhnung der Demokratie. Mit der CDU regieren nun zwei Kleinstparteien: Grüne (5,2%) und SPD (10,6%). 85% der Wähler haben die nicht gewählt!
76% haben Ihre Braunen nicht gewählt. Auf eine neue Machergreifung werden Sie - hoffentlich vergeblich - warten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 19.04.2016, 22:17
151.

CDU und SPD: 40,4 %. AFD und Linke: 40,6%. Demnach wohl 44:44 Sitze, wenn die Grünen nur 4,9% gekriegt hätten.

Würde dann die CDU mit den Linken oder mit der AFD regieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesbueckler 19.04.2016, 22:18
152. nicht im geringsten

Die Raute macht Deutschland schwarz, aber nicht CxU sondern IS.
Auch eine mögliche Koalition...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 19.04.2016, 22:23
153.

Da es keine anderen regierungsfähigen Mehrheiten gibt, ist diese Koalition nur logisch oder welche andere Koalition sollte es stattdessen geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 19.04.2016, 22:24
154. Der letzte Aufguß

in aller Not als Kampf gegen Rechts ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 19.04.2016, 22:33
155. Poggenburgs Freunde, oder: Der Türöffner AfD

Zu Andre Poggenburgs Freunden zählt auch der illustre Götz Kubitschek aus Schnellroda, ein Verfechter, nun ja, ziemlich völkischer Ideen: " Die AfD will Kubitschek als Bewegung sehen, nicht als Partei. Er möchte dort den ?fundamentalen Anteil wachhalten, damit überhaupt etwas passiert?. Die ?Neue Rechte? wolle ?das Wasser in Bewegung halten, bevor es wieder zufriert?. Kubitschek will das Gedankengut der Konservativen Revolution in die Parteidebatte einspeisen: antiliberale, antiparlamentarische und antiwestliche Konzepte, die eine fundamentale Abkehr vom Weg bedeuten, den Deutschland nach 1945 eingeschlagen hat. Exponent jener Konservativen Revolution, in Schnellroda meist nur ?KR? genannt, war der sogenannte ?Kronjurist des Dritten Reiches?, Carl Schmitt. Den Autor des berüchtigten Aufsatzes ?Der Führer schützt das Recht? zitiert Kubitschek am häufigsten.". aus: http://www.faz.net/-gpg-8fxyw --- Möchte immer noch jemand, dass die CDU mit der AfD koaliert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soerster 19.04.2016, 22:51
156. Keine Demokratie?

Dass ich nicht lache. Es zeichnet sich eine Regierung ab, die die Mehrheit der abgegebenen Stimmen repräsentiert, genauso wie in Bayern, BW oder Thüringen. 75% wollten diese weltfremden Angsthasen der AfD nicht haben. Dieser Wählerwille findet sich auch in der geplanten Regierung wieder. Liebe Ossis, auch das ist Demokratie. 24% Protest machen noch keine Regierung und schon gar keine gute Politik, aber scheinbar eine große Anzahl sehr schlechter Verlierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflexxion 19.04.2016, 22:55
157. Parteiprogramm war gestern, heute zählt nur noch Macht

Als Wähler in Sachsen-Anhalt käme ich mir jetzt verschaukelt vor. Diese absurde Koalition kann ja wohl nicht der Wählerwille gewesen sein.

Aber die Bonzen von der CDU wollten wohl unbedingt weiterhin den Ministerpräsident stellen und die rot/grünen sind ja bei Pöstchenvergaben auch nie abgeneigt.

Warum macht man nicht gleich Neuwahlen? Das wäre ehrlicher gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gravitron 19.04.2016, 22:59
158. was..

..ist denn daran überraschend? das ist doch eine einheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksen 19.04.2016, 23:05
159.

Zitat von breguet
Wie wirs gerne hätten, ganz einfach. Die CDU mit der AFD so wie der Wähler das wollte. Aber das geht ja gar nicht. Doch es ginge, wenn die CDU nicht so doof wäre. Denn die AFD ist am besten zu kontrollieren wenn man mit ihnen koaliert. Sonst wird sie nur stärker, und unkontrollierbar. Auch die AFD wird irgendwann zur Realpolitik finden, wie die Grünen auch. Aber dafür bräuchte es Weitblick und den darf man von den Merkel Politikern nicht erwarten.
Ach, also dann wollten die Wähler in der Geschichte Deutschlands aber schon ziemlich oft eine große Koalition, oder wie? Ich wette das sehen Sie dann wieder anders.

Es gilt Mehrheiten zu schaffen und so eine Regierung zu bilden. Das müssen nicht automatisch die stärksten Parteien sein.

Begreifen das hier im Forum denn so wenige? Da brauchen wohl einige etwas Nachhilfe in Sachen Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 19