Forum: Politik
Seehofer laut Medienberichten: "Mutter aller Probleme ist die Migration"
DPA

Zu den Vorfällen in Chemnitz schwieg Horst Seehofer lange. Auf einer CSU-Tagung erklärt sich der Innenminister nun - und verteidigt laut Medienberichten die Demonstranten.

Seite 4 von 38
tiger-li 06.09.2018, 02:56
30. Neue Koalition in Bayern

sie CSU und Afd werden immer mehr zu einem Dreamteam. Da kann die neue Landesregierung ja loslegen! Seehofer sollte vorab zur Afd wechseln sozusagen als Geschenk mit Schlaufe drum...

Beitrag melden
larsmach 06.09.2018, 04:34
31. Warren Buffett ...ist klüger als Horst Seehofer!

Warren Buffett: "es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen" (29. Juli 2011) -- Wachsende Teile des Bruttoinlandsprodukts entstehen ohne menschliche Arbeit; technologische Entwicklung und Digitalisierung marginalisieren Menschen - auch qualifizierte - zu Assistenten ...mit entsprechend niedriger Entlohnung oder Arbeitslosigkeit. Der Prozess verläuft exponentiell!! DAS ist die Mutter aller Probleme! - Und was tun die Betroffenen!?? Hinterfragen sie das gesamte Steuermodell mit seinen steuerfreien Spekulationsgewinnen nach Haltefrist usw.? Diskutieren sie das Einkommensmodell einer Gesellschaft unter solchen Bedingungen? NEIN: Sie treten nach unten, von Neid und Missgunst zerfressen!! Schäbig! Sie suchen Sündenböcke, Menschen, denen es oft noch beschissener geht, die vor Krieg geflohen sind. Der reichste Mann der Welt, der das wahre Problem und die "kriegführende" Partei beim Namen nennt (und diesen Prozess freilich kritisiert!) weiß es besser... besser als ein Horst Seehofer, der den erbärmlichen Teilen des Publikums und dessen niederen Instinkten nach dem Munde redet!

Beitrag melden
labellen 06.09.2018, 04:54
32. So unrecht hat er da nicht.

Wenn 100tausende Nordafrikaner in ein nicht einmal großes Land Mitteleuropas strömen, stimmt etwas nicht mit den Regularien.

Beitrag melden
KircheimDorf 06.09.2018, 05:00
33. Medien willige Verstärker, Merkel Symbol einer verschwindenden Zeit

Berichterstattung ist wichtig. Allerdings sollte diese Auifgabe nicht in Gier nach Auflage bzw Aufmerksamkeit umschlagen. Finde die Migration wird erst zur Mutter aller probleme, weil Merkel und Seehofer ihre persönliche Vendetta ausspielen, die Linken und Grünenj zu keiner Position fähig sind, die das Problem lösen jhilft, sondern nur an ihrer mkodellhaften voreingenommen Ideaologie hängen. Merkel anerkennt verbal ihre dramatische Fehlleistung in 2015 nicht. Die Lionken und GRünen arbeiten damit ihre pysychische Schuld und ihre Abneigung gegen das Establishkent ab. Leisten tun alle nichts Die Bayern merkens. Seehofer ist verweifelt, weil es mit der CSU trotz seiner Meinung nach einer Politik in "unserem Sinne", nicht nach oben geht. Sollte Spaltung nicht vertieft werden, muss Merkel die Kanzlerschaft aufgeben. Es ist ätzend, wenn man ibeobachtet, wie die alte Dame mit depressivem Gesicht Scheinpolitik zwar evtl zu iohrer Seelenrettung oder der Hoffung auf Friedensnobelpreis zu Lasten der deutschen Bevölkerung führt. Sie ist das Symbol des Untergang des bekannten Parteiensystems und der Bundesrepublik, wie man sie kannte . IOhre Kampagne gegen Sachsen wird langsam unisono mit den Medien iund steht eindeutig im Gewgensatgz zu den Politikern in Sachsen. Wer lügt nun?

