Forum: Politik
Seehofers 69 Abschiebungen: Wie man zum Mittäter wird
DPA

Erst witzelt Horst Seehofer über 69 Abschiebungen zu seinem 69. Geburtstag, dann nimmt sich einer der Abgeschobenen in Kabul das Leben. Welche Schuld trifft den Innenminister?

Seite 5 von 16
realist63 12.07.2018, 16:06
40. Gut geschrieben

Ich bin der Auffassung, dass Politiker in ihren Aussagen und Tun das Zusammenleben und die Meinung prägen und auch manipulieren. Alles was gegenwärtig geschieht ist auf Hass den Anderen gegenüber geprägt. So kann man keinen Frieden erreichen. Kriminellen gegenüber wird nach wie vor per Gesetz zu Milde entgegen gebracht. Ich würde bei einem Vergehen von zugewanderten Leuten sofort mit Rausschmiss reagieren. Statt dessen werden auch ehrliche Ausländer mit über einen Kamm geschoren und das ist Verwerflich. Seehofer und Konsorten sind für mich deshalb nicht mehr tragbar. Es müssen juristisch, in Menschenführung und Psychologie geschulte Menschen ran, die auch von Regierungstätigkeit Ahnung haben.

Beitrag melden
nordlicht123321 12.07.2018, 16:07
41. Gerührt

Endlich! Und ich habe schon gedacht ich sei alleine!Es ist so selten geworden,eine Stimme der Vernunft zu hören! Danke!

Beitrag melden
mrcrowley 12.07.2018, 16:08
42. Volle Zustimmung

Ich Stimme dem Beitrag voll und ganz zu. Der Suizid dieses Menschen ist traurig, keine Frage. Jedoch war die Abschiebung zu 100% Gerechtfertigt und lange überfällig. Solche Leute wollen und sollten wir nicht in unserem Land haben und ganz klar zeigen dass wir keine Bananenrepublik sind. Eine einmalige leichte Straftat wie Diebstahl sollte zu einer Rüge mit anschließender Zurechtweisung führen, dass bei weiteren Vergehen das Asylrecht verspielt ist. Alles was darüber hinausgeht und schwere Straftaten wie Raub, Körperverletzung, Vergewaltigung etc müssen zu sofortiger Abschiebung führen. Nur so zeigt man dass es in Deutschland Gesetze gibt an die es sich zu halten gibt und das wir keine Waschlappen sind denen man auf der Nase herumtanzen kann. Zur Verwendung dieses traurigen Schicksals des Afghanen für politische Attacken auf Seehofer seitens der SPD brauch ich eigentlich nichts zu sagen.

Beitrag melden
leo-k 12.07.2018, 16:12
43. Mal den Spieß umgedreht betrachten

dann ist der (bedauerliche) Selbstmord des Abgeschobenen die Schuld einer langsamen Reaktion des deutschen Staates und das Ergebnis der halbherzigen Abschiebepolitik, die die Abschiebung nicht asylberechtigter Ausländer so lange verzögert hat. Schuldzuweisungen sind deshalb fehl am Platz, Asyl muß zügig geprüft werden und zeitnah müssen die Abschiebungen, zur Durchsetzung des geltenden Rechtes durchgeführt werden. Wir können doch in Deutschland nicht alle aufnehmen, denen es zu Hause nicht mehr gefällt, auch wenn dieser Tatbestand für manche unserer Mitbürger schwer auszuhalten ist.

Beitrag melden
licht_und_schatten 12.07.2018, 16:13
44.

Von Franz Werfel stammt die Aussage, dass neben dem Geschlechtstrieb kein Bedürfnis das Handeln des Menschen so sehr bestimmt wie die Sehnsucht nach moralischer Überlegenheit. Dieses Bedürfnis leben ein Großteil unserer Politiker voll aus. Dabei werden sie von der Mehrzahl der linksliberal angehauchten Journalisten sogar noch in den Schatten gestellt. Dieses peinliche Theater ist nicht nur schwer auszuhalten, sondern wird über kurz oder lang zu massivem sozialen Unfrieden führen.
Die Äußerungen des o.g. Personenkreises gehen teilweise weit über die Grenze der Hetze. Das was sie den rechtskonservativen Kreisen vorwerfen, praktizieren sie mittlerweile intensiver im politischen und privaten Alltag. Welchen Schaden sie damit anrichten, sind sie sich offensichtlich gar nicht bewusst. Inzwischen sind wir sogar soweit, dass die Missachtung von Gesetzen salonfähig geworden ist, was von diversen Medien argumentativ gedeckt wird.
Inzwischen hat das Ganze eine Eigendynamik angenommen, die u.U. gar nicht mehr aufzuhalten ist. Irgendwie haben wir aus unserer Geschichte nichts gelernt.

