Forum: Politik
Seehofers Rücktrittsdrohung: "Der Horst hat uns alle sehr überrascht"
DPA

Die CSU will noch einmal mit der Schwesterpartei reden. Horst Seehofer droht mit Rücktritt. Doch was kann er jetzt noch erreichen? Seine Partei hat sich selbst den Handlungsspielraum genommen.

Seite 1 von 15
paula_f 02.07.2018, 13:59
1. es geht Seehofer um Europa

Seehofer geht es darum Deutschland aus der Isolation herauszuholen und Europa aus der Merkel Klammer zu lösen. Europa lässt sich nicht aus Deutschland regieren. Erst Merkel hat den Brexit möglich gemacht. Seehofer will den weiteren Aufstieg der AFD verhindern und mit Europa einen Gegenpart zur USA etablieren. In der Presse wird darüber nicht geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leserecho 02.07.2018, 14:02
2. Der dreifache Seehofer

Dem „Rittberger“, dem Kantensprung beim Eiskunstlauf und beim Rollkunstlauf, wird ein neuer Sprung hinzugefügt, der „Seehofer“. Das ist ein Hochsprung mit einem Seitensprung und am Ende mit formvollendeter Bauchlandung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 02.07.2018, 14:02
3. Seehofer ...

Seehofer sollte besser gehen denn mit Merkel kann er (man) nicht zusammenarbeiten. Allein schon die anscheinend übertriebene aussage zum Ergebnis des EU-Treffens, mehrere Länder haben anscheinend überhaupt nicht zugesagt, lassen erkennen wie Merkel versucht Stimmung zu machen. Die Bücklinge stimmen ihr zu denn neuwahlen gefährden ihre Pöstchen ... so wird das nichts mit Stimmen gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzer2000 02.07.2018, 14:06
4. Wahrheit und Klarheit

Man kann der CSU und Seehofer zumidest nicht nachsagen, sie wurden nicht versuchen Klarheit in die Debatte zu bekommen. Selbst CDU Präsidiumsmitglieder wie Bouffier sagen, dass die CSU die europäische Debatte befeuert hat. Letztlich liegt es an Merkel, das Thema zu lösen, dass seit 2015 Chefinnen Sache ist. Das Spiel der Presse ist für mich derzeit die große Unbekannte, da nur neue Nachrichten "klicks" bringen. Der Erkenntnisgewinn durch hecktische Veröffentlichungen und Meinungen ist aus meiner Sicht derzeit eher gering!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
havana43 02.07.2018, 14:06
5. Schuldzuweisungen?

Wir sollten uns ein wenig mit Ursache und Wirkung befassen. Die europäische Stabilität wurde 2015 von Frau Merkel durch die Grenzöffnung für "Alle" auf eine harte Probe gestellt - im Alleingang! Seehofer hat schon 2015 versucht das ganze in geregelte und gesetzeskonforme Bahnen zu lenken. Die ganze Zuspitzung dieser Regierungskrise haben wir nur Frau Merkel zu verdanken. Absichtserklärungen und Vorgespräche als Fakten dem Volk zu verkaufen ist schon Trump-Style. Das Seehofer nun unbedingt eine bedingungslose Kapitulation von Merkel erzwingen will geht auch mir zu weit, etwas mehr Diplomatie und Fingespitzengefühl wäre da angebracht. Die Eskalation hat aber Frau Merkel zu verantworten, der Seehofer wollte nur das bestehendes Recht zur Anwendung gebracht wird. Vieles wird aus wahlpolitischen Gründen der CSU hoch gehypt, man will gegen die AFD gut gerüstet sein. Freunde werden Angie & Horschti nicht mehr. Sobald der Eine bemerkt das er ein wenig Oberwasser hat versucht er den Anderen zu demütigen. Da gehört ein Schlichter her. Bosbach?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapomuc01 02.07.2018, 14:06
6. Es war einmal ein starkes Land

ist auf der Titelseite vom Spiegel Nr. 27 - Ja, genau. Wer ist aber dafür verantwortlich, wer hat bei den wichtigsten Themen wie Migration, EU-Rettung, Energiewende die falschen Weichen gestellt? Wer hat in den vergangenen 13 Jahren regiert? Wie steht unser Schulsystem da? Vor lauter Sonderaktionen, Ideologie sind von den paar deutschsprachigen Schülern nicht mehr viel zu erwarten. Wer kann flieht dieses Land ohne Zukunft. Aber was schreiben die Medien? Kein kritisches Hinterfragen - die Hauptverantwortliche wird hochgehoben und sehenden Auges weiter nichts oder das falsche getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 02.07.2018, 14:07
7. und über allem die Glaubwürdigkeit aller Beteiligten

Was Herr Seehofer erreichen wird steht noch in den Sternen.
Für die Erreichung der rechtsstaatlichen Aufgaben drücke ich ihm jedenfalls die Daumen.
Unabhängig was Seehofer erreichen wird, stellt sich die Frage nach der Rolle der SPD in der GroKo.

Angenommen wir würden glauben, dass die EU-Vorhaben auch nur im Ansatz Realität werden würden, müsste aufgrund dieses "Rechts-Rucks" die SPD unverzüglich die GroKo verlassen.
Sonst ist es mit dem Rest aller Glaubwürdigkeit der SPD geschehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 02.07.2018, 14:10
8. Es geht ihm nicht um Deutschland, nicht um sein Heimatministerium,

es ist ein persönlicher Machtkampf mit Merkel - aus welchen Gründen auch immer. Und dieser Kampf ist nicht erst heute entbrannt. Seehofer hat die Kontrolle über sich und seine CSU verloren. Mit 69 wird es Zeit, sich in die bayerische Sonne zu legen und ein Buch zu schreiben. Europa hat weitaus größere Probleme zu bewältigen, als gebannt auf eine Mini-Partei mit Maxi-Forderungen zu schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friesenheino 02.07.2018, 14:11
9. Horst soll den Hut nehmen, besser noch wenn Angela ihn rauswirft,

denn sie muss Führungsstärke zeigen. Gut wäre auch, wenn die CDU künftig in Bayern antritt. Und mit Grün geht's dann weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15