Forum: Politik
Sehnsucht nach dem starken Mann: Warum viele Deutsche Putin bewundern
AFP

Mit Putin geht es vielen Deutschen wie mit den Russen auf dem Kudamm: Man lächelt über den Männlichkeitskult und das Blingbling, aber in dem Spott verbirgt sich auch Bewunderung für eine Art zu leben, die man sich selber nicht mehr traut.

Seite 78 von 107
chirin 18.04.2014, 09:52
770. Sehnsucht nach dem starken Mann :Warum viele Deutsche Putin bewundern

Zitat von voevoda
Unterstellungen antisemitischer Ausfälle im russischen TV? Ich habe seit Jahren russisches TV und habe nie etwas vergleichbares gesehen. Braucht man mittlerweile überhaupt keine Belege mehr fürs Dreckschleudern?
Ja, die Deutschen sind unterdessen Meister im denunzieren, hinterziehen von Steuern und Lügen verbreiten. Ab der Ära Brandt übrigens 1969 -steigend. Die ganzen "Gutmenschen" sind ja schrecklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chirin 18.04.2014, 09:54
771. Sehnsucht nach dem starken Mann: Warum viele Deutsche Putin bewundern

Zitat von Mario V.
Putin wird doch nur von der Presse in den Mittelpunkt gerückt. Auch in Russland bestimmt nicht ein Mann allein die Politik. Es geht um die politischen Positionen der verschiedenen Parteien (Länder) im Konflikt um die Ukraine. Die Deutschen sympathisieren nicht mit Putin, sondern mit dem Standpunkt Russlands. Klingt komisch bei unserem geschichtlichen Hintergrund, ist aber so, weil sich mittlerweile rumgesprochen hat, dass "der Westen" nicht automatisch auf der Seite der Guten steht, und jeder, der sich ein bisschen informiert hat, weiß, dass auch in der Ukraine nicht alles schwarz und weiß ist, und vor allem ist nicht alles so wie es in den Massenmedien dargestellt wird.
Genau, so isses! Chapeau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ricson 18.04.2014, 09:55
772. konservative halt

Menschen haben immer genau eine Eigenschaft sie sind für uns oder gegen uns. Die denkfaulheit der konservativen erreicht ein neues historisches Hoch. Ein Glück das Fleischer kein Politiker ist. Er wäre ein typischer Fall von Krieg schüren und dann im Bunker verstecken während andere dabei zu Gründe gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hesekiel2517 18.04.2014, 09:56
773. kleiner Mann

Zitat von kdshp
Das betrifft zu 95% die mittel,- und oberschicht in deutschland. Der kleine mann auf der straße will ganz bestimmt nicht so verhältnisse wie in russland haben.
..der kleine Mann auf der Strasse kennt weder die Verhältnisse in RU noch in USA,dafür die Bundesliga Tabelle auswendig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pit1 18.04.2014, 09:57
774.

Da ist er wieder der alte Spruch.Neudeutsch wird man nach Russland geschickt wenn man die Russenphobie nicht teilen moechte.
Im Westen nichts Neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capricorn 18.04.2014, 09:57
775. 47 Prozent für Auflösung der Nato

wenigstens eine substantielle Information in dem Essay aus der Parallelwelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tron3000 18.04.2014, 09:58
776. Eine kleine Anmerkung.

Zitat von reuanmuc
Warum sollte er? Der Unterschied zwischen USA/EU und Russland ist, dass man im Westen über Fehlverhalten von Regierungen berichten und diskutieren darf, dass man es anklagen und Schuldige vor Gericht bringen darf. In Russland wird Kritik an der Regierung mit Gulag beantwortet, Journalisten verschwinden oder werden ermordet. Niemand leugnet, gerade wegen der Berichterstattung, dass Regierungen der USA oder in der EU Fehler machen. Das berechtigt aber nicht dazu und ist sehr kindisch, die Werte des Westens insgesamt infrage zu stellen und Russland als Hort von Moral zu sehen. Dieses Verhalten ist blind für die Realität und dient hauptsächlich dazu, sich selbst wichtig zu machen, das eigene Geltungsbedürfnis zu befriedigen. Manche Leute möchten sich unbedingt von der Masse abheben, möchten exklusiv sein, was Besseres oder höherwertiger sein, möchten aus Prinzip gegen den Mainstream sein. Typisch für solche Leute ist die Verleumdung der westlichen Medien als gesteuert oder propagandistisch. Das ist schlicht und einfach nur Blödsinn, dümmliche Verschwörungsgläubigkeit oder Unfähigkeit,mit den Medien umzugehen. Dabei stolpern sie vom Regen in die Traufe, ohne es zu bemerken. Man muss es aber nicht ernstnehmen, man wird es auch nicht ändern, es bleibt der Kaffeesatz der Gesellschaft.
Im Ersten: Sie leben nicht in Russland, sonst würden sie nicht solche Behauptungen aufstellen.

Im Zweiten: Schauen sie mal nach wer wem welche Medien gehören. Genaugenomen kontrollieren 10 Personen den deutschen Medienmarkt, ausschließlich der öffentliche rechtlichen Sender. Die werden von den Parteien kontrolliert.