Umso mehr muss ich an dieser Stelle Herrn Fleischhauer für seinen sachlichen Beitrag danken.

Beitrag melden
simonweber1 12.07.2018, 16:14
45. Nun

Zitat von eulenspiegel2014
sind die Ausführungen über Abschiebungen von Straftätern. Diese sollten durchaus konsequenter angewendet werden. Dennoch bedeutet Abschiebung für den Einzelnen eine hohe Belastung, die auch im Suizid enden kann. Das ist tragisch......
wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Als Seehofer das Interview gab, war der abgeschobene Afghane noch am Leben. Insofern hat er über den Suizid keinen Witz gemacht, weil er gar nicht wissen konnte, dass der Betreffende Selbstmord begangen hat. Es ist inzwischen erbärmlich welche Vorgänge zurecht gezimmert werden, um Seehofer schlecht da stehen zu lassen. Die Masse der Politiker in Berlin sind für Abschiebungen von straffällig gewordenen Flüchtlingen. Seehofer ist ganz sicher nicht verantwortlich, dass hier von Flüchtlingen Straftaten begangen werden, er ist auch nicht verantwortlich, wenn sich abgeschobene Straftäter das Leben nehmen. Dafür ist jeder Mensch schon selbst verantwortlich.

Beitrag melden
xand0r 12.07.2018, 16:15
46. Bigotterie!

Auch wenn ich Ihre Kolumne immer gern lese (trotz oft gegenteiliger Ansicht) und auch Ihre Bücher toll fand, muss ich hier sagen: Nein. Sie werfen den anderen vor, eine politische Frage, nämlich ob jemand abgeschoben werden sollte oder nicht, zu moralisieren. Dabei unterlaufen Ihnen zwei wichtige und gravierende Fehler:

1. Ist dies keine politische Frage, jedenfalls nicht ausschließlich. Es geht auch um humanitäre Fragen. Denn egal wie oft jemand straffällig geworden ist, es gibt für JEDEN Menschen, der sich in Deutschland aufhält einige Grundrechte, die nicht verwirkt werden können. Das Recht auf Leben gehört dazu. Und jemanden in ein Land abzuschieben, in dem es schlicht lebensgefährlich ist, ignoriert dieses Recht. Natürlich wird jetzt sicher jemand einwenden, dass es in Afghanistan doch auch sichere Orte gibt, doch niemand, auch nicht das AA, kann diese Orte benennen. Der zweite Fehler liegt darin, dass Sie selbst moralisch argumentieren. Denn für eine Abschiebung nach Afghanistan ist es - Horst sei dank - nicht mehr notwendig, straffällig geworden zu sein. D.h. dieser Umstand ist unerheblich. Ihn zu nennen kann also nur der moralischen Legitimierung dienen.

2. Würden Flüchtende einfach nicht reingelassen oder abgewiesen, wäre eine Mitschuld nicht gegeben. Sie aber daran zu hindern, überhaupt anzulanden, sie also zu zwingen, auf dem Mittelmeer zu verbleiben, ist eine andere Kategorie. Wenn jemand in Lebensgefahr schwebt, und das ist dort i.d.R. der Fall, muss man zuerst helfen. Danach kann man dann auch zurückweisen, aber die humanitäre Hilfe muss immer zuerst kommen. Dies sieht auch das internationale und das Seerecht vor, das von bspw. Italien oder Malta ignoriert wird. Aber damit hat Herr Seehofer, der sich sonst nie zu schade ist, die Wiederherstellung des Rechtes zu betonen, kein Problem, im Gegenteil, er äußerte sogar seine Zustimmung dazu, dass NGOs aktiv davon abgehalten werden, Seenotrettung zu betreiben. Damit macht sich Horst Seehofer dann in der Tat an jedem Toten mitschuldig. Denn er lässt sie ertrinken, ohne Hilfe anzubieten und bekräftigt andere Staaten darin, weiterhin so zu handeln. Gegen alle internationalen Vereinbarungen und Rechte. Und allein dafür sollte er hochkant aus dem BMI geschmissen werden. Oder für die anhaltende Ablehnung grundlegender Verfassungsrechte. Oder für die Veruntreung von BMI-Mitteln für Partei-Arbeit. Man darf es sich da gern aussuchen, an Gründen mangelt es bei Seehofer (und der gesamten verfassungsignorierenden CSU, die keinen dieser Buchstaben verdient) nicht.