Beitrag melden
yassineng 06.09.2018, 05:04
34. Mutter aller Probleme sind Leute

die durch Unwahrheiten politisch profitieren wollen. Leider denkt unsere Innenminister an die Wahlen in Bayern und nicht über Deutschland und Europa. Er soll um seine Infizierte mit Rechtsradikalismus Polizei im Osten erst kümmern. Übrigens, wie wäre Bayern ohne Migration heute? Ganz Einfach die Produktion wäre nach Ausland gelagert.

Beitrag melden
nahatschalah 06.09.2018, 05:06
35. Mutter aller Probleme ist das Soziale

Denn die Probleme gab es ja schon vor der Migration. Durch die Migration sind diese Probleme nur verstärkt und sichtbarer geworden. Durch solch dümmliche Äußerungen hilft Seehofer nur der AfD im Bayern-Wahlkampf. Aber was soll er auch tun? Als getreuer Neoliberaler muss er ja alles tun, um von den sozialen Problemen abzulenken. Dann lieber Rassismus als Sozialpolitik.

Beitrag melden
tagtest 06.09.2018, 05:26
36. Seehofer ist ein rechter Demagoge

Vorab, dieser Beitrag unterstellt, dass die Medienberichte zu diesem Thema zutreffend sind.

Wenn für Seehofer Migration "die Mutter aller Probleme" ist, dann darf man ihn wohl mit Fug und Recht als "Vater der AfD" bezeichnen. Er ist in dem Fall ein Demagoge, ein rechter Hetzer in Samthandschuhen.

In jedem Fall wird es höchste Zeit, dass Seehofer von Merkel hochkant aus der Regierung geworfen wird!

Beitrag melden
berliner789 06.09.2018, 05:57
37. Ein Minister im Wahlkampf!

Nur keinen möglichen Wähler verlieren! Kuschelkurs mit dem verwirrten Volk, anstatt sich auf die Grundsätze unserer Demokratie und den Erkenntnissen aus unserer Vergangenheit zu beziehen und dafür klare Worte zu finden. Politiker mit Rückrat werden immer seltener. Wenn sich Eltern stets etwas von ihren Kindern vorschreiben lassen, damit es nicht zum Streit kommt, sind die Folgen für die Entwicklung des Kindes ähnlich wie für das Volk, wenn das Politiker tun: die Werte und die Fähigkeit zum Einhalten von Regeln gehen verloren. In diesem Fall sorgt Herr Seehofer dafür, dass die gesellschaftliche Akzeptanz von Ausländerfeindlichkeit weiter steigt.

Beitrag melden
sdietze 06.09.2018, 06:03
38. Mutter aller Probleme

ist der Wirtschaftsliberalismus, der den Menschen die Lebensgrundlagen raubt. Infrastruktur wie Straßen, Krankenhäuser, Altenheime, Post, Bahn, Telefon müssen durch die Gemeinschaft, also den Staat gesteuert bzw. betrieben werden. Solange z. B. Krankenhaus- und Pflegeheimgesellschaften börsennotiert sind, kann das System nicht funktionieren. Und daran sind nicht Flüchtlinge und Ausländer schuld.

Beitrag melden
heutemalich 06.09.2018, 06:04
39. "er ist entgleist"

Diesen Satz las ich gestern über Donald Trump. Man könnte ihn auch zu Horst Seehofer sagen. Dass die Migration unser erstes Problem sei, kann nur jemand behaupten, der von den wirklichen Problemen unseres Landes (Neoliberalismus und Ungleichheit, Umweltprobleme u.a.) entweder keine Ahnung hat oder ablenken will. Was von beidem auf Herrn Seehofer zutrifft, das weiß ich nicht, weil ich ihn nicht kenne.

Beitrag melden
Seite 4 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!