Forum: Politik
Seehofer-Herausforderer Ude: "Ich will den Machtmissbrauch der CSU beenden"
DPA

Glaubt man den Umfragen, hat Bayerns SPD-Spitzenkandidat Christian Ude bei der Landtagswahl im September keine Chance. Unsinn, meint der Seehofer-Rivale. Im Interview spricht der Münchner OB über seine Strategie zur Frustvermeidung, Steinbrück im Bierzelt und fleißige Landsleute.

Seite 3 von 13
plagiatejäger 02.07.2013, 08:44
20. 56 Jahre Korruption ab Münchner Unis

Leider wird auch die SPD nicht mehr die außer Kontrolle geratene Korruption der Plagiateunis in München stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 02.07.2013, 08:51
21. ja, so isser,

der christian - ein wahrer gute-laune-bär. wenn man ihn sich so anschaut, lebts sich in der opposition - und dazu noch als ob in dieser schönen stadt - garnicht so schlecht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 02.07.2013, 08:52
22. Naja

Zitat von sysop
Glaubt man den Umfragen, hat Bayerns SPD-Spitzenkandidat Christian Ude bei der Landtagswahl im September keine Chance. Unsinn, meint der Seehofer-Rivale. Im Interview spricht der Münchner OB über seine Strategie zur Frustvermeidung, Steinbrück im Bierzelt und fleißige Landsleute.
In Bayern sagt man dazu: Der träumt von den Weißwürsten.

Ich denke nicht, dass die SPD irgendwas in Bayern reißen wird. Ich bin zwar kein großer Anhänger der CSU, aber das was Ude ihnen abspricht, ist zum Teil totaler Humbug. Ude war ein guter Bürgermeister für München, aber für die Landespolitik wird es nicht reichen.

In den ländlichen Gegenden wird er verlieren und München/Nürnberg wird nicht genügen. Zudem die Grünen in München inzwischen auch stark sind, er hier also keine unwesentliche Konkurrenz hat.

Wenn es normal läuft, wird die CSU irgendwo über 45% landen. Das ist zwar nicht die absolute Mehrheit, wie diese Partei das anstrebt, aber das fände ich auch wirklich nicht in Ordnung. Dann können sie machen was sie wollen und das macht sie nur übermütig. Was Ude in seinem Interview ausblendet ist die FDP. Die kann in das Parlament kommen und dann ist die Sache endgültig entschieden. Trotzdem schade für ihn, dass es wohl so enden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinterfozig 02.07.2013, 08:53
23. Ja sowas

"Ich will den Machtmissbrauch der CSU beenden", schreit der Ude als Kasperl verkleidet auf der Buehne, und setzt noch einen nach. Waehler seid ihr alle da, Ja Ja Ja Schreien die Waehler, und sodann springen die Gruenlinge aus ihren Deckungen heraus, und Schreien, Ja Ja Ja es gibt viel Abzukassieren von euch nuetzlichen Idioten, Packen wir es an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kernseife 02.07.2013, 08:59
24. Ich halte Christian Ude für hochanständig,

auch Seehofer war mal nicht Ohne, aber dieser Dobrindt der Kläffer, hat Seehofers letzte Chance weiterhin MP zu sein vermasselt. Was einst Seehofer ausgezeichnet hat, war seine Standhaftigkeit zum Beispiel. Jetzt hat die ganze CSU den Drehwurm der Kanzlerin Merkel übernommen, was sie sagt zählt. Bayern diesen gesunden,schönen Staat in einen politischen Hinterhof verwandeln, der sich eher einer Wüste gleicht, hat Dank Merkel sein Markenzeichen aufgegeben und hofft dennoch nur noch auf Merkel, welch eine Ironie !
Bei Umfragen weit vor der Konkurrenz liegend, und dennoch die Stimmen der Umfragen, die die Institute im Auftrag der CSU abliefern anzweifeln und Neue beststellen, hat die CSU angreifbar gemacht. Deshalb wird die CSU, wie zuvor in Baden-Württemberg die CDU ihr Mäntelchen an der Garderobe abgeben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drake2tausend 02.07.2013, 08:59
25. Viel Erfolg!

Wir drücken Ihnen, der SPD und der gesamten bayrischen Opposition dir Daumen, Herr Ude.
Wegen ihrer Politik aber vor allem um diesen bajuwarischen CSU-Filz mit seiner selbstherrlichen Geklüngel-Regierungspolitik wenigstens für eine Legislaturperiode einen Denkzettel zu verpassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridcully 02.07.2013, 09:00
26. Hrmpf...

... mehr bleibt eigentlich dazu nicht zu schreiben. Die SPD als Hort von Ehrlichkeit und Können. Harharhar! Ude auf Dope???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badbartboy 02.07.2013, 09:00
27. Bundes-SPD leider nicht akzeptabel

Wäre echt mal nötig, dass jemand den bayrischen Amigos das Handwerk legt. Aber mit dem orientierungslosen Steinbrück und diesem peinlichen Fähnchen Gabriel wird das sicher nix. Schade um Ude

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prosperom 02.07.2013, 09:00
28. Ach Ude!

Da verbreitet er wieder ein Bild von Bayern, das vor 40 Jahren schon nicht mehr zugetroffen hat.

Genau darin liegt das Hauptproblem der SPD in Bayern: Sie kennt das Land nicht und weiß nicht wie es tickt.
Man pflegt lieber überkommene Klischees, die im Hinterzimmer des Ortsvereins von Generation zu Generation tradiert werden. Richtig daran ist allenfalls, daß nicht ganz Bayern der Schwabinger Kleinkunstszene gleicht, die Ude's Biotop darstellt und seine Horizont markiert.

Träum schön weiter von einer Koalition mit den Freien Wählern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 02.07.2013, 09:01
29. Eine

Zitat von sysop
Ude: Natürlich wird Peer Steinbrück verstärkt bei uns auftreten, aber auch unter anderem Frank-Walter Steinmeier, Sigmar Gabriel und Hannelore Kraft werden uns unterstützen.
Liste (bis auf Frau Kraft) wie aus der Horror-Story. Ude, Steinbrück, Steinmeier, Gabriel: das Gruselkabinett des rechten SPD-Flügels. Bitte, Hotte: leg eine Amtszeit drauf! Mit den vier Typen wird's noch erbärmlicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13