Forum: Politik
Seehofers 69 Abschiebungen: Wie man zum Mittäter wird
DPA

Erst witzelt Horst Seehofer über 69 Abschiebungen zu seinem 69. Geburtstag, dann nimmt sich einer der Abgeschobenen in Kabul das Leben. Welche Schuld trifft den Innenminister?

Seite 4 von 16
olicrom 12.07.2018, 15:33
30. Recherchiert? Frau Halali?

Alle Vorwürfe, die man Herrn Seehofer mit seinem immer unglücklicher eskalierenden Umgang zum Thema machen kann, sollen in einem Rechtsstaat auch ihr Gehör finden. Aber, liebe Frau Halali: was ist das bitte für eine Art Journalismus, offensichtlich völlig ungefiltert und unrecherchiert eine Meldung (Seehofers PK, die "69" und einen Suizid eines Abgeschobenen) mit einer anderen in einer Art und Weise in Kontext zu setzen, dass einem die Haare zu Berge stehen? Ich hab gestern um die Mittagszeit versucht, irgend etwas über den Selbstmord zu erfahren. Das einzige Ergebnis war, dass ich über die kriminelle Vergangenheit des Abgeschobenen erfuhr. Jetzt bin ich der Meinung, auch der Herr Fleischhauer bewegt sich auf dünnem Eis, wenn er den Selbstmord mehr oder weniger direkt und unterschwellig rechtfertigend in einen Kontext zur kriminellen Auffälligkeit des Mannes in Deutschland setzt. Was aber eben auch nicht geht, ist Ihre direkte Unterstellung, der Selbstmord habe direkt mit der Abschiebung und - noch weitaus unverständlicher - mit Seehofers Verhalten zu tun. Das Schlimme daran ist, dass jeder "Abschiebung nach Afghanistan" und "Suizid" natürlich sofort in einen Ursache - Wirkungs -Zusammenhang stellt. Und ich möchte auch gar nicht abstreiten, dass es tatsächlich so sein könnte. Aber "könnte" kann für Sie keine Grundlage sein. Als Journalistn sind Sie eben nicht "Jeder". Was, wenn sich herausstellt, dass es durchaus andere Gründe gab? Es gibt eine Menge Motive und Kurzschlusshandlungen, naheliegende und weniger naheliegende, die jemanden zu der Überzeugung bringen, aus dem Leben gehen zu müssen. Aber sich sofort und direkt auf Eine zu kaprizieren, nur weil sie die Naheliegendste ist, und das dann in eine weitere, wirklich krude Kausalkette zu stellen, die Ihnen sicher viel Zuspruch bringt, nenne ich persönlich populistisch. Als Journalist sollte man so etwas heutzutage mehr denn je vermeiden. Denn das wäre in diesem Fall pure Meinungsmache.
Auch das ist natürlich eine Unterstellung, und vielleicht hatten Sie ja im Moment ihres Tweets schon Erkenntnisse, die meines Wissens bis dato sonst niemand hat. Aber wenn nicht, haben Sie sich tatsächlich selbst ein Armutszeugnis ausgestellt und Herr Fleischhauer liegt mit seiner Kritik der Wahrheit deutlich näher als Sie.

Beitrag melden
Benno Groß 12.07.2018, 15:35
31. selbst schuld

Herr Seehofer hat sich den suizidierten Abgeschobenen ganz allein angehangen: Wer einen gravierenden staatlichen Eingriff ins Leben eines Menschen, auch wenn er notwendig und rechtmäßig ist, als lustige Geburtstagsüberraschung klassifiziert, darf damit Rechnen dass ihm die traurige Realität gnadenlos um die Ohren fliegt. Und der besitzt selbstverständlich nicht die geistige Größe für ein Ministeramt.

Beitrag melden
Mr Gaga 12.07.2018, 15:36
32. Man soll...

den Leuten auf die Finger schauen, nicht aufs Maul. Maulhelden und Demagogen gibt es genug. Ich habe Hochachtung vor jedem, der Ertrinkende aus dem Meer zieht und sich dafür noch beschimpfen oder anklagen lässt. Ohne diese Leute können wir unsere Bibeln wegschmeißen...

Beitrag melden
dasfred 12.07.2018, 15:39
33. Zur Abwechslung mal ein sehr guter Fleischhauer

Sie haben mich sehr positiv überrascht Herr Fleischhauer. Ich habe selten einen Text von ihnen gelesen, der von vorne bis hinten so gut differenziert. Statt selbst draufzuhauen, nehmen Sie sich heute diejenigen zur Brust, die, ähnlich wie in der metoo Debatte, reflexartig auf Meldungen reagieren, ohne vorab die Hintergründe zu hinterfragen. Auch ihre Einschätzung zu Seehofer haben Sie nachvollziehbar begründet. Mal nicht einfach auf Gegenkurs gehen, um sich die Beliebtheit bei ihrer Stammleserschaft zu erhalten ist ihnen vielleicht schwer gefallen. In meinen Augen haben sie durch diesen Artikel aber eine Menge Reputation gewonnen.

