Forum: Politik
Schwenk der Union: Mindestlohn-Gegner formieren sich gegen Merkel

Kanzlerin Merkel verteidigt den Mindestlohn-Vorstoß der Union, als hätte ihre Partei nie etwas anderes gewollt. Doch hat sie längst noch nicht alle Verbündeten auf ihrer Seite: Der Koalitionspartner FDP mauert, innerhalb der CDU regt sich heftiger Widerstand.

Seite 1 von 29
der.honk 31.10.2011, 17:01
1. Jetzt kommen sie ans Licht

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel verteidigt den Mindestlohn-Vorstoß der Union, als hätte ihre Partei nie etwas anderes gewollt. Doch hat sie längst noch nicht alle Verbündeten auf ihrer Seite: Der Koalitionspartner FDP mauert, innerhalb der CDU regt sich heftiger Widerstand.
Jetzt kommen sie ans Licht. Bleibt ihnen ja auch gar nichts anderes mehr übrig. Sehr schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brand-Redner 31.10.2011, 17:02
2. Experten

Zitat von sysop
Der Umweg über die Tarifkommission sei zweitrangig, wenn das Ergebnis am Ende trotzdem ein flächendeckender Mindestlohn wäre, so Schlarmann. "Beim nächsten Konjunktur-Rückgang würden die negativen Folgen für die Wirtschaft sichtbar werden", warnte er weiter. "Dass dann Mindestlöhne zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit führen, zeigt sich schon jetzt an den europäischen Krisenländern."
Schau an, jemand hat den Stein der Weisen gefunden! Ausgerechnet ein bis dato weltweit unbekanntrer Herr Schlarmann weiß um die Ursachen jener weltumspannenden Krise, an der scvhon Tausende Fachleute und Politiker verzweifelt sind: Es ist der Mindestlohn!!!

Dass Länder ohne gesetzliche Lohnuntergrenze genauso betroffen sind, verschweigt oder vergisst er nonchalant. Seine Argumentation ist ungefähr folgende: Wenn jemand sich zu dieser Jahrszeit in Badebekleidung abends aufs Fahrrad schwingt und unbeleuchtet losfährt, so ist an einem späteren Unfall "natürlich" nicht das fehlende Licht, sondern höchstens seine unangepasste Bekleidung schuld!

Ja, solche "Experten" braucht man, um vorsätzliche Lohndrückerei (zwecks Profitmaximierung) zu einem "Erfordernis" hochzuschwurbeln - immer in der Hoffnung, es gäbe schon noch genügend Unbedarfte, die dies glauben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirsnemehism 31.10.2011, 17:07
3. .

Wenn wundert's, dass die Arbeitgeber die Gewinne, die ihre Lohnsklaven einbringen, alleine abgreifen, die (Rest-) Summen, die diese aber zu einem menschenwürdigen Leben benötigen, auf die Allgemeinheit abwälzen wollen?
Also wieder weitestgehend auf die Arbeitnehmer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vocalharmonie 31.10.2011, 17:07
4. Grauenhaftes Foto!

WAS ist das für ein grauenhaftes Foto? Unterirdische Bildqualität. So was hab ich auf SPON noch nicht gesehen.
Musste mal gesagt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Pragmatist 31.10.2011, 17:15
5. Das Paradies steht vor der Tuer

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel verteidigt den Mindestlohn-Vorstoß der Union, als hätte ihre Partei nie etwas anderes gewollt. Doch hat sie längst noch nicht alle Verbündeten auf ihrer Seite: Der Koalitionspartner FDP mauert, innerhalb der CDU regt sich heftiger Widerstand.
Der beste Vorschlag, um die Arbeitslosenquote auf die Schnelle zu erhoehen. Gesetzliche Loehne sind genauso wie Preiskontrollen, sie funktionieren nur in Laendern wie der ehemalige Ostblock. Das Resultat kennen wir alle und wer so ein System vorzieht, sollte sich ein Einwegsticket nach Nordkorea oder Kuba kaufen. Da funktioniert's bestens. Preiskontrollen und Lohnkontrollen und schon sind wir im Paradies angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 31.10.2011, 17:19
6. .

