Forum: Politik
Sex-Skandale im US-Wahlkampf: Der Sommer wird schmutzig
AP

Monica Lewinsky, Gennifer Flowers, Paula Jones: Bill Clintons Sex-Affären schienen fast vergessen. Doch jetzt werden sie zur gefährlichen Wahlkampf-Munition gegen seine Ehefrau Hillary. Donald Trump legt schon los.

Seite 9 von 10
spmc-135322777912941 22.01.2016, 16:56
80. Bill ist fremd gegangen, nicht Hillary ....

Zitat von morax
Derart debile Themen in einem US Wahlkampf aus dem Kompost zu kramen, disqualifiziert diesen auf lächerliche Weise. Bill ist fremd gegangen, nicht Hillary.. Man kann es eigentlich kaum glauben, derart konstruierte Vorwürfe zu verwenden - das schafft wirklich wieder nur Trump!
na, das sieht der ehemalige Berater und Freund Morris aber ganz anders. Und der sollte es eigentlich wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner2015 22.01.2016, 17:02
81. Huma Mahmood Abedin ...

Na dann wollen wir mal hoffen, dass Trump die Wahlen gewinnt, damit Huma Mahmood Abedin nicht noch weiter in die Naehe der Macht gelangt. Es gibt schon zu viele Muslime in den USA. Ausserdem sollte man nicht vergessen, dass Hillary vom Amt "Secretary of State" wegen Hirnschadens nachdem ein Gepaeckstueck auf ihren Kopf gefallen war, zurueckgetreten ist. Nein, wir brauchen weder Hillary noch Abedin in der US Regierung. Trump wird dieser "demokratischen" Weltislamisierung ein schnelles Ende bereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Madney 22.01.2016, 17:18
82.

Jeder Wahlkandidat versucht den anderen in ein schlechtes Licht zu rücken. Am Ende kann der Amerikaner zwischen zwei Übeln wählen, welches er nimmt ist doch egal.. anscheinend haben sie alle Dreck am stecken. Politik sollte Autonom sein.. weit weg von Wirtschaft und angreifbar durch die Institution..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orage 22.01.2016, 18:01
83. Jahrmillionen ...

Zitat von bombobabier
Die Alphamännchen wollen so viele Nachkommen wie möglich zeugen, und die attraktivsten Weibchen stellen sich dazu gerne zur Verfügung.
.... sind in der Erbmasse längst verschwunden! Mit Zeugung hat dieses Verhalten nicht das Geringste zu tun, sondern mit männlicher Eitelkeit nach dem Motto "Schaut alle mal her, was für ein Teufelskerl ich bin!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 22.01.2016, 18:36
84. warum???

haben sich alle die vielen vermeintlichen Opfer nicht schon vorher gemeldet? Hat man ihnen nicht etwas bezahlt damit sie JETZT auftreten? Daq sieht man doch wie Amerika agiert aber dann VW Vorwürfe machen...dort werden wohl sehr gerne Schlammschlachten betrieben...
dass diese Leute sich nicht schämen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1393188940 22.01.2016, 19:38
85. Pointe Vermasselt

Alle die sich ueber das "pruede Amerika" (ist es gar nicht, nach 11 Jahren hier weiss ich das) oder, der "objektiven" Berichterstattung der Reporter sei es gedankt, ueber die "poesen" Republikaner kuenstlich aufregen: Hillary geraet doch nicht etwa wg. der haeufigen Auswaertsspiele Bills ins Visier, sondern weil sie sich im Wahlkampf als Kaempferin fuer die Frauen aufplustert. Dieses Bild einer Jeanne d'Arc der Frauenrechte vertraegt sich nun einmal schlecht mit dem der Praesidentegattin, die rigoros dessen, oft von ihm recht mies behandelten, Gespielinnen fertig zu machen versuchte!

Es geht also, mal wieder, um ihre Glaubwuerdigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 22.01.2016, 22:51
86.

Zitat von dominiks
Wenn Sie möchten, dass jemand Ihr Land repräsentiert, der eine solche Vorgeschichte hat, "dann nur zu".
Die Vorgeschichte von Trump mit seinen drei gescheiterten Ehen und den zahllosen Geliebten ist sicher auch nicht gerade eine repräsentative Vorgeschichte. Mit der Moralkeule kann man nur winken, wenn man eine hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 23.01.2016, 13:11
87.

Zitat von ackergold
Die Vorgeschichte von Trump mit seinen drei gescheiterten Ehen und den zahllosen Geliebten ist sicher auch nicht gerade eine repräsentative Vorgeschichte.
Haben Sie für Trumps "zahllose Geliebte" Beweise? Die wenigen, die er hatte, heiratete er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 23.01.2016, 13:49
88.

Trump ist doch ein bösartiger Schwachkopf! Gesetzt, wovon auszugehen ist, er erreicht die Nominierung: dann wäre doch Clinton für ihn eine wesentliche bequemere Gegnerin als Sanders ein Gegner wäre - Clinton kann er schlagen, Sanders wird er nicht schlagen. Also sollte er einstweilen alles unterlassen, was die Nominierungschancen Clintons verschlechtern könnte; so aber leistet er - sicherlich gegen dessen Willen! - allenfalls Sanders Schützenhilfe.

Übrigens möchte ich ja ein Fernsehduell zwischen Trump und Sanders, also zwischen einem Maul und einem Kopf, doch gar zu gerne erleben, und ich würde dafür mit Vergnügen auch eine Nachtruhe opfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 23.01.2016, 16:03
89.

Zitat von ackergold
Trump solle sich lieber fragen, warum er trotz seines Geldes von jeder Frau bisher innerhalb kürzester Zeit verlassen wurde.
Warum schreiben Sie so viel Unsinn? Trumps erste Ehe mit Ivana dauerte 14 Jahre, mit seiner zweiten Frau war er 4 Jahre zusammen und die Beziehung mit seiner dritten Ehefrau Melania begann Trump bereits 1998. Sie begleitet ihn sogar auf dessen Wahlkampfveranstaltungen und hat ähnliche politische Ansichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10