Forum: Politik
Schweizer Bank: NRW kauft neue Steuersünder-CD
DPA

Deutsche Steuersünder in der Schweiz sollten sich Sorgen machen. Nordrhein-Westfalen hat nach Informationen des SPIEGEL und der "FTD" eine neue CD mit brisanten Daten gekauft. Das Inkrafttreten des Steuerabkommens zwischen Deutschland und der Schweiz wird immer unwahrscheinlicher.

Seite 5 von 24
xenoxx 14.07.2012, 12:00
40. Hartes anpacken!!

Zitat von qranqe
Steuergerechtigkeit schließt auch ein, dass man sie überhaupt zahlt! Das von Schäuble ausgehandelte Abkommen ist der pure Witz und die Schweiz muss noch viel härter angepackt werden als das der großartige Steinbrück in der Vergangenheit getan hat.
Mich würde einmal interessieren, wieviel ausländisches «Schwarzgeld» auf deutschen Banken deponiert ist. Nicht das Geld von in Deutschland lebenden sondern von Ausländern. Und vielleicht sollte die Schweiz oder Frankreich oder England einmal eine Daten-CD zum Beispiel der feinen Trinkaus Bank erwerben? Oder der Deutschen Bank? Oder der Sparkasse in Pusemuckel?

Aber das wird wohl nix, denn in den genannten Ländern ist Denunziation und Neidgebahren nicht so hoch entwickelt wie in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sushischnitzel 14.07.2012, 12:02
41. 100%

Zitat von thepunisher75
...Deutschen sind doch Musterbürger, wir hinterziehen keine Steuern ! Das machen die nur in so Ländern wie Griechenland, Spanien und Italien. Die Deutschen sind die "ehrlichsten" Bürger Europas, hat uns doch schon Schwarz/Geld, Frau Merkel und Herrn Mappus bewiesen. Diese "Ehrenhaften" Bürger würden doch nie etwas tun, wie Geld am Staat vorbei schleusen. *Sarkasmus* Mal Ernsthaft, gut so ! Wäre für das Scheinheilige Deutschland vielleicht mal gut, wenn es erstmal seine eigenen Probleme aufräumt, bevor sich so Leute wie Schäuble und die Werten Herren der FPD sich über andere Länder äussern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 14.07.2012, 12:02
42. Wenn ich bloss wüsste,

welche Laien stets diese Millionen-Konto-Füller in der Schweiz beraten, damit diese steuerschädlich mit ihrem Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in der BRD verbleiben, damit sie der Staat wegen Steuervergehen jagen kann. Entweder zahlen diese die Steuersätze dieses Hochsteuerlandes oder sie mögen ihren Allerwertesten samt Familien in ein ordentlich geführtes Land verbringen, zum Beispiel ein gescheiter Kanton in der Schweiz wäre Zug, schon hätte der Steuerzahlermensch relative Ruhe und die Fahnder auch. Wer so schlicht ist, Millionen in die Schweiz zu verschieben, aber den Lebensmittelpunkt nicht zu wechseln, dem ist nicht zu helfen. Sollen ihnen ordentlich aufs Steuerhinterziehungsmündchen hauen. Wären sie schlau und beweglich, hätten sie Steuervermeidung betrieben. Betriebe in Deutschland kann man auch als Kapitalgesellschaften bestehen lassen, wo ist das Problem ? Die Bankberater scheinen wenig Ahnung zu haben, sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbank 14.07.2012, 12:03
43. Rechtsstaat?

Die Frage kann man sich schon stellen, wissen wir doch nicht erst seit dem Theater um den Verfassungsschutz, dass deutsche Behörden zwischenzeitlich ein Eigenleben führen!

Ordentliche eigene Steuergesetze und verbindliche Abkommen mit Ländern wie die Schweiz sollten die sicherlich vorhandenen Probleme reduzieren! Dieser Weg ist der absolut falsche Weg und immer wieder die genannten Milliarden vorzuschieben ist doch mehr als albern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adam68161 14.07.2012, 12:04
44. Neid frisst Freiheit

Bei aller Freude darüber, dass es nun wieder ein paar reiche Bonzen erwischen wird, vergessen hier viele Foristen, dass der Weg zu Kapitalverkehrskontrollen und zum "gläsernen Bürger" nicht mehr weit ist. Noch vor wenigen Tagen haben sich die Leute über das Meldegesetz aufgeregt. Warum eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgefrankfurter 14.07.2012, 12:05
45. Kleine Steuersünder oder freche Betrüger?

