Forum: Politik
Seehofers Rücktrittsdrohung: "Der Horst hat uns alle sehr überrascht"
DPA

Die CSU will noch einmal mit der Schwesterpartei reden. Horst Seehofer droht mit Rücktritt. Doch was kann er jetzt noch erreichen? Seine Partei hat sich selbst den Handlungsspielraum genommen.

Seite 4 von 15
hr.schnackermüller 02.07.2018, 14:31
30. Seehofer ist nicht...

...der erste aus dem machtgeile-alte-Männer Club die es einfach nicht in´s 21. Jahrhundert schaffen.
Und Frauen die noch mehr zu melden haben als ihre eigene Mutter sind in ihrem Ego Cosmos einfach nicht existent.
Da ist Herr S. nicht der erste und sicher nicht der letzte der diese Lektion lernt.
Zurückzutreten ist die einzige Möglichkeit das Gesicht zu wahren und Schaden von Deutschland und für Europa abzuwenden.
Geh ruhig Horst. Es warten bessere.
Ob es eine bessere Alternative zu Frau Merkel gibt wage ich immer noch sehr stark zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronalds 02.07.2018, 14:32
31. Servus....

Servus, Pfui Gott und Auf Wiedersehen... und bestimmt nicht bis zum nächsten Mal. Ade Horsti, bitte gehe nun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesell7890 02.07.2018, 14:33
32. wär ich merkel,

ich würde dieses letzte Gespräch absagen. Irgendwann ist das Maß voll. Und was soll Seehofer weiter sagen als seinen allbekannten Unsinn? Soll er uns allen die Flugkosten sparen und gleich zu seiner Modelleisenbahn gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molesman 02.07.2018, 14:33
33. Wow ein Politiker der Stellung bezieht...

schon klar, das verwirr den Politsumpf der sagt "Horst, wir sind gewählt, beziehen massiv Asche und müssen uns nur dem Nichtstun der Angela anschließen". Doch Horst steht auf, wagt seinen Job, sein Ansehen und will etwas bewegen. Ich empfehle allen Mr. Smith geht nach Washington was mit Menschen passiert die meinen in die Politik gehen zu müssen und dort ehrlich was zu schaffen im Sinne des Volkes. Das endet nie gut. Parteienaufschrei. Das Volk ist doch brav und lässt sich hinhalten und dann kommt der unbequeme Typ aus Bayern. Weg muss der war doch alles so schön ruhig im Sandkasten der Pappnasen.

Respekt. Auch wenn die Motive sicher dual sind, Anerkennung, man sieht ja wie herrlich das Volk sich steuern lässt dem es nur recht sein sollte wenn die CSU das tut was sie auch in Bayern macht. Mehr fordern, mehr an Leistung, Sicherheit, Qualität. Was dann passiert sieht man an Bayern, dem gewiss nicht schlechtesten Bundesland in Sachen Wirtschaft, Sicherheit und anderen Faktoren...aber das zählt ja nicht. Bei den Politikern ist die Unruhe verständlich aber dass das Volk immer noch ruft "wir haben wichtigeres zu tun..." lächerlich. Alles hängt doch von der Wirtschaft ab in Sachen Milliarden die in falsche Flüchtlinge gehen und sehr viel hängt von der Sicherheit ab wenn hier Menschen mit falscher Identität und Hass auf dieses Land herumlaufen. Europa war eh eine doofe Idee in diesem Kontext. keine Grenzen innen und außen. Aha. Super Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoest 02.07.2018, 14:34
34. Der schein-heilige Söder

Wochenlang war Söder der größte Scharfmacher gegen Merkel. Jetzt, wo die Sache offensichtlich entgleist, entdeckt Söder sein großes Harmoniebedürfnis mit Merkel und der CDU. Aber wer Kreuze aufhängt, darf sicherlich auch als Schein-Heiliger auftreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molesman 02.07.2018, 14:35
35.

Zitat von Leserecho
Dem „Rittberger“, dem Kantensprung beim Eiskunstlauf und beim Rollkunstlauf, wird ein neuer Sprung hinzugefügt, der „Seehofer“. Das ist ein Hochsprung mit einem Seitensprung und am Ende mit formvollendeter Bauchlandung.
Das ist so verstörend daneben und unkomisch, so wenig sachlich und bedeutend dass Sie damit glatt im Plenarsaal auftreten könnten, Respekt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bschmid66 02.07.2018, 14:35
36. „Hier trennen sich unsere Wege!“

"Der Horst hat uns alle sehr überrascht" heißt nichts anders wie „Hier trennen sich unsere Wege!“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verweigerer69 02.07.2018, 14:36
37. Horst for Bundeskanzler

Merkel sollte endlich abtreten und ihren Posten freimachen. Sie war lange genug an der Spitze und hat viel Unheil angerichtet. Sie hat zwar nicht allein entschieden, in der großen Koalition ging mit ihren Entscheidungen die Politik nach links und wieder zurück. Sie schwimmt hin und her, besitzt keine klare Linie. Gleichzeitig lässt sie sich von der Industrie viel zu viel reinreden...Stichwort Fachkräftemangel....die Industrie jammert immer... und diktiert ihr was gemacht werden muss...so was geht gar nicht...wir brauchen kein quantitatives Wachstum um jeden Preis...die anderen Länder sind auch nicht so gierig..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 02.07.2018, 14:37
38.

Zitat von havana43
Wir sollten uns ein wenig mit Ursache und Wirkung befassen. Die europäische Stabilität wurde 2015 von Frau Merkel durch die Grenzöffnung für "Alle" auf eine harte Probe gestellt - im Alleingang! Seehofer hat schon 2015 versucht das ganze in geregelte und gesetzeskonforme Bahnen zu lenken. Die ganze Zuspitzung dieser Regierungskrise haben wir nur Frau Merkel zu verdanken. ......
Naja. Hätte Merkel 2015 die Grenzen geschlossen und das Flüchtlingsproblem auf Österreich und Ungarn abgewälzt, wäre das besser gewesen? Eine Million Flüchtlinge, die in Ungarn verhungern? Aber klar, wenn man sowieso davon ausgeht, dass wir demnächst eine Mauer um Deutschland bauen, dann hätte man das auch damals schon machen können. Jeder ist sich selbst der Nächste, rette sich wer kann! Tolle Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 02.07.2018, 14:38
39. Überrascht? Nein, Erschrecken war da wohl!

Denn dann muss ja jemand anders in die Verantwortung gehen. Und das tun die Schreihälse aus der CSU äusserst ungern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15