HartzIV-Aufstockerei wegen fehlender Mindestlöhne ist Gießkannensubventionierung ganzer Branchen! Wenn irgendwas dem Prinzip vom freien Wettbewerb zuwiderläuft, dann das!

Solange ein Arbeitgeber seine Arbeitskraft nicht zu dem Preis einkauft, den ebendiese Arbeitskraft für die Selbstbereitstellung benötigt, dann ist genau das Wettbewerbsverzerrung!
Damit will ich das Modell "Aufstocken" oder "Kombilohn" nicht generell abschreiben, aber wenn es denn in diese Richtung gehen gehen soll, dann bitte offiziell und mit Namen und nicht wie bisher nach dem Prinzip der stillschweigenden Duldung von Wettbewerb auf dem Rücken der Arbeitnehmer. Auf die Art könnte man dann zumindest die Wirkungen des Modells klar beleuchten und würde schnell zu einer Ansicht darüber gelangen, welche der beiden Ideen (Mindestlohn oder Kombilohn) sozioökonomisch nachteiliger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 31.10.2011, 17:21
7. Empirisch widerlegt

Zitat von Der Pragmatist
Der beste Vorschlag, um die Arbeitslosenquote auf die Schnelle zu erhoehen. Gesetzliche Loehne sind genauso wie Preiskontrollen, sie funktionieren nur in Laendern wie der ehemalige Ostblock. Das Resultat kennen wir alle und wer so ein System vorzieht, sollte sich ein Einwegsticket nach Nordkorea oder Kuba kaufen. Da funktioniert's bestens. Preiskontrollen und Lohnkontrollen und schon sind wir im Paradies angekommen.
Mehr kann - und muss - man zu Ihrer Propaganda nicht sagen. Belegen Sie mal den Unsinn. Sie werden, wenn Sie gut sind, einzelne Beispiele mit zweifelhafter Herstellung von Zusammenhängen finden, wogegen immer mindestens Faktor 10 an Gegenbeispielen steht. Wo sind Sie den so pragmatisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 31.10.2011, 17:22
8. Breit gegrinst

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel verteidigt den Mindestlohn-Vorstoß der Union, als hätte ihre Partei nie etwas anderes gewollt. Doch hat sie längst noch nicht alle Verbündeten auf ihrer Seite: Der Koalitionspartner FDP mauert, innerhalb der CDU regt sich heftiger Widerstand.
Im Presseclub (ARD, 30.10.) sprach man süffisant davon, die
schwarz-gelbe Koalition arbeite in einer chaotischen Stabilität.
Kein Zweifel, so ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldt 31.10.2011, 17:22
9. Mindestlohn=Nordkorea

Zitat von Der Pragmatist
Der beste Vorschlag, um die Arbeitslosenquote auf die Schnelle zu erhoehen. Gesetzliche Loehne sind genauso wie Preiskontrollen, sie funktionieren nur in Laendern wie der ehemalige Ostblock. Das Resultat kennen wir alle und wer so ein System vorzieht, sollte sich ein Einwegsticket nach Nordkorea oder Kuba kaufen. Da funktioniert's bestens. Preiskontrollen und Lohnkontrollen und schon sind wir im Paradies angekommen.
Ich kann diese dümmlichen Nordkorea-Vergleiche echt nicht mehr ertragen. Man fragt sich was für Gestalten da wohl hinter dem PC hocken?
Kommen sie sich nicht langsam etwas albern mit ihren Schreckgespenstern vor?
Nur gut, dass kaum noch jemand auf dieses Gesülze hört! Sie können sich mit Herrn Hundt und Co. an ihrem Stammtisch verkriechen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29