Forum: Politik
Schwarz-Rote Koalitionsgespräche: Deutsche wünschen sich Mindestlohn und höhere Spitz
AFP

Es sind Kernforderungen der SPD in den Verhandlungen mit der Union - und die Deutschen geben den Sozialdemokraten recht: Eine große Mehrheit spricht sich in einer ZDF-Umfrage für einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro und einen höheren Spitzensteuersatz aus.

Seite 44 von 62
plutinowski 18.10.2013, 15:47
430. Es ist auch eine Frage der Strategie

Zitat von joey55
Klar, selbstverständlich sind Sie bereit 2 € mehr für den Friseur zu zahlen, aber warum tun Sie das dann erst nach Einführung des Mindestlohns? Gestern berichtete eine Friseurin bei Illner, dass sie 28 € für einen Herrenschnitt nehmen müsse um den von ihr gezahlten Stundenlohn von 8,50€ zu finanzieren. Zahlen Sie 28 €?
Ich hab die Sendung nicht gesehen - hat sie das vorgerechnet? Hätte mich mal interessiert.
Davon abgesehen sind Friseure ein schönes Beispiel für organisierte Einfallslosigkeit. Das Produkt "Frisur" wird als Commodity verramscht. Es gibt zwei Arten von Friseuren, die, in denen man sich ab 60+ wohlfühlt, und die für unter 20jährige. Und die sind alle gleich. Die gleiche Musik, die gleichen Zeitschriften, die gleiche Atmosphäre. Nur langweilig. Man ist froh, wenn man wieder raus ist. Kein Wunder, dass die sich so nur noch über den Preis differenzieren können und zwangsläufig immer billiger werden. Mit ein paar Ideen (und warum dabei nicht die Mitarbeiter beteiligen) kann man oft viel erreichen und dann auch bessere Löhne zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 18.10.2013, 15:48
431. Der

Zitat von idealist100
Sicher wird der Mindestlohn von 8,50€uronen kommen aber erst 2030, wenn der normale Stundelohn bei 1000.-€uronen liegt.
Stundenlohn von 8,50 Euro wird noch ordentlich verwässert werden, und möglich ist auch das dieser auf kommende Jahre verschoben wird. Ändern wir alles, damit sich nichts ändert! Linke Tasche rein, rechte Tasche raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Simon F. 18.10.2013, 15:48
432. Peer ist schuld (?)

Ich denke viele Wähler hätten gerne Mindestlohn und Steuererhöhungen für die Bonzen gehabt. Die einzig logische Erklärung für die Diskrepanz zwischen Wahlergebnis und diesem Umfrageergebnis ist für mich dass die Menschen Peer Steinbrück mit seiner leicht verlogenen und großkotzigen Art NICHT unterstützen wollten. Hätte die SPD jemand anderen aufgestellt hätte sie sicher mehr raus geholt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adam68161 18.10.2013, 15:48
433. Spitzensteuersatz

Wenn der Spitzensteuersatz erhöht wird, werden halt noch mehr Reiche nach Österreich und die Schweiz abwandern. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 18.10.2013, 15:48
434.

Zitat von mittelstandsfreund
Wer weniger als den Mindestlohn bezahlt, sobventioniert sich auf Kosten seiner "Mitbewerber" in der Branche und schädigt durch die Aufstockerei dlle Steuerzahler. Er bereichert sich dadurch als "Raubtierkapitalist" und pervertiert damit den Sozialstaat. Die "soziale Marktwirtschaft" läßt grüßen.
Der "witz" ist doch ansich das die die sich über zu hohe steuern beklagen und meinen das sie diesen staat mit ihren steuern alleine tragen (leistungsträger) eben diese aufstockungen zahlen. Die aufstockung ist auch teurer als ein mindestlohn da durch das aufstocken ein sehr großer verwaltungsapparat finanziert werden muss UND wer finanziert diesen wieder. HIER verhalten sich die unternehmen unwirtschaftlich und das aus reiner gier. Gier macht wohl wirklich blind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 18.10.2013, 15:49
435. Warum?

