Forum: Politik
"Sea Hunter": USA testen weltgrößtes unbemanntes Kriegsschiff im Pazifik
AP

Vor Kalifornien kreuzt jetzt ein unbemanntes, 40 Meter langes Kriegsschiff. Die "Sea Hunter" ist ein Projekt des US-Militärs, das die komplette Schifffahrt verändern könnte.

Seite 10 von 15
mwroer 03.05.2016, 14:00
90.

Zitat von Atheist_Crusader
"Es sei möglich, die Schiffe sicher vor Hacker-Angriffen zu machen." Nein, ist es nicht. Es ist möglich, das Schiff sicher vor vielen Hackern zu machen. Aber absolute Sicherheit gibt es nicht. Hacking ist ein ewiger Rüstungswettlauf. Man entwickelt einen Schutz, andere entwickeln eine Gegenmaßnahme. Man entwickelt einen Konter, die entwickeln wieder eine neue Methode. Waffen gehören nicht in Computerhände, dahinter hat immer ein Mensch zu sitzen. Nicht nur, dass man den nicht hacken kann, er hat auch moralische Urteilsfähigkeit. Zumindest theoretisch. Aber selbst der letzte hirngewaschene Super-Nationalist hat da noch mehr von als ein Computer.
Um Hacker würde ich mir auch erstmal weniger Sorgen machen als um das simple 'entern' des Schiffes wenn es unbemannt auf hoher See im Nirgendwo unterwegs ist.

Sei es simples ausrauben oder umleiten des Schiffes.

Letztlich ist jede Firewall und jeder Mechanismus fast wertlos wenn man physikalischen Zugang zum Rechner hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 03.05.2016, 14:03
91. Diese Zukunft ist nicht mehr aufzuhalten,

es sei denn, wir haben Glück und eine globale Katastrophe wirft uns wieder in die Vortechnik-Zeit zurück.
Natürlich werden zunächst alle einfachen Jobs, die durch Maschinen leicht ersetzbar sind, für Menschen wegfallen. Die Automatisierung wird sich dann langsam durch fast alle Gesellschaften ausbreiten, nur wenige Berufe werden nicht ersetzt werden können. Und nur wenige Gesellschaften werden sich dieser Automatisierung entziehen können, vermutlich wird sich diese Entwicklung weltweit und teilweise mit Zwang und Gewalt ausbreiten. Der ultimativen Punkt (für uns) wird erreicht, wenn AI versteht dass Sie uns nicht weiter als Klotz an ihrem Bein braucht und uns eliminiert. Dann ist eine neue Stufe in der Evolution des Intellekts erreicht mit phantastischen Möglichkeiten.
Leider ohne uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 03.05.2016, 14:04
92.

Zitat von muellerthomas
Vermutlich würde man solche Schiffe so konstruieren, dass während der Fahrt nur schwer jemand an Bord gehen kann und dass wenn doch nur sehr schwer die Steuerung übernommen werden kann bzw, kein Zugriff auf die Ladung erfolgen kann.
Sie brauchen sich nur ein beliebiges Containerschiff im Hafen von Rotterdam anzugucken um zu wissen dass sie das getrost vergessen können.

Sobald man an Bord ist hat man freie Auswahl auf die zumindest außen stehenden Container.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.schoeffel 03.05.2016, 14:06
93.

Zitat von beachy
Einhandsegler haben nach Schifffahrtsregeln bei sowas sowieso keine Vorfahrt, da große Schiffe nicht schnell Manövrieren können. Und wenn Unbenannt, dann gibt es auch weniger Schiffbrüchige. Und so schnell wird die Automatisierung auch nicht verschwinden.
Ich hab´mal gelernt, daß Maschinenfahrzeuge gegenüber Segelfahrzeugen ausweichpflichtig sind (KVR, Fahrregeln). Unabhängig von der Größe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uweheinemann 03.05.2016, 14:08
94. Willkommen in der Zukunft

Industrie 4.0 zur See.Überall wird der Mensch durch Technik ersetzt. Wo sollen die vielen AfD Wunschkinder in Zukunft dann noch arbeiten? Wieder Autobahnen bauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 03.05.2016, 14:09
95.

Zitat von epiktet2000
Wahrscheinlich meinen die mit "Menschen" die eigenen Marinesoldaten, nicht die feindlichen. Aber was sind das für Manöver, die für die eigenen Kräfte so gefährlich wären, dass man unbemannte Schiffe benötigt? Übungsmanöver? Oder ist hier der Manöver-Begriff anders gemeint, als Fähigkeit bestimmte "Handlungen" auszuführen?
Aufklärungsfahrten in einem ggfls. atomar verstrahlten südchinesischen Meer würden mir so spontan einfallen oder einfach nur Aufträge bei denen man nicht sicher ist dass sie widerspruchslos von Vernunftbegabten Lebewesen ausgeführt werden.

