Forum: Politik
Seuchenangst in USA: Obama warnt vor Ebola-Hysterie
DPA

In US-Medien ist Ebola das bestimmende Thema, vielfach werden Ängste geschürt. Präsident Obama versucht jetzt in seiner wöchentlichen Video-Ansprache gegenzusteuern.

Seite 4 von 4
WernerT 18.10.2014, 18:34
30. Ohne jede Substanz?

Zitat von muellerthomas
Eigentlich ist es doch heir genau umgekehrt und es wird von den deutschen Neoions im SpOn-Forum munteres Obama-Bashing ohne jede Substanz betrieben.
Obama Bashing gibt es nicht, man muss nur die Presseberichte eines Jahres an einem Tag lesen. Leider ist Obama schlechter als Reagan, Bush und Clinton. Nur noch die deutsche Presse wagt es nicht echte Kritik zu üben. Inzwischen wagen ja nicht einmal mehr demokratische Kandidaten sich mit Obama zu zeigen, wenn sie Vorhaben gewählt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 18.10.2014, 18:36
31. Keine Sorge, Frau Obama kommt mit dem Gemüsekorb vorbei.

Zitat von betonklotz
in Massenhysterie umschlägt, was durchaus möglich ist, könnten die daraus resultierenden Verwerfungen wirtschaftlicher Art gravierendere Auswirkungen haben als die Seuche selbst. Da sind zum einen die Medien, welche gerne mal mit reisserischen Schlagzeilen ihre Umsätze ankurbeln, zum zweiten, wie schon ein Vorposter anmerkte, ist mit Trittbrettfahrern zu rechnen welche mit "wirtschaftlicher Kreativität" ihren Schnitt zu machen versuchen. Dazu kommt noch die generelle Instabilität unserer aus den Fugen geratenen Kapitalmärkte.
BETONKLOTZ,
Menschen, die ohnehin zur Hysterie neigen, werden beim geringsten Verdacht sowieso hysterisch reagieren.

Wir leben im Zeitalter der GesundheitsOptimierung und die USA tragen in diesem Bereich mittlerweile groteske Zügen, deswegen sollte uns das Auftreten hysterischer Reaktionen gar nicht wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.i.s.a. 18.10.2014, 18:53
32. Die Geister ...

... die er rief. Aus meiner Sicht, wird das Infektionsrisiko seitens aller Industrienationen bagatellisiert und dabei die Bevölkerung für dumm verkauft. Hysterie und Panik sind sicherlich unangemessen, aber Respekt und Vorsicht ggü. dieses Virus sollte schon vorhanden sein. Die Wahrscheinlichkeit, durch Flüchtlinge oder kontrolliert einreisenden Infizierten eine Pandemie auszulösen, ist m.E. eher gering. Was auch in vielen Artikeln der Medien und Kommentaren von Foristen glaubhaft argumentiert wird. Aber eine Ausbreitungsvariante wird völlig vernachlässigt oder bewusst gefiltert. Daher bin ich gespannt, ob SPon meinen Kommentar veröffentlicht! Was passiert bei unkontrollierter, terroristischer Verbreitung? Es gibt genügend terroristische Gruppierungen, die der westlich geprägten Welt (und hier im speziellen den USA) die totale Vernichtung androhen. Wer gewährleistet denn, dass nicht verblendete Fanatiker, die von ihren Drahtziehern zu Suizid-Attentätern manipuliert werden, sich wissentlich und willentlich infizieren und durch die Großstädte unserer Welt reisen, um dort ihre todbringende Botschaft zu hinterlassen!? Wer gewährleistet denn die moralische und ethische Integrität der vielen internationalen Helfer in den betroffenen Ländern, wo sich ohne weiteres Dutzende von Fanatikern einschleichen könnten, ohne erkannt zu werden!? Mir scheint, es war niemals leichter, sich einen Virus mit derart pandemischen Potential zu erschleichen! Wer will denn verhindern, dass diese Extremisten neuralgische Plätze in unseren Städten (wie öffentl. Gebäude, ÖPNV, Schulen, Einkaufszentren etc.pp.) kontaminieren?? Wenn dann die Anzahl der Infizierten und Beobachteten in die Zehntausende gehen, übersteigt dies bei Weitem die Kapazitäten unserer geliebten Wohlstandsgesellschaft und das soziale Gefüge wankt! Gerade die Bevölkerung der USA, die durch ihre imperialistisch, geo- und machtpolitisch geführten Regierung, erst zur Zielscheibe solcher Extremisten wurden, sollten die Verantwortung für Ihren Schutz nachdrücklich einfordern. Deren Bevölkerung, wurde doch förmlich dazu erzogen, in ständiger Angst zu leben und sich deshalb der totalen Überwachung auszuliefern. Sie sollten ihren Machthabern ein für allemal klar machen, dass sie fürs Volk da zu sein haben und nicht umgekehrt. Nicht von Hysterie geleitet, sondern von Vernunft und Pragmatismus! Aber das Gegenteil wird praktiziert! Es wird herunter gespielt und fadenscheinig argumentiert. Die Machthaber dieser Welt spielen mit Menschenleben und verschieben sie willkürlich für ihre Zwecke als sei es ein Schachspiel. Das Bauernopfer ist die Menschheit. Hier spielt sich etwas nach einen 7 Punkte Schema ab. Erkenntnis-Bedauern-Besorgnis-Angst (wobei hier spätestens die Reißleine gezogen werden müsste und ein weltweiter Wandel der Politik stattfinden sollte, um Schlimmeres zu verhindern)-Panik-blinder Aktionismus-Apokalypse! In Anbetracht dieser Perspektiven, ist meine Angst geweckt. Ich finde - zu Recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutentag88 18.10.2014, 20:17
33. Abfertigung

