Forum: Politik
Sexismus-Vorwürfe: Koalitionspolitiker verteidigen Brüderle
AP

Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.

Seite 14 von 65
finkmape 27.01.2013, 10:51
130. Sexismus

Die Hemmschwelle, solche Vorkommnisse anzuzeigen, ist für Frauen sehr hoch; also ist es doch egal, wann die junge Frau es gemeldet hat! In jedem amerikanischen Unternehmen wäre H. Brüderle fristlos gekündigt worden. Dass die Koalition ihn verteidigt ist der eigentliche Skandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 27.01.2013, 10:51
131.

Zitat von sysop
Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.

Na warum wohl keine Frau den Brüderle verteidigt. Von wegen das die Piraten die großen Sexisten in der Politik sind. Schaut mal genauer hin bei den anderen Parteien @Meiritz @ SPON

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malehrlichsein 27.01.2013, 10:52
132. Was wäre, wenn Brüderle ein Schwesterle wäre..

Also es gibt ja auch Lesben und Schwule in unserer Gesellschaft. Wie finden die denn zusammen? Zuerst wird geschaut, dann geredet, dann Komplimente gemacht, daraus zieht dann die eine und die andere Seite ihre weiteren Schlüsse, wie weit es noch gehen soll...und dann landet man im Bett oder auch nicht...oder erst später...usw. Will sagen, der Anfang einer Beziehung ist immer in etwa gleich. Wenn diese Frauenzimmer wie diese haltlos dumme Stern-Reporterin sich mit Brüderle oder Schwesterle trifft, dann will sie ja was von ihm...vermutlich nur ne Story. Da diese "Reporterinnen" zu 80% nach ihrem Äusseren beurteilt werden, um einen Herren der Schöpfung an den Haken zu ziehen...dann müssen sich diese sexy gekleideten und aufgepuderten Hühnchen auch nicht wundern, wenn der Brüderle oder das Schwestele sie auf ihren Haken ziehen möchte...wir sind doch nur Tiere...was wollt ihr denn? Ohne diese natürlichen Triebe gäbe es uns doch gar nicht...hat die Natur so eingerichtet...und wenn schon jemand so eine nette Bemerkung macht, dann sollte man (oder Frau) diese mit Humor nehmen und nicht ein Jahr später mit so etwas unsäglich Dummen an die Öffentlichkeit gehen. Ergo...nehmt immer schön eine Videokamera mit und filmt euch bei solchen Begegnungen...besonders bei diesen Hühnchen-Reporterinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpublizist 27.01.2013, 10:53
133. Uralter Stern-Käse...

Zitat von sysop
Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.
Wollte die Stern-"Journalistin" mit ihren über einem Jahr alten Erinnerungen an die flotten Sprüche Brüderles noch die Erinnerungen an die Weltsensation der Stern-Hitler-Tagebücher toppen. Mein Gott, Stern, wie tief bist du gesunken? Der große Henry Nannen würde vom Journalisten-Himmel herunter kommen und der Dame die Meinung geigen. Hätte ich jetzt geschrieben "...den Hintern versohlen", wäre das im Sinne der Stern-Moralisten, die immer mit nackten Frauen auf ihren Titeln geglänzrt haben, sicher sexistisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 27.01.2013, 10:53
134.

Zitat von saba1
... Journalistin nicht wahr sind, oder nicht weiter über die von ihr berichteten Anzüglichkeiten hinausgehen, dann erwarte ich eher eine Entschuldigung dieser Journalistin und ihres Magazins.
Sie können es viel einfacher haben: wenn das von der Journalistin berichtete nicht den Tatsachen enspräche, hätte sie schon längst eine Klage wegen Verleumdnung oder Klage auf Unterlassungerklärung am Hals; so einfach ist das.