Zitat von jans
warum hat dann die CDU die Wahl gewonnen?
Sie hat insb. profitiert von der Fraktion der Nichtwähler, deren Potential mehrheitlich aus früheren SPD-Wählern und einer eher bildungsärmeren und polit. uninteressierten Bevölkerungsschicht zusammengesetzt wird.

Wer Merkel und Union wollte, der ging bewusst wählen, wobei rein vorsorglich auch potentielle FDP-Stimmenanteile zur Union wanderten.

Denn so wie 2009 die FDP für ihre Aussage "Mehr Netto vom Brutto" ihr knapp 15 %-Ergebnis einfuhr, erzielte Merkels unionistischer Kanzlerwahlverein für das beschwörende Versprechen "mit uns keine Steuererhöhung" ihre Mehrheit.

Eine Bestätigung bisheriger Politik für ein "Weiter so" - wenn auch ohne FDP - ist dieses Wahlergebnis nicht. Es hat h.E. allenfalls solche paradoxen Züge wie die div. Umfrageergebnisse, die mehr medial-meinungsdiktatorisch wirken denn einer glaubwürdig-repräsentativen Aussage aus der Bevölkerung entsprechen dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittelstandsfreund 18.10.2013, 15:50
436. Minderheitsregierung

SPD sollte soziale Mindestforderungen so ansetzen, dass die Große Koalition zum Nutzen der Demokratie nicht zustande kommt. Aber sie sollten anbieten, eine Minderheitsregierung zu tolerieren. Das wäre gut für die Demokratie und würde "Mutti" zum ersten Mal zum echten regieren zwingen. Das das klappen kann, hat bereits Hannelore Kraft bewiesen. Also Angela, zeige mal, dass mehr in dir steckt als taktieren und Ideenklau bei den jeweiligen "Koalitionspartnern".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BaMargera 18.10.2013, 15:50
437. Deutsche wollen Mindestlohn und höhere Spitzensteuer...

... aber die Mehrheit der Deutschen will keinen Bundeskanzler aus den Reihen der SPD oder Grünen. Weder unser Pannen-Peer, noch der SPD-Charmin-Bär Gabriel, noch irgendeine Person bei den Grünen hätte das Format und das politische Gewicht für eine Kanzlerschaft. Geschweige denn die Kümmer-Mutti aus NRW, die mit ihrer Art und Weise, wie sie Menschen für sich gewinnt und einnimmt, gegen Merkel eine Chance gehabt hätte. Allerdings hat Frau Kraft die Auseinandersetzung mit Merkel bewusst gescheut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefchen1 18.10.2013, 15:51
438. Was war das denn???

Zitat von karl-der-gaul
Den ohne der 1% in der langen deutschen Geschichte gebe es keine Schlösser und kulturellen Stiftungen zu bewundern. Es wäre nur ein eintöniges Deutschland ohne kulturelle Substanz. Ja sogar die Dichter und Komponisten wurden von der 1% unterstützt zu Gunsten aller.
:-))) Isch will meinen Wilhelm X+1 wieder...

Soso... Sie sind alsoder Auffassung, daß sich eine Demokratie keine Kulturschätze leistet/ leisten kann?
Komisch, daß die dann immer noch was bauen...

Berühmte Sachen weltweit:
- Freiheitsstatue
- Golden-Gate-Bridge
- Sindey-Oper
- Reichstag
- Elbphilharmonie :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indignation 18.10.2013, 15:51
439. Das Hirn entscheidet

[QUOTE=Alfred Ahrens;14017423]na, da sehen wir docch, wie das WIR entscheidet. Einfach erbärmlich ![/QUOTE
Jedem Politiker sowie halbwegs intelligenten Menschen ist bewusst, dass ein extremes Lohngefälle zwischen Ost und West herrscht welches von der Wirtschaft forciert wird. Dies zu betonen ist alles andere als erbärmlich - also bitte erst Nachdenken und dann Schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 44 von 62