Forum: Politik
Schweriner Ministerpräsident Sellering: Der Ossi-Versteher

"Muße muss sein": Kaum ein Landesvater kommt so gemächlich daher wie Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering. Seine Wiederwahl im September scheint nicht in Gefahr - der gebürtige Westfale profiliert sich als Ost-Versteher.

Seite 1 von 4
hägar72 18.08.2011, 08:20
1. Westdeutsche im Osten

Wann wird endlich der erste Sachsen-Anhalter oder Mecklenburger bayrischer Ministerpräsident?
20 Jahre nach dem Mauerfall ist es noch immer so, dass sich die 2. Reihe der West-Beamten und -Juristen in den Behörden, Ministerien und dem politischen Betrieb Ostdeutschlands nette Jobs verschafft.
Ganz besonders bunt treiben es übrigens die Sachsen, obwohl ihr Bundesland eigentlich das unter den Ostländern ist, dem man am ehesten eine eigene Tradition und Identität zuerkennt: Hier sind mindestens 75 % der Landesminister und -Staatssekretäre aus Würzburg oder NRW.
Auch an den Hochschulen sieht es nicht anders aus: Unglaubliche 90 % der ostdeutschen Profs sind aus dem Westen.
Hey ihr Ossis, könnt ihr's nicht oder lasst ihr euch noch immer so leicht die Butter vom Brot nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jim_nihilist 18.08.2011, 09:04
2. Muße?

Ist da "Muse" gemeint oder schreibt man das jetzt "Muße"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPausB 18.08.2011, 09:05
3. Gute Frage

Zitat von hägar72
Hey ihr Ossis, könnt ihr's nicht oder lasst ihr euch noch immer so leicht die Butter vom Brot nehmen?
Selbst die BK kommt aus HH.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flake 18.08.2011, 09:05
4. was für ein schlechter artikel

der ist es nicht wert, zu ende gelesen zu werden: wer auf die idee kommt, die parteimitgliederzahlen von mecklenburg (ca. 1.6 mio. einwohner) mit den parteimitgliederzahlen von niedersachsen (ca. 7.9 mio einwohner) zu vergleichen und festzustellen, dass es in meck-pom weniger parteimitglieder gibt, ohne auf die unterschiedlichen einwohnerzahlen hinzuweisen, sollte sich nicht journalist nennen dürfen. wie schecht ist das denn!!! wer im jahre 2011 immer noch das wort ossi benutzen muss, sollte seine meinungen eher am stammtisch als in einem nachrichtenmagazin veröffentlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henryb_de 18.08.2011, 09:08
5. Wir schleppen noch unsere Erziehung mit uns herum ...

Wir können es nicht besser, wir wurden nach dem Leistungsprinzip erzogen und kamen trotzdem nicht ganz nach oben. Dort saßen immer die mit dem richtigen Parteibuch.

Heute sitzen dort vorwiegend die mit der richtigen Herkunft oder den richtigen Beziehungen.
Und wer aus eine unpolitischen bürgerlichen Familie kam, bekam im allgemeinen eingetrichter, das jedes Vorankommen basierend auf Politik oder Beziehungen moralisch höchst verwerflich ist. Wir sind zur Leistungsgesellschaft erzogen worden und nicht zur Beziehungspflege und ausnutzung, zu Neudeutsch "Networking".
Ich bin nicht verbittert, so lange "die da Oben", egal woher sie kommen, vernünftig leben lassen.

Zitat von hägar72
Wann wird endlich der erste Sachsen-Anhalter oder Mecklenburger bayrischer Ministerpräsident? 20 Jahre nach dem Mauerfall ist es noch immer so, dass sich die 2. Reihe der West-Beamten und -Juristen in den Behörden, Ministerien und dem politischen Betrieb Ostdeutschlands nette Jobs verschafft. Ganz besonders bunt treiben es übrigens die Sachsen, obwohl ihr Bundesland eigentlich das unter den Ostländern ist, dem man am ehesten eine eigene Tradition und Identität zuerkennt: Hier sind mindestens 75 % der Landesminister und -Staatssekretäre aus Würzburg oder NRW. Auch an den Hochschulen sieht es nicht anders aus: Unglaubliche 90 % der ostdeutschen Profs sind aus dem Westen. Hey ihr Ossis, könnt ihr's nicht oder lasst ihr euch noch immer so leicht die Butter vom Brot nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Käfer63 18.08.2011, 09:16
6. 26 vs. 13

"Für Schlagzeilen privater Natur sorgte Sellering im Sommer 2010, als er sich von seiner Frau trennte und der 26 Jahre jüngeren Britta Baum, Referentin im Bundesfinanzministerium, das Ja-Wort gab."

Und ein paar Kilometer weiter nördlich musste erst unlängst ein Politiker wegen lediglich 13 Jahre Unterschied seinen Hut nehmen. Verkehrte Welt......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bostonian2010 18.08.2011, 09:41
7. Ossis in der Politik

Zitat von hägar72
Hey ihr Ossis, könnt ihr's nicht oder lasst ihr euch noch immer so leicht die Butter vom Brot nehmen?
Wir haben die Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 18.08.2011, 09:42
8. 23 Jahre Unterschied

Zitat von Käfer63
"Für Schlagzeilen privater Natur sorgte Sellering im Sommer 2010, als er sich von seiner Frau trennte und der 26 Jahre jüngeren Britta Baum, Referentin im Bundesfinanzministerium, das Ja-Wort gab." Und ein paar Kilometer weiter nördlich musste erst unlängst ein Politiker wegen lediglich 13 Jahre Unterschied seinen Hut nehmen. Verkehrte Welt......
Das Mädel war erst 16 Jahre alt und ER 39!
Allerdings ist mir as vollkommen wurscht. Er hat sie nicht vergewaltigt und wenn das Mädchen sich so schnell auf Sex einläßt, kann es genauso gut, sein, dass sie ihre ersten Erfahrungen bereits hinter sich hatte und nicht nur wußte, was kommen kann sondern es auch gewollt und vielleicht sogar genossen hat.
Selbst jetzt scheint sie sehr abgeklärt damit umgehen zu können und das spricht nicht nur für eine körperliche Reife sondern auch für eine Geistige. Jedenfalls sieht sie sich wohl nicht als Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zippzapp 18.08.2011, 09:44
9. ...

Zitat von Käfer63
"Für Schlagzeilen privater Natur sorgte Sellering im Sommer 2010, als er sich von seiner Frau trennte und der 26 Jahre jüngeren Britta Baum, Referentin im Bundesfinanzministerium, das Ja-Wort gab." Und ein paar Kilometer weiter nördlich musste erst unlängst ein Politiker wegen lediglich 13 Jahre Unterschied seinen Hut nehmen. Verkehrte Welt......
Ich weiß jetzt nicht, wer da gehen musste, aber es kommt immer auf den Blickwinkel und die Faktenlage an.
Als Bewohner von MV kann ich sagen, dass es hier keinen interessiert hat, dass seine Frau 26 Jahre jünger ist als der MP selbst. Die beiden sind erwachsen und wenn sie meinen, dass das passt, kann man ihnen nur alles Gute wünschen und fertig.
Aber wenn wie im Fall Boetticher der Mann 40 und seine Angebetete erst 16 ist, darf man schon von Gesetzes wegen durchaus kritische Fragen stellen, weil sie nunmal minderjährig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4