Stattdessen: `Schweigen im Walde´ und das seit Tagen. Und bitte, kommen Sie mir jetzt nicht mit solchen Anekdoten wie Brüderle würde souverän über solchen Dingen stehen und hätte es nicht nötig, weil ja nichts gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausländer33 27.01.2013, 10:56
135. So so

Zitat von uwecux
Wenn Peer Steinbrück das an Brüderles Stelle gesagt hätte, wäre es aus mit der Kanzlerkandidatur. Ansonsten ist von der sog. sexuellen Revolution der 60/70er Jahre in unserer Gesellschaft nicht viel übrig geblieben. Dia alten Machos haben ihre jüngeren Nachfolger gefunden.
In der "sexuellen Revolution" der 60/70 Jahre wollten die Frauen die sexuelle Freiheit.
Die nutzen sie jetzt um Männern Sexismus vorzuwerfen?
Und die Männer müssen sich nach wie vor als Machos bezeichnen lassen.
Das ist auch Sexismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servicereference 27.01.2013, 10:57
136. Sittenpolizei

Zitat von ausländer33
Wenn eine Frau und ein Mann miteinander reden und der Frau gefällt das mit der Zeit nicht mehr. Wenn ein Mann eine Frau anspricht und der gefällt das nicht. Wenn ein Mann eine Frau schön findet und das ihr gegenüber zum Ausdruck bringt. Die Konsequenz wird wohl eine Sittenpolizei sein. ... Sarkassmus aus!!! ...
Wenn ein Mann eine Frau schön findet und das ihr gegenüber zum Ausdruck bringt. -> kein Sexismus
"Sie haben aber dicke T***" -> Sexismus

Wenn ein Mann eine Frau anspricht und der gefällt das nicht. -> kein Sexismus
"Männern in meiner Position laufen die Frauen nach, also stellen Sie sich mal nicht so an" -> Sexismus

Wenn eine Frau und ein Mann miteinander reden und der Frau gefällt das mit der Zeit nicht mehr. -> kein Sexismus
Wenn der Mann daraufhin sagt: "Du willst es doch auch" -> Sexismus

Der Kommentar impliziert, dass manche Männer wohl ein Problem damit haben, wenn Frauen diesen Männern genau das zu verstehen geben: "Lassen Sie mich in Ruhe"...

Es gibt ganz simple Regeln zwischen Menschen für die benötigt man auch keine Sittenpolizei:
Respektiere Dein Gegenüber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gabriella Wollenhaupt 27.01.2013, 10:57
137. Männlicher Bündnisfall

Zitat von sysop
Eine Journalistin wirft Rainer Brüderle Sexismus vor - doch der FDP-Fraktionschef schweigt beharrlich: 90 Prozent der Befragten einer kleinen Umfrage fordern eine Entschuldigung des Politikers, sollten die Vorwürfe stimmen. Ein Parteikollege und ein CSU-Mann nehmen ihn dagegen in Schutz.
Irgendwo in der Diskussion über Brüderles Verhalten habe ich mal den Begriff "Männlicher Bündnisfall" gelesen - und er bezeichnet das, was ich hier in manchen Postings lese: Solidarität mit selbst ernannten Hengsten und die Abqualifizierung der betroffenen Frau.
Natürlich gibt es schlimmere als Brüderle, der erzeugt bei mir höchstens Mitleid wegen fortgeschrittener Selbstüberschätzung - seine Sätze gegenüber der Journalistin waren ja eher eine Mischung aus Sabbern, Altherrenträumen und schlechtem Benehmen, ich habe auch nichts gegen Flirten, wenn beide (!) es wollen. Natürlich bekommen solche Vorfälle immer eine andere Relevanz, wenn sie aufgeschrieben und taktisch verbreitet werden - aber sie deshalb zu verniedlichen, hilft auch niemandem weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 27.01.2013, 10:57
138. Realitätsverlust