Es gibt seltsame Reiche ohne soziales Gewissen. Und es gibt eine liberale Partei, in der diese Besserverdienenden ihre Interessen gut aufgehoben wissen. Diese Partei wird sich massiv für Steuerschlupflöcher starkmachen. Mich wundert, daß sich ausgerechnet unter den Großverdienern offenbar so viele finden, die das Zahlen ihrer Steuern fast als ehrenrührig empfinden. Diese Leute entwickeln einen seltsamen Ehrgeiz, dem Staat die notwendigen Einnahmen zu verweigern. Was treibt diese Mitbürger an, daß sie kriminell werden und Steuern hinterziehen? Müssen sie dann auf ihren Parmaschinken verzichten und Preßfleisch essen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 14.07.2012, 12:09
46. Schweiz und die Nazis

Zitat von spontifex
Wie auch immer, D war schon immer das Entsprechende Plattformen im Internet wurden deswegen dort auch früh verboten. Die Deutschen mußten wieder einmal werden.
Ich vermute mal, Sie sind Schweizer.
Schauen Sie sich doch bitte mal diesen Bericht an:
http://www.akdh.ch/ps/uek.pdf
Dann werden Sie merken, dass
1. die Schweiz auch einige braune Flecken in ihrer Vergangenheit hat

2. Die sog. Menschlichkeit der Schweizer immer mit dem finanziellen Vorteil einher ging.

Im übrigen handelt es sich hier um Zeugenaussagen. Wenn man Ihnen ihr Auto beschädigt, suchen SIe ja auch nach Zeugen und sind dankbar, wenn sie sie finden. Oder würden Sie die Zeugen dann auch als Denunzianten beschimpfenß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 14.07.2012, 12:09
47. Überführen und aburteilen

das ist das richtige Vorgehen gegen Steuerbetrüger. Multimilionäre, die sich vor der Steuerzahlung drücken verhalten sich asozial. Da üblicherweise ihr Reichtum dadurch zustande gekommen ist, indem sie ihre Mitbürger übervorteilen und bescheißen wiegt dann der Steuerbetrug doppelt schwer. Ein Davonstehlen wie es bei Zumwinkel gelaufen ist, ist der Sache nicht angemessen. Harte Strafen bis hin zum Vermögenseinzug sind eine angemessene Reaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xenoxx 14.07.2012, 12:11
48. Müllberge in der Schweiz!

Zitat von c0ldsun
Gute Idee, dann kannst demnächst deinen Müll ja selber im Garten verbrennen, weils dir keine Müllabfuhr mehr gibt oder deine Kinder selber zu Hause unterrichten...
Klar! Hier in der Schweiz türmt sich der Müll bis in den Himmel, die Schulen fallen auseinander, die gesamte Infrastruktur von der Wasserversorgung bis zum Abwasserkanal ist vergammelt … Ein kritischer Vergleich Deutschland/Schweiz wird wohl überwältigend zu Gunsten der Schweiz ausfallen!

In der Schweiz sind die Steuern unter anderem auf einem erträglichen Niveau, weil die Schweizer sich nicht den Luxus eines irrsinnig aufgeblähten Beamtenstaates leisten und weil sie wohl einfach besser rechen können.

Bitte verschonen Sie mich nun damit, dass ja die Schweiz sooo enorm von dem internationalen Schwarzgeld profitiert. Zum einen sind Banken und Staat – wie auch in Deutschland – zwei Paar Schuhe – zu anderen ist das durch die Banken erwirtschaftete Bruttosozialprodukt unter 10% – und liegt damit im europäischen Durchschnitt. Was mich einmal interessieren würde: wieviel internationales Schwarzgeld zum Beispiel bei der Deutschen Bank gebunkert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreieWelt 14.07.2012, 12:13
49. Falscher Weg!

Zitat von sysop
Deutsche Steuersünder in der Schweiz sollten sich Sorgen machen. Nordrhein-Westfalen hat nach Informationen des SPIEGEL und der "FTD" eine neue CD mit brisanten Daten gekauft. Das Inkrafttreten des Steuerabkommens zwischen Deutschland und der Schweiz wird immer unwahrscheinlicher.
Lieber sollte man sich um die Steuervernichter ala Berufspolitiker im Bundestag kümmern. Die zerstören gerade unsere Währung und lassen uns für die Schulden anderer Länder zahlen. Da kann man es Steuerhinterziehern nicht übel nehmen, wenn sie solchen Leuten nicht ihr Geld geben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 24