Forum: Politik
Schwedens Grüne bei Europawahl: Wo war bloß der Greta-Effekt?
Gian Ehrenzeller/ KEYSTONE/ DPA

Fast überall in Europa jubeln die Grünen über Wahlgewinne. Doch ausgerechnet in Schweden, der Heimat der Klimaaktivistin Greta Thunberg, hat die Umweltpartei vier Prozentpunkte verloren. Warum?

Seite 1 von 14
ingen79 28.05.2019, 12:04
1. Vielleicht haben die

Schweden erkannt, das Klimaschutz zwar wichtig aber nicht das einzig relevante Thema ist

Beitrag melden
ebmarzt 28.05.2019, 12:06
2. Miljöpartiet

lässt sich mit unseren Grünen kaum gleichstellen. Die Partei ist in letzten Jahren immer wieder durch Vorschläge aufgefallen, die selbst einem deutschen grünen Hardliner orwellianische Schauer über den Rücken laufen lassen.

Beitrag melden
Kampfgeist 28.05.2019, 12:07
3. Children of the - low hanging fruit

In Schweden war Greta mehr eine Medienkuriosität wie die Ludolfs oder Conchita Wurst.
Das war hip aber nicht ernst. Dort ist man sich sehr genau bewußt, was man alles für den Klimaschutz tut und wer tatsächlich auf der Welt zum Umdenken gebracht werden müsste.
Für die Kids war diese Pseudorevolution wegen "Low hanging fruits" mal ganz nett, naive Fanatiker, die sich von geschürten diffusen Ängsten und der Hysterie anstecken ließen, fand man unter den Erwachsenen aber nur in Deutschland.

Beitrag melden
moltomuell 28.05.2019, 12:18
4. Heilig??

Weil es nur in Deutschland "Heilige" gibt, von Obama über, zeitweise, Martin Schulz, Macron und eben Greta. Da ist keine Diskussion möglich, Kritiken sind Majestätsbeleidigung und werden notfalls unterdrückt oder gelöscht. Dazu das Demokratieverständnis von z.B. AKK, was ja leider in der Bevölkerung inzwischen weit verbreitet ist. Wie Ralf Dorschel in der Hamburger Morgenpost den AfD-Wählern das Wahlrecht entziehen wollte, es gibt Beispiele genug, den §5 des Grundgesetzes nich kennen (wollen).

Beitrag melden
tobih 28.05.2019, 12:19
5. Mich beschleicht das Gefühl...

...daß Schweden einfach merken, wenn populistische Phrasen gedroschen werden, die in der Realität nicht umsetzbar sind.
Kam aus der linkgrünen Ecke schon ein einziges mal eine Aussage WIE die Probleme gelöst werden können? Die Erkenntnis, DASS wir ein Umweltproblem haben, dürfte sich mittlerweile in jeder Partei rumgesprochen haben...

Beitrag melden
carlitom 28.05.2019, 12:21
6.

Eventuell könnte es ja auch daran liegen, dass die schwedischen Grünen, wie unsere, gegen Atomkraft sind. Greta allerdings dafür (irgendwo muss ja der ganze Strom für die sinnlosen E-Autos herkommen - und Kohle soll es ja nicht sein). Der gute alte Slogan "Atomkraft - nein, danke!" ist wohl noch nicht überall vergessen. Wer den aufrecht erhält, kann nicht mit Gretas Wölfen heulen.

Beitrag melden
Khal Drogo 28.05.2019, 12:22
7. Tja hat wohl nicht funktioniert!

Vielleicht kommt sie doch nicht so ganz glaubwürdig rüber, trotz Erhebung in den Heiligenstand. Die Verantwortlichen hätten beim schwitzenden Eisbären bleiben sollen und ihn in einer Sonnenliege mit einem Drink in der Hand fotografieren sollen!

Beitrag melden
pace335 28.05.2019, 12:22
8.

Die Schweden sind halt nicht so beeinflussbar wie die Deutschen, oder soll man lieber sagen nicht so dumm?

Beitrag melden
kuschl 28.05.2019, 12:22
9. Gretahype nicht in Schweden

Die Schweden sind in Kenntnis der Situation näher am Geschehen. Sie wollen nicht permanent zur Kenntnis nehmen, mit welcher öffentlich zur Schau getragenen therapeutischen Maßnahme eine sechzehnjährige ihre Essstörung beseitigt.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!