Forum: Politik
Schweizer Volksabstimmung: Rechte Christen starten Kreuzzug gegen Minarette

Schweizer Rechte haben eine beispiellose Kampagne gegen Minarette an Moscheen losgetreten - mit einer drastischen Plakataktion, organisiert von einem Deutschen. Die Chancen für ein Verbot sind nicht gering, mancher sorgt sich schon um den internationalen Ruf der Schweiz.

Seite 1 von 60
AntiTaliban 14.10.2009, 14:30
1. die Schweizer Antwort auf Libyens GröLaZ

Nachdem Gaddafi, der größenwahnsinnigste Libyer aller Zeiten und selbsternannter Chefideologe des Islam - siehe sein Grünes Buch - die Schweiz auflösen will, ist eine Retourkutsche aus dem Alpenstaat angesagt.
Für konservative Moslems ist weniger der Minarett-Streit ein Problem, als das Kreuz auf der Schweizer Fahne.
Aus diesem Grunde gibt es in islamischen Ländern kein Rotes Kreuz, sondern den Roten Halbmond.
Man stelle sich vor, eine eingewanderte Minderhiet würde in Deutschland die Farbkombination Schwarz-Rot-Gold aus religiösen Gründen ablehnen. Sollten wir dann vielleicht zurück zu Schwarz-Weiss-Rot, den Farben sowohl der politischen Rechtsausen als auch der Araber?

Beitrag melden
energis 14.10.2009, 14:34
2. Was lange gärt wird endlich Wut

Weiß denn jemand wie viele Kirchen zurzeit z.B. in der Türkei oder im Iran gebaut werden oder in Planung sind ?

Beitrag melden
M@ESW 14.10.2009, 14:34
3. _

Tja, offenbar herrscht ja die Angst das die Schweizer dem mehrheitlich zustimmen könnten. Was heißt das jetzt für Leute, die sonst immer den Schweizer Volksentscheid als Leuchtbild der Demokratie in Europa loben, aber jetzt auf einmal Angst davor haben:

a) Die Mehrheit der Schweizer sind Rechte
oder
b) Die Mehrheit der Schweizer lässt sich blindlings manipulieren
Wer den Volksentscheid bisher immer für Deutschland herbeigesehnt hat, der muss den Schweizern jetzt natürlich a) vorwerfen, denn b) würde ja bedeuten das Volksentscheide doch nur Popolaritätskonteste sind.

PS: Die Verharmlosung von Erdogan's Aussagen sehe ich allerdings als schlimmen Fehler, nur weil er sie bis heute noch nicht umsetzen konnte bedeutet es nicht, das er es nicht genauso meint. Auch ein gewisser Österreicher brauchte über ein Jahrzehnt bevor er diverse Aussagen letztlich umsetzen konnte.

Beitrag melden
mihaeel 14.10.2009, 14:37
4. Bau von Moscheen

Aif der einen Seite bin ich nicht gegen den Bau von Moscheen,
schliesslich haben wir Religionsfreihet.

Wenn aber das Ziel einer bestimmten Religion die Abschaffung der Religionsfreiheit (des Rechtsstaates, Demokratie usw)ist,
dann gehört sie wie alle Verfassungsfeindlichen Organisationen verboten.

Beitrag melden
FastFertig 14.10.2009, 14:40
5. Religionskrieg

Ist mal wieder Religionskrieg? Ist ja nicht der Erste. Bleibt die Hoffnung, dass sich die Religiösen gegenseitig umbringen und damit die Vernunft siegt.

Beitrag melden
shaim74 14.10.2009, 14:41
6. wen interessiert das?

Zitat von energis
Weiß denn jemand wie viele Kirchen zurzeit z.B. in der Türkei oder im Iran gebaut werden oder in Planung sind ?
ja ganz tolle antwort... sie können aber auch garnichts auseinanderhalten was...

Beitrag melden
cucco 14.10.2009, 14:43
7. Minarette als Bajonette nicht nur in 1991

Der Besuch Erdogans vor 3 Jahren war auch Gelegenheit auf Türkisch im Sinn die gleichen Parolen zu wiederholen, ohne dass je ein deutscher Politiker es wagte, ansatzweise zu protestieren: "Die Minarette sind unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme, die Moscheen unsere Kasernen und die Gläubigen unsere Soldaten."
Was sagt das wohl über die deutschen Politiker aus ?.... Sarrazin hatte es damals noch nicht geschafft, populär zu werden.

Beitrag melden
ilmephax 14.10.2009, 14:45
8. Alle bauen oder keiner

alle religionen sind gleich lächerlich und sollten auch so behandelt werden.

Beitrag melden
Polymorph 14.10.2009, 14:48
9. ...

"Schlimmstenfalls könnte es in muslimischen Ländern zu ähnlich stürmischen Reaktionen kommen wie beim dänischen Karikaturenstreit vor vier Jahren."
Ja, und?

Beitrag melden
Seite 1 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!