Forum: Politik
Schwarz-rote Gespräche: SPD-Frauen fordern feste Quote im Koalitionsvertrag
DPA

Vor dem ersten, schwarz-roten Sondierungsgespräch mehren sich die inhaltlichen Streitthemen. Die SPD-Frauen stellen harte Bedingungen für eine Regierung mit der Union: Ohne Frauenquote und Abschaffung des Betreuungsgelds wollen sie einer Großen Koalition nicht zustimmen.

Seite 9 von 19
CBHH 01.10.2013, 09:25
80. Quote

Frauenquote, Männerquote, Einschaltquote.

Wann gibt es endlich eine Quote für die Vernunft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CBHH 01.10.2013, 09:25
81. Quote

Frauenquote, Männerquote, Einschaltquote.

Wann gibt es endlich eine Quote für die Vernunft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
güti 01.10.2013, 09:25
82. Frauenquote Jobbeschaffung nach der Politik

Zitat von sysop
Vor dem ersten, schwarz-roten Sondierungsgespräch mehren sich die inhaltlichen Streitthemen. Die SPD-Frauen stellen harte Bedingungen für eine Regierung mit der Union: Ohne Frauenquote und Abschaffung des Betreuungsgelds wollen sie einer Großen Koalition nicht zustimmen.
die Frauenquote in Aufsichtsräten (sic) ist doch für die Bundestagsabgerortnet_innen ein super Job Faktor wenn sie bei der nächsten Wahl nicht mehr in den Bundestag kommen.

Ich denke darum gehts und nicht um irgendwelche Gleichberechtigung

Wer sollte da mehr in Frage kommen als ehemalige Budestagsabgeordent_innen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-sager 01.10.2013, 09:27
83. ...und weiter geht's...

...mit dem unsäglichen "alles muss gleich" der SPD. Aus diesem Trauma wird sie niemals erwachen. Eine "unter 26%"-Partei mit derartigen Forderungen will und kann keine Regierungsverantwortung tragen. Daher: Schwarz-Grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris11 01.10.2013, 09:28
84. Frauenquote

Frauenquote, Kinderquote, Schwulenquote, Ausländerquote... Quotenwahnsinn. Was soll das? Ich denke, wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der sich die qualifiziertesten Mitarbeiter letztendlich durchsetzen. Frauenquote öffnet Tür und Angel für Kungelei und Korruption. Mal drüber nachdenken, verehrte SPD Emanzen. Nur damit ihr euren Sturkopf durchsetzen könnt, grabt ihr eurer eigenen Partei das Wasser ab. Unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutierender 01.10.2013, 09:30
85. Differenzierte Betrachtung

Zitat von damp2012
.. sind mir - ehrlich gesagt - ziemlich wurscht. Vielleicht sollte die SPD sich zunächt einmal darum kümmern, dass wir Frauen in allen anderen (Führungs-) Positionen nicht 20-25% unseres Gehaltes gegenüber den männlichen Kollegen gekürzt bekommen... !!!
Dann schauen Sie sich doch bitte einmal eine differenziertere Betrachtung der Gender Pay Gap an, bei der Aspekte wie Berufserfahrung, Branche, Teilzeit berücksichtigt werden, und schon beträgt die Gender Pay Gap nur noch 8%. Weitere zu berücksichtigende Aspekte wie z.B. Bereitschaft zu Überstunden könnte den wahren Gender Pay Gap noch weiter reduzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakam 01.10.2013, 09:31
86. Betreuungsgeld weg - absolut richtig!

Nehmt König Horst dem Fürchterbaren endlich mal seine geradezu lächerlich anmutende erpresserische Macht über die Regierungsentscheide und schafft diesen Mist ab! Das Geld gehört in den Kita-Ausbau, damit Leitungsträger endlich unterstützt werden, die den ganzen Spaß ja em Ende bezahlen müssen.
Eine Quote nur für Aufsichtsräte ist Makulatur - es muß entweder eine Quote auch für kleinere Führungspositionen geben oder sie ist sinnlos. Bei Beförderungen werden meistens neue Teamleads von Männern an Männer vergeben und oft nicht an die Frau, die es ebenfalls verdient hätte - DA muss mal angesetzt werden, die gläserne männliche Buddy-Decke muß weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OlMan 01.10.2013, 09:31
87. So what....

Zitat von sysop
Vor dem ersten, schwarz-roten Sondierungsgespräch mehren sich die inhaltlichen Streitthemen. Die SPD-Frauen stellen harte Bedingungen für eine Regierung mit der Union: Ohne Frauenquote und Abschaffung des Betreuungsgelds wollen sie einer Großen Koalition nicht zustimmen.
Sicher, es ist ein etwas ältere Geschichte, aber immer noch aktuell. Man siehe sich mal die Geschichte der Fakultät Wirtschaft der FH Hildesheim an. Diese FH hat sich eine Frauenquote gegeben. Im Zuge der Erweiterung der Fakultät Wirtschaft sollte ein Studiengang Internationales Management, Internationale Betriebswirtschaftslehre geschaffen werden. Auf die erste Ausschreibung für die 60 Stellen ergab Bewerbungen von vorrangig männlichen Bewerbern (etwa 500). Aus eine neue Ausschreibung mit gesenkten Kriterien meldeten sich etwa 700, wiederum fast ausschließlich männliche Bewerber. Ergebnis (nachzulesen unter Hochschulpolitik - OdWW Schließung der Fakultät Wirtschaft in Hildesheim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc6206 01.10.2013, 09:31
88. Wollen zu einer Zusammenarbeit

Zitat von sysop
Vor dem ersten, schwarz-roten Sondierungsgespräch mehren sich die inhaltlichen Streitthemen. Die SPD-Frauen stellen harte Bedingungen für eine Regierung mit der Union: Ohne Frauenquote und Abschaffung des Betreuungsgelds wollen sie einer Großen Koalition nicht zustimmen.
sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 01.10.2013, 09:32
89.

Zitat von sysop
Vor dem ersten, schwarz-roten Sondierungsgespräch mehren sich die inhaltlichen Streitthemen. Die SPD-Frauen stellen harte Bedingungen für eine Regierung mit der Union: Ohne Frauenquote und Abschaffung des Betreuungsgelds wollen sie einer Großen Koalition nicht zustimmen.
Ich fordere Frau sein endlich als amtlich anerkannte Behinderung zuzulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 19