Im Dritten: In den USA und auch in Deutschland, werden Journalisten die nicht funktionieren, einfach entlassen. In den USA wurden nach dem 11 September unliebsame Journalisten vom FBI überwacht und vor Gerichten wegen unpatriotischem Verhalten angeklagt. Berichte hierüber in Deutschland, keine.

Im Vierten: Es gibt keine Kritik an den Kriegen der USA oder NATO. Wo wurde einmal in der deutschen Presse Sanktionen gegen den Präsidenten der USA gefordert? Wo wurde er als Kriegstreiber bezeichnet? Wo waren die tief gehenden Berichte bei den Menschenrechtsverletzungen der USA?

Im Fünften: Ich informiere mich in mehreren Quellen über die Sachlage, vor allem aber innerhalb von Originaldokumenten. Da ich mehrere Sprachen beherrsche ist das kein Problem. Ich kann also mit Medien weltweit umgehen.

Im Sechsten: Glaube ich das sie das Prinzip der Meinungsfreiheit und Diskussion nicht verstanden haben. Eher das Prinzip des Ignorierens und Beleidigens.

Im Siebten: Menschen denen die Argumente ausgehen, oder keine andere Meinung akzeptieren sprechen schnell von Verschwörungstheorien. Sie schützen damit ihr eigenes Weltbild, da sie eine Veränderung dessen nicht ertragen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schreiber5.1 18.04.2014, 09:59
777. Merkel im Gegensatz zu Putin

Zitat von hoimar
die Geisteshaltung derjenigen, deren Feindbilder man nicht begierig assimiliert. Pech, sind ja nicht mehr die dreißiger Jahre, wo man auf solche Kriegshetzer gerne gehört hat. Putin oder Obama, einer schlimmer als der andere und wir sollen das ausbaden? Syrien im Ar***, in Hamburg rennen Sie uns die Bude ein, wir bezahlen. ... Ach, ganz vergessen, die "blonde Mutti" braucht die kämpfende Truppe ja in Afrika. Ganz vergessen was die da sollen, kann mich mal einer aufklären? Holt die unsere ehemaligen Kolonien zurück? Alles sehr dubios. ... ^^
Nein, sie holt nicht die Kolonien zurück, sondern sie rekrutiert neue Lohnsklaven für die Ausbeuter, die Menschen als "Humankapital" ansehen! Das ist der Grund für das Bestreben, die Ukraine ins westliche Bett zu holen und bedeutet nichts anderes, als eine Unterwanderung des Mindestlohnes im eigenen Land. Da kann man dann statt Politikversagen die "notwendige" Zuwanderung als Übel vorschieben, schließlich sind wir doch ein Einwanderungsland, genau nach Wunschvorstellung der "INSM"!

Und, sie wird in übelster Weise ausspioniert und bedankt sich artig, als sei das alles völlig normal, eyh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulkuelli 18.04.2014, 10:03
778. Wieso eigentlich Protektion

Lieber Herr Fleischhauer,
wieso müssen wir uns Deutsche eigentlich zwischen zwei Arten der Protektion entscheiden?
Ich denke, das bedeutendste europäische Land hat weder östliche noch westliche Protektion nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labudaw 18.04.2014, 10:04
779. dem kann ich nur zustimmen - politische Unlust (46% Nichtwähler) kommt auch durch

Zitat von longshanksedward8
Friedrich der Große ist heißgeliebt und heißgehaßt. Viele Anhänger von Preußens Gloria würden den Vergleich mit Herrn Putin verneinen. Der alte Fritz hat allerdings als erster die Leibeigenschaft auf königlichen Staatsgütern abgeschafft, den Pfandbrief erfunden, die Schulpflicht eingeführt, also revolutionäre Taten geleistet. Das würden Demokraten nicht hinkriegen. Die Frage nach dem Warum und der dazugehörigen Antwort ist ganz einfach. Erstens funktioniert Demokratie nach dem kompromißfähigen Machbarkeitsprinzip und fördert die Auswahl einer charakterlichen Negativauslese für politische Ämter. Fragen Sie doch mal per Spiegelredaktion die Elite der deutschen Wirtschaft, was sie, abgesehen von der miesen Kohle, davon halten würden, politische Ämter anzunehmen und sich mit irgendwelchen Roths, Merkels und Gabriels auseinandersetzen zu müssen(?). Der Alltag eines deutschen Arbeitnehmers spielt sich nicht in der Demokratie ab, sondern in hierachisch organisierten Unternehmen. Das bißchen Freizeit und die Schlafenszeit gehören der Demokratie. Uns selbst während der Freizeit kann man den Thilo Sarrazin und den Akif Pirincci in sich nicht ausleben, ohne Angst haben zu müssen, nicht aus seinem Job gefeuert zu werden. Beim Äußern der eigenen Meinung muß man sich schon umdrehen und gucken, daß keiner Unberufener zuhört. Kein Wunder, daß Herr Putin beliebt ist, oder?
Strömungen wie die Gender- und Grüninnenkacke, auch durch Aushebelung der Demokratie wie durch die Frauenquote und weitere Absurditäten.
Solange wie schrillbunte uarktaschen mit roten Haaren in Deutschland in der Öffentlichkeit lautstark die political correctness bestimmen können, kommt den meisten - und nicht nur den dummen und nicht nur den Männern - ein Putin wie der Erlöser vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 78 von 107