Wahrscheinlich wird wird der Flugverkehr zu den betroffenden Ländern erst eingestellt , wenn keiner mehr die Flugzeuge abfertigen will..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 18.10.2014, 21:48
34.

Zitat von WernerT
Obama Bashing gibt es nicht, man muss nur die Presseberichte eines Jahres an einem Tag lesen. Leider ist Obama schlechter als Reagan, Bush und Clinton. Nur noch die deutsche Presse wagt es nicht echte Kritik zu üben. Inzwischen wagen ja nicht einmal mehr demokratische Kandidaten sich mit Obama zu zeigen, wenn sie Vorhaben gewählt zu werden.
Bin auch enttäuscht von Obama, aber besser als Bush? Nie und nimmer. Bei Reagan könnte man noch streiten, bei dem darf man aber nicht vergessen, dass er einer der wichtigsten Wegbereiter des heutigen neoliberalen Feudalsystems gewesen ist. Und wenn man sich über Obama beklagt - es hätte sogar noch schlimmer kommen können, wäre McCain Präsident geworden, dann wäre der 3. Weltkrieg wahrscheinlich schon Tatsache... Fazig: Obama nicht toll, aber es könnte auch noch schlechter sein, was aber nicht wirklich beruhigend ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmensch2014 18.10.2014, 21:56
35. Nur keine Hysterie! Alles wird gut!

Forscher fanden jetzt heraus, dass der tägliche reichliche Verzehr von Schweinefleisch vor Ebola schützt!
Damit wird nun als angenehmer Nebeneffekt auch das IS-Problem bald gelöst sein. Leider gibt's Kollateralschäden: Die netten Muslime, Vegetarier und Veganer. Na ja, man muss halt Kompromisse eingehen. (Satire Ende)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchcurry 19.10.2014, 01:25
36.

Zitat von klarobello
Dass man sich nur mit Ebola infizieren kann wenn man den Kranken berührt, halte ich für Unsinn. Wenn der Kranke eine „feuchte Aussprache“ hat oder niest, kann er sehr wohl andere infizieren.
aber erst, wenn er im "Endstadium " ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
note4shape 19.10.2014, 01:58
37. Der Schwarze Mann

I'm Weissen Haus ist verantwortlich. Die Republikaner, bar jeder Vernunft, erfreuen sich daran, die Angstmaschine auf Hochtouren laufen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_christiank_ 19.10.2014, 19:38
38. @my_2_cents

ich bin noch relativ neu in diesem forum und weiß noch nicht so genau, wie man zitiert - aber sei es drum, my_2_cents, sie schrieben:
___
>Nach den derzeitigen (vorsichtigen!) Schätzungen von Experten verdoppelt sich die Zahl der Infizierten alle 25 Tage. Die WHO geht ferner von 21.000 (...)Aber rechnen wir das Ganze mal durch: 30.11.2014: 21.000 Infizierte (laut Prognose der WHO) 100 Tage später: 336.000 Infizierte 200 Tage später: 5.376.000 Infizierte 300 Tage später: 86.016.000 Infizierte 400 Tage später: 1.376.256.000 Infizierte Nach etwa 575 Tagen ist die gesamte Menschheit ist durchseucht. Davon überleben vielleicht 30%.
___

also ich habe, wie jeder mensch, streptococcus mutans in meinem speichel.
bei einer (vorsichtigen!) schätzung gehen wir mal davon aus, dass es genau ein bakterium ist.
die verdopplungszeit der s.mutans beträgt delta t 8,3 minuten.

oh mein gott...
sagen wir 10. in nichtmal 80 minuten sind daraus weit über 1000 bakterien geworden. auf einen tag hochgerechnet ergibt das - 2,23 *10^43 stepto - - -
OH!
in genau 3,1 tagen besteht die gesamte biomasse des planeten nur noch aus diesen bakterien...

die zeit auszurechnen, in der unser ganzes sonnensystem aus stepto mutans besteht, überlasse ich ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
borland 19.10.2014, 20:48
39.

Das ist doch mal eine Aussage. Wieviele Menschen sterben in den U.S.A eigentlich jedes Jahr durch internationalen Terrorismus, und wieviel wird dafür ausgegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4