Zitat von Luscinia007
Wenn eine einzelne Frau dem alltäglichen Sexismus Paroli bietet, reicht das nicht aus. Entscheidend ist, dass über das Paroli-Bieten berichtet wird, damit auch die Grenze "was ist sexistisch und was nicht" allgemein diskutiert und bekannt wird. Eine einzelne Frau, die Paroli bietet, hat keine Chance gegen die meinungsmachenden Männerseilschaften. Sie wird gleich mit Mimöschen, Spielverderberin, Prüderie etc. mundtot gemacht, und viele Frauen trauen sich nicht, der vereinzelten Paroli-Bieterin Beistand zu leisten. Von daher ist es absolut richtig, dass Frau Himmelreich nun die Vorwürfe publik macht - wie Frau Meiritz zuvor, wobei man hinzufügen muss, dass die Piraten immerhin nicht die Vorwürfe ins Lächerliche gezogen sondern akzeptiert haben. Jetzt ist die Gelegenheit da, vereint klar zu machen, dass sexistische Sprüche inakzeptabel sind. Und zwar öffentlich, damit sich niemand mehr rausreden kann. Denn: was hätte es denn gebracht, wenn Rosa Parks im Bus sitzen geblieben wäre, und die Presse nciht darüber berichtet hätte? "Wir hatten schon zu lange nachgegeben. Je mehr wir uns dieser Behandlung beugten, desto schlimmer wurde es."


Welche Grenze meine Sie? Wenn Sie heute 100 Männer/Frauen zu dieser Grenze fragen, werden Sie nahezu 100 verschiedene Antworten bekommen. Die Grenze - dies es zweifelsohne geben muss - zieht notfalls der Gesetzgeber mit Tatbeständen wie Beleidigung, Nötigung usw..und mittels Diskriminierungsrecht.
Oder wollen Sie (oder C. Roth...oder wer eigentlich?) uns allen, damit meine ich Frauen wie Männer, vorschreiben, wo die Grenzen sind?

Und die "meinungsmachenden Männerseilschaften" (fällt Ihnen auf wie sexistisch dieser Begriff ist? ) müssen Sie uns noch erklären...also wenn Sie die bisherige Berichterstattung verfolgt haben sollten müssten Sie gemerkt haben, dass eine unsägliche einseitige Berichterstattung verfolgt, mit dem bekannten Schema "Frau= immer Opfer, Mann = immer Täter.

Mit der öffentlichen Berichterstattung bwz. Thematisierung haben dabei doch die meisten kein Problem - wäre sie halbwegs objektiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Krieger 27.01.2013, 10:57
139. Feiglinge

Die Debatte lässt mich als deutschen Mann ganz schön fremdschämen. Mann-o-Mann! Laufen da draußen wirklich solche Massen von kleinen Feiglingen herum? Die solche Angst vor Frauen haben, dass sie offensichtlich nie Gelegenheit hatten, sich mit dem anderen Geschlecht einmal ein bisschen mehr vertraut zu machen? Und die dann nur wahlweise aggressiv-auftrumpfend im Jäger-Beute-Habitus (merke: vorher Mut antrinken) losstürmen oder aber hinterher wehleidig-beleidigt sich hinterlistigen Verleumdungskampagnen ausgesetzt und von skrupellosen Kampfenmanzen verfolgt sehen. Echt traurig. Also: Fürchtet euch nicht! - Keine Angst, Herr "Man-kann-einer-Frau-ja-wohl-noch-Komplimente-machen", ja, das können sie. Insbesondere freut sich jede Frau, wenn sie ihren schönen Busen loben. - Aber bitte, erst, wenn sie bereits eine intime Beziehung haben oder schon zusammen im Bett liegen. Sonst ist das einfach nur daneben und peinlich für beide Seiten. Wie wäre es denn, wenn sie einfach mal einen ihrer Artikel loben? Oder denken sie, Frauen legen auf die Respektierung ihres Intellekts keinen Wert? ^^ So schwer, die Abgrenzung zu ziehen? Wohl kaum.
Und keine Angst, Herr "verdeckte-Schmutzkampagne-gegen-die-FDP", auch eine weibliche Journalistin müsste nicht auf hintersinnige Enthüllungen zurückgreifen, um aufzuzeigen, dass die FDP politisch und moralisch praktisch erledigt ist, das sieht doch jedes Kind.
Alles, was hier politisch impliziert wird, ist die offenkundige Tatsache, dass sich in unserer Gesellschaft selbst in politischen Spitzenämtern Männer finden, die keine sind. Und dass es ganz viele Frauen gibt, die gerne als solche behandelt werden möchten und nicht als Pflaster für die Minderwertigkeitskomplexe irgendwelcher kleinen Feiglinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 65