Siehe auch den Austausch der amerikanischen Atomraketen-Silobesatzungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 03.05.2016, 14:10
96. es geht aber auch

um Spionage auf See. Diese Schiffe kommen ohne Mannschaft aus. Also auch ohne Verpflegungsprobleme. Das erweitert ihren Einsatzradius zusehends. Zudem, U-Bootaufklärung, Küstenüberwachung, Start- und Landeplatz für Drohnen, Nav-Hilfen für bis in den Weltraum reichende Flugsysteme, all das kann von solchen Schiffen aus, auf "ewig" lange Zeit, viel einfacher durchgeführt werden. Zudem gibt es keinen Verlust an Menschenleben, wenn ein solches Schiff mal von der Oberfläche verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 03.05.2016, 14:17
97. Diese Vorstellungen kann man beerdigen

Zitat von MashMashMusic
Der Punkt ist nur: Altenpfleger werden dringendst gesucht. Warum arbeiten wir heute 40 Stunden? Vor 50 Jahren wurde noch von Hand kontiert, heute macht das der Rechner, deswegen sitzen in der Buchhaltung eines Mittelständlers auch kein 50 Leute mehr, sondern sechs. Stattdessen hat man eine IT-Abteilung, die man früher nicht gebraucht hatte. Vor 50 Jahren gab es keine App-Entwickler, vor 50 Jahren hatten Autobauer mit Elektronik nur wenig am Hut. Hier gehen Arbeitsplätze verloren, dort entstehen neue. Richtig ist allerdings, dass man als Ungelernter zunehmend Probleme hat.
"Hier gehen Arbeitsplätze verloren, dort entstehen neue."

Leider für sie .. nein. es ist schon seit 10 Jahren auffällig das die sog. Produktivität steigt, ohne das neue Menschliche Arbeitzeit damit erzeugt wird!

Zwei Dinge sind dafür verantwortlich.
Erstens erzeugen wir Maschinen die selber Maschinen "bauen" mit einem immer geringeren Bedarf an Menschen!
Bei Ackerbau+Viehzucht war die Bio-Natur der Produzent, der Mensch nur Nachbearbeiter. Bei Naturwissenschaftlicher Produktion ist die elektromagnetische Wechselwirkung der Arbeiter , und der Mensch nur noch Knopfdrücker und Hilfskraft!

Da wir deshalb immer mehr Maschinen haben die sich ohne Menschlichen Einfluss quasi selber Reproduzieren .. brauchts da nicht mehr den Menschen!

Und für Programmierung gilt ein "ewiges Gedächnis". Eine Aufgabe die einmal gelöst wurde , muss nicht noch mal gelöst werden, nicht gelehrt, gelernt werden .. einfach Program copieren reicht!
Deshalb ist das was sie als Programmierung vielleicth noch im Kopf haben längst nur noch als "Codierer" von Algorithmen aus dem lehrbuch zu sehen, und alles was neu gemacht wird, baut auf gigantischen Bibliotheken von Programmen und Daten in einer gigantischen Wissenspyramide auf , die längst Menschliches Individual Wissen übersteigt!

Programme bauen eben auch auf Knopfdruck aus dieser Pyramide immer neue Anwendungen . und das grad mal nach vorgaben die rein Geschäftsbozogen sind, oder dann wenn man mal wirklich vollkommen neues gebraucht wird .. so alle 30 Jahre einmal!

Und daz bringen wir grad sogar das automatische lernen unseren Entwicklungen bei ..

Also keine Chance mehr Arbeit noch als "Müssen wir haben" zu sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 03.05.2016, 14:17
98. Das war auch mein .1 Gedanke!

Zitat von see_baer
ich glaube nicht , daß die Transportversicherer da aufspringen . Bei dem amerikanischen Spielzeug schreibt man 100 Millionen ab bei Verlust - bei einem Großcontainer wird das wohl etwas mehr. Und ich habe in 40 Jahren auf See noch kein System gesehen , welches über Monate störungsfrei lief.
Seit wann ist es möglich "Überwasser-Schiffe" zu bauen, die über Monate autonom ohne Reparaturen, Instandhaltung auskommen. Ok. einen Edelstahlbüchse, Boje usw. wird das wohl können, aber so ein komplexer Gegenstand wie ein Schiff, das dann auch noch Funktionen erledigen soll.
.
Mhhm... bin mal gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 03.05.2016, 14:18
99.

Zitat von thompopp
über den nutzen der zivilen Nutzung kann man diskutieren, aber hier geht es wohl primär mal wieder um Gewalt & Macht und die militärischen "Optionen". Wann versteht der Mensch und unter denen besonders der agressive US-Amerikaner, daß immer mehr Gewalt zu immer mehr Hass führt!!! ==> Menschenverachtend und m.E. per UN-Dekret zu ächten!
Die meisten Fortschritte in der Forschung kommen aus dem militärischen Bereich bzw. wurden durch Forschung für den militärischen Bereich angestoßen.

Da gibt es nichts zu ächten - Militär ist nach wie vor notwendig auf unserem Planeten und das hat damit zu tun dass der Mensch nun mal primär ein Raubtier ist.

Lassen Sie nicht ständig Ihren Wunschtraum dass sich alle Menschen lieb haben Ihren Blick auf die Realität vernebeln. Menschen hatten sich nie alle lieb und werden sich in der vorhersehbaren Zukunft auch nicht alle lieb haben.

Vielleicht entwickeln wir uns mal dahin, klar kann gut sein, aber rechnen Sie dabei nicht mit 3 stelligen Zahlen im Jahresbereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15