Beitrag melden
maxmotzer 12.07.2018, 16:15
47.

Wer kann Menschen, die eine derart unsinnige Kritik äußern überhaupt noch ernst nehmen? Für das Prozedere der Abschiebung gibt es entsprechende gesetzliche Regelungen, die lange vor Seehofer Gültigkeit hatten; lediglich mit der Einhaltung dieser Gesetze nimmt man es in den letzten Jahren nicht mehr so genau. Sonst hätte sich ein "Flüchtling", dem ein Aufenthaltsrecht nicht zugebilligt wurde nicht seit Jahren unberechtigterweise hier aufhalten können.
Es wird Zeit, dass in der politschen Diskussion mehr Sachlichkeit eintritt, insbesondere auch von Seehofer-Kritikern, die irgendwann wählbar sein wollen.

Beitrag melden
vera gehlkiel 12.07.2018, 16:16
48.

Es geht hier nicht um Moral, nicht mal um die Form von Moral, die jenseits der weichlichen Gefühligkeit, die Wertkonservative Linksdenkenden seit eh und je als Moral unterjubeln wollen, klar und evident im analytischen Denken verhaftet ist. Es geht einfach um das knallharte Fakt, dass Politik ihrem Wesen nach auf Grundlage des gesprochenen Wortes stattfindet. Und das gesprochene Wort sozusagen die Essenz der freien Gesellschaft ist. Hier wird nach Gutsherrenart das real erlebte Schicksal von Individuen in täuschender Absicht entsubjektiviert. Dieses Schicksal geschieht diesen Menschen, auch wenn ihre Abschiebung gerechtfertigt war. Wieso sollen wir, das Volk, dies nach Meinung des Innenministers nicht aushalten können? Wieso kann er glauben, uns ernste Neuigkeiten durch inadäquate Witzeleien übermitteln zu müssen? Wie sehr appelliert das an unsere Schwäche? Und wie ärgerlich ist es gerade bei einem Minister, der im Zweifel auch knallhart und besonders rational sein muss, wenn es etwa um einen Anschlag geht? Wer möchte demnächst hören, dass es genauso viele Todesopfer bei einem Bombenattentat gab, wie alle Enkel Seehofers gemeinsam an Lebensjahren zählen, oder etwas noch abstruseres? Mensch ist Mensch, und ausnahmslos jedem gebührt der gleiche Respekt, die Unteilbarkeit dieser Auffassung ist kein lauwarmes linksfundamentalistisches Dogma, sondern ist die Grundlage unserer Verfassung.

Beitrag melden
Sportzigarette 12.07.2018, 16:16
49.

Zitat von Jetztredich
Die Entscheidung straffällig zu werden beruhte ebenso auf einer eigenen Entscheidung, wie die Entscheidung, sich das Leben zu nehmen. Für beide Entscheidungern trage ich keine Verantwoprtung - und Horst Seehofer auch nicht.
ganz so einfach kann man sich das nicht machen! Wieso mußte es dazu kommen, dass er straffällig wurde? Vielleicht weil er in Deutschland nicht arbeiten durfte, weil man dann als Jugendlicher den Wohlstand sieht, an dem man aber nicht teilhaben darf. Warum hat er sich umgebracht? Vielleicht hat er seiner Familie jahrelang erzählt, dass er in Deutschland Arbeit hat und Geld nach Hause geschickt und sich darum nicht nach Hause zu seiner Familie getraut? Wissen Sie, was in seinem Heimatland los ist? Ganze Familien verkaufen Ihre Höfe und Existenz, um nur einem Mitglied der Familie die Flucht nach Europa und ein vermeintlich besseres Leben zu ermöglichen, so dass er dann 50 € im Monat nach Hause schicken kann!
Natürlich hat Seeufer keine direkte Schuld, aber man sollte immer den Menschen hinter dem "kriminellen Ausländer" sehen und um den tut es mir schrecklich leid. Und sorry, wenn ich die Kommentare hier lese, finde ich erstaunlich, wer sich alles noch als "christlich" bezeichnet!

Beitrag melden
Seite 5 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!