Forum: Politik
Separatisten in Katalonien: "Repression oder Revolution"
AP

Madrid macht Ernst: Mit dem Artikel 155 will die Regierung das Streben der Katalanen nach Unabhängigkeit endgültig beenden. Separatisten in Barcelona wollen sich dennoch nicht beugen.

Seite 1 von 17
ralf_schindler 21.10.2017, 20:31
1. Eiei!

Zum Ergebnis des Referendums schreiben Sie: "Doch belegen lassen sich die Zahlen nicht, weil es keine Wählerlisten oder -register gibt." Warum wiederholt SPON diesen Unsinn immer wieder? Ja, es gab eine Wählerliste. Und jeder Wähler war einem Wahlbüro zugeteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gladwyne 21.10.2017, 20:56
2. Adequate reaktion

Wenn katalznen von unterdrueckung reden, was ist dann in syrien, nirdkorea, tuerkei und somalia im gange. Der interviewte arzt sagt genau wie es ist: die katalonen wollen nicht in den gesamt dpanischen topf zahlen, die ganze unabhaengigkeit hat mit katalanisch sein nur so viel zu tun, wie weit der geldbeutel reicht. Die sind frustriert und lassen sich von ihrre rechtradikalen regierung erzaehlen der frust sei unteeddueckung. Barcelona war, bis spanien und die welt es fuer due olgmpischen spiele hergerichtet haben, nicht unbedingt die perle der menschheit. Vergessen wir nicht, dass katalonien mit grosser mehrheit die spanische vefassung angenommen hat. NATUERLICH MUSS FIESE VERFASSUNG JETZT DIE MEHRHEIT DER NICHT SEPARATISTEN VOR DER MINDERHEIT SCHUETZEN!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amparo 21.10.2017, 20:57
3. Guter Bericht

Das ist mal eine andere Art, das Cataluña-Problem zu beschreiben. Ob nun die Forderung nach einem eigenen Staat sinnvoll ist oder nicht, das sei dahingestellt. Auf jeden Fall muss man wissen wie tief der Graben zwischen Cataluña und der Zentalregierung in Madrid (!) ( nicht: und Spanien)- ist. Es ist kein Wunder, dass die rechte,korrupte Partei PP mit Ihrem Präsidenten Rajoy bei den letzten Regional- Wahlen in Cataluña nur 8,5% erreichte- so viel Stimmen wie die extreme Partei CUP. Hoffen wir mal, dass alles friedlich bleibt! Auf Recht pochen, aber nicht miteinander reden, kann gefährlich werden. Saludos desde España

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gladwyne 21.10.2017, 21:00
4. Ah ja ruth

Spanien hat das gesetz durcgzusetzen versucht WEIL KATALONIEN EIN TEIL SPANIENS IST. Katalonien hat als teil spaniens die verfassung angenommen. Es ist also absolut 100% das gegenteil, von dem , was Sie da sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Busse 21.10.2017, 21:01
5. Die Mehrheit in Katalonien hat auch Rechte.

Mich kotzt die Revolutions- und Nationalitätsbegeisterung so mancher Kommentatoren hier ziemlich an. Im warmen Stüblein sitzen, und einer fremden (und in aller Regel unbekannten) Bewegung zujubeln ist ja ziemlich wohlfeil.
Das in Katalonien die Mehrheit der Leute diesen Schwachsinn nicht will, dass die Rechte der Opposition in diesem ganzen Verfahren mit Füßen getreten werden, alles egal. Gerade wir Deutschen sollten nun wirklich wissen, dass dieses ganze Nationengeseire zu nichts Gutem führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzspalter-1 21.10.2017, 21:02
6. Unsinn

2. Die Zentralregierung ist durch die Gewalt delegitimiert.
wer so etwas schreibt kennt die Verfassung von Spanien nicht.
Komische Sachen stehen in dieser Verfassung nicht. In diesem Zusammenhang das Völkerrecht zu zitieren ist schlicht und einfach wohl auf Mangel an Kenntnissen zurückzuführen.
Spanien unterdrückt Katalonien mitnichten. Wer hat denn mit globalen Verträgen den wirtschaftlichen Erfolg von Katalonien ermöglicht???? Spanien als EU Land und nicht das NICHTLAND Katalonien.
Ein wenig Überlegung täte NOT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inodoro Pereira 21.10.2017, 21:03
7.

Ich bin als halbdeutscher in Barcelona geboren und aufgewachsen, und wohnen nun schon seit 18 Jahren in Madrid. Ich kann nur sagen, dass Spanien und Katalonien die absolut unfähigsten und untauglichsten Politiker haben. Und Europa schaut zu und tut nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 21.10.2017, 21:05
8. Man kann dauerhaft kein Volk zwingen,

in einem Land zu verbleiben, wenn eine breite Bevölkerungsmehrheit dies tatsächlich nicht will. Dies gilt genauso für die Kurden als auch für die Katalanen. Natürlich wird das verbleibende Land kleiner und wirtschaftlich schwächer sein, egal ob es die Türkei oder Spanien betrifft. Aber der Wille des Menschen zur Freiheit und zur politischen Selbstbestimmung wird sich niemals brechen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
napoleonwilson 21.10.2017, 21:07
9. Spanien

Wie Italien. Überall Korruption. Mit die höchste Jugendarbeitslosigkeit. Aber es gibt lt. Angie keine Probleme in der EU. Das die Katalanen aus diesem Irrsinn aussteigen wollen ist kein Wunder. Nur wann merken es die anderen, das die EU in diesem Zustand nicht tragbar ist. Wer soll diese gigantische Schulden begleichen ? Wie lange wird der Sparer noch zur Begleichung der Staatsverschuldung herangezogen ? Wem nutzt der Niedrigzins wenn Wohnraum unbezahlba4 wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17