Beitrag melden
chupamela 12.07.2018, 15:41
34.

Der Skandal ist, dass überhaupt nach Afghanistan abgeschoben wird. Das ist ein Kriegsgebiet und da schickt man auch keine Straftäter hin. Die kann man immer noch bei uns einsperren, wenn es denn sein muss.
Über Abschiebungen in ein Kriegsgebiet auch noch Witze machen ist das allerletzte und zeigt von einer Charakterlosigkeit ohne Ende.
Seehofer ist einer dieser sogenannten Christen, die dann bei Sankt Martin freudig zuschauen, wie der Mantel geteilt wird und die angeblichen christlichen Werte betonen. Und in der Realität drischt man auf die schwächsten ein, die sich nicht wehren können.

Beitrag melden
Bronko 12.07.2018, 15:46
35. intellektuell fragwürdig

Wenn ein Mensch keinen anderen Ausweg sieht, als sich das Leben zu nehmen, ist dies absolut schrecklich. Dass die ja erfolgte Abschiebung aufgrund diverser Straftaten richtig war, steht damit in keinem Zusammenhang. Das Witzeln des senilen Seniors ist allerdings in Relation zu beiden Sachverhalten eines Bundesministers unwürdig. Ich kann hier kein Fehlverhalten von jemand anderem als Seehofer erkennen. Fleischhauers stumpf-blindes Anti-Anti-Establishment-Bashing führt ihn abermals als das Leichtgewicht vor, dass er in der deutschen Meinungsbildung ohnehin darstellt.

Beitrag melden
spon-facebook-1368349702 12.07.2018, 15:56
36. jaja, als Fleischhauer hat man es leicht...

Seehofer ist persönlich nicht für den Tod des jungen Afghanen verantwortlich. Soweit gebe ich Ihnen sogar recht. Aber andererseits hat dieser junge, straffällig gewordene Mann die entscheidenden Jahre seines Lebens in Deutschland verbracht, wurde hier sozialisiert (oder in diesem Fall eben nicht sozialisiert). Wenn ich nun davon ausgehe, dass hier nicht ein kriminelles Superhirn im Kindesalter nach Deutschland eingeschleust wurde, hat die deutsche Politik und auch die deutsche Gesellschaft durchaus eine Verantwortung für den Mann. Aber Probleme abschiewben ist einfacher als selbst lösen...

Beitrag melden
Chris CNX 12.07.2018, 15:56
37. Hamburg

Zumal der Mann von Hamburg zur Abschiebung "freigegeben" wurde. Und wer regiert da? Genau, SPD und Grüne. Upsi!

Beitrag melden
lars.nitsch 12.07.2018, 16:01
38. Ausgerechnet Fleischhauer...

Dass sich ausgerechnet Herr Fleischhauer darüber mokiert, dass man doch bitte nicht immer in ein Freund/Feind-Schema verfallen möge, ist schon sehr amüsant. Das scheint ihm im letzten Absatz sogar selbst aufgefallen zu sein.

Beitrag melden
blanker 12.07.2018, 16:04
39. Heulen Sie mal nicht rum...

...Herr Fleischauer. Solche Zuspitzungen, wie sie Renate Schmidt getätigt hat, sind in Ihrer eigenen Kolumne an der Tagesordnung. Erinnern Sie sich, in welcher Weise Sie jeglichen Protest gegen den G20-Gipfel in Hamburg delegitimiert haben, weil es auf einer (der radikalsten) Demo nach sinnloser Polizeigewalt zu gleichfalls sinnlosen Ausschreitungen seitens Vermummter gekommen ist? Warum sollte dieses Recht auf Provokation nur Ihnen oder Menschen die Ihnen politisch nahestehen gewährt werden? Dass Teile der Wahrheit über diese Abschiebungen in manchen Medien verschwiegen wurden, ist sicher richtig. Aber auch das stört Sie doch nur, wenn es Ihnen politisch nicht in den Kram passt. Eine Unterstellung, ich weiß. Aber eine, die sich aus dem regelmäßigen Lesegenuss Ihrer Kolumne nährt.

Es grüßt ein Ihnen politisch nicht gerade nahestehender Leser...

Beitrag melden
